Drucker für Büro und Betrieb

Finden Sie das passende Modell für Ihren Bedarf

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

kostenlos & unverbindlich

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 4 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker fürs Büro?

Ob Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker: Drucker müssen im Büro mit einem hohen Druckaufkommen problemlos fertig werden und sollten dabei möglichst geringe Kosten verursachen. Doch welcher Drucker eignet sich am besten für Ihr Büro?

Drucker für Büro & Betrieb: Was kosten Laser- und Tintendrucker?

Tintenstrahldrucker und Laserdrucker kommen sowohl in Privathaushalten als auch in gewerblichen Bereichen zum Einsatz. Während Drucker für den privaten Bereich bereits ab knapp 100 Euro erworben werden können, sind Drucker für Büro und Betrieb in der Regel kostenintensiver, da sie ein höheres Druckvolumen abdecken und oft mit zusätzlichen Funktionen wie Scannen oder Kopieren einhergehen. Laserstrahldrucker für gewerbliche Kontexte, wie bspw. der Brother MFC-L9570CDW oder der Xerox VersaLink C7020DN, sind respektiv circa ab 1190 Euro (Brother MFC-L9570CDW) sowie 1870 Euro (Xerox VersaLink C7020DN) zu haben. Tintenstrahldrucker für Büro oder Betrieb sind in der Anschaffung meist günstiger als Laserdrucker. So schlägt der Epson WorkForce Pro WF-6590DWF mit circa 560 Euro oder der Brother MFC J6945DW mit circa 500 Euro zu Buche. Sie haben den passenden Drucker für Ihr Büro oder Ihr Unternehmen noch nicht gefunden? Wir stehen Ihnen mit einem unverbindlichen Angebotsvergleich zur Seite.

Einsatzgebiete - Welcher Bürodrucker eignet sich für was?

Tintendrucker, Laserstrahldrucker, Thermodrucker oder Multifunktionsgeräte - das Spektrum von angebotenen Druckern ist groß und die Modelle unterscheiden sich in Preis, Leistungs- und Anwendungsgebieten. Die Finanzierungs­möglichkeiten von Druckern für Büro und Betrieb sind vielfältig und reichen von einem Kauf der Geräte bis hin zu Miete oder Leasing. Neben den Anschaffungskosten sollten ebenfalls die Folgekosten im Blick behalten werden: Tintenstrahldrucker sind in der Anschaffung preiswerter, jedoch ergeben sich relativ hohe Folgekosten. Bei Laserdruckern verhält es sich mit der Aufteilung der Kosten genau umgekehrt. Beide Geräte haben spezifische Vor- und Nachteile, jedoch eignen sich basierend auf dem gewünschten Anwendungsgebiet bestimmte Geräte besonders gut.

Druckerpresse im Einsatz
Bei einem hohen Druckvolumen eignen sich Hochleistungsgeräte.

Tintendrucker werden aufgrund ihrer hervorragenden Bildqualität besonders häufig für den Fotodruck eingesetzt, während Laserstrahldrucker sich aufgrund ihres dokumenten­echten Drucks vor allem für die Herstellung von Urkunden, Zertifikaten oder Beglaubigungen eignen. Laserdrucker punkten zudem in Einsatzgebieten mit einem hohen Druckvolumen, da sie in der Geschwindigkeit der angefertigten Ausdrucke kaum zu schlagen sind. Außerdem wird in Laserstrahldruckern kein Spezialpapier benötigt und Tonerkartuschen müssen weniger oft ausgetauscht werden, was wirtschaftliche Vorteile durch geringe Verbrauchskosten mit sich bringt.

In Einsatzbereichen mit einem hohen - hauptsächlich textbasierten - Druckvolumen eignet sich ein Laserdrucker besser als ein Tintenstrahldrucker. Sind die Anforderungen an den Drucker jedoch eher der Druck von Bildern und das gelegentliche Ausdrucken von Text, eignet sich ein Tintendrucker aufgrund seiner hervorragenden Bildqualität perfekt. Neben Materialien wie Papier sind Tintenstrahl­drucker ebenfalls in der Lage weitere optische Medien wie DVDs oder CDs zu bedrucken. Hier ist jedoch zu beachten, dass eine hohe Qualität des Ausdruckes nur mit Spezialpapier realisiert werden kann. Dies hat zur Folge, dass die Verbrauchs­kosten in Tintendruckern höher sind als bei Laserstrahldruckern. Des Weiteren müssen die Druckerpatronen regelmäßig ausgetauscht werden, um eine optimale Farbqualität zu garantieren. Zudem sollte beachtet werden, dass bei einer geringen Nutzung des Gerätes die Druckköpfe vertrocknen können. Dies kann Funktion und Verlässlichkeit des Druckers erheblich behindern.

Drucker für Büro & Betrieb: Kosten bei Druckmaterial senken

Bei einem hohen Druckvolumen kann die Anfertigung von Drucken schnell kostenintensiv werden. Wir haben einige einfache Tricks gesammelt, mit denen sich Strom- und Verbrauchskosten reduzieren lassen:

  • Duplex-Druck: doppelseitiger Druck ist gut für Umwelt & Geldbeutel
  • Druckbereich eingrenzen und auf das Wesentliche reduzieren
  • Einstellung von Entwurf bzw. Sparmodus bei nicht finalen Produkten
  • Die Verwendung von Refill-Druckerpatronen spart Geld und schont die Umwelt

Ausstattung Kopiergerät - Tintenstrahldrucker oder Laser­drucker?

Jeder Kopierer ist zwangsläufig auch ein Drucker, wodurch man sich auch in Kopiergeräten mit den verschiedenen Arten von Druckern - wie Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker - beschäftigen sollte. Besonders in Betrieben und Büros gehören Kopiergeräte zur Grundausstattung und sind für die Bürokommunikation unverzichtbar. Ähnlich wie bei Druckern stellt sich auch hier die Frage nach Laser- oder Tintenstrahldrucker, wobei die Geräte mit spezifischen Vor- und Nachteilen einher­gehen.

Tintenstrahldrucker

  • Geringe Anschaffungskosten
  • Qualitativ hochwertiger Bilderdruck
  • Geringere Resistenz der Tinte
  • Hohe Folgekosten durch kostenintensives Verbrauchsmaterial

Laserstrahldrucker

  • Geringe Folgekosten
  • Qualitativ hochwertiges Schriftbild
  • Dokumentenechter Druck
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Emissionen von Tonerstaub- und Partikeln

Kopierer mit Laser- und Tintenstrahldruck gibt es sowohl in Schwarz-Weiß als auch in Farbausführungen. Als Besonderheit heben sich hier Hybrid-Kopierer hervor: Die Kopiergeräte drucken regulär in Schwarz-Weiß, können je nach Bedarf jedoch auch einzelne Farbkopien anfertigen. Diese Art von Kopierer eignet sich jedoch nur für den gelegentlichen Druck von farbigen Medien. Erreichen Sie allerdings ein hohes Volumen an Farbkopien (über 100 Blatt), rentiert sich ein leistungs­fähiger Farbkopierer durchaus mehr als ein Hybrid-Kopierer. Kopierer von HP, Kyocera oder Brother sind leistungsfähige Kopiergeräte, die sich perfekt für den Einsatz in Unternehmen eignen. Des Weiteren sind moderne Kopiergeräte in der Regel modular aufgebaut: So lassen sich flexibel Papierfächer nachrüsten, sodass je nach Bedarf auch größere Formate verwendet werden können. Sie haben den passenden Kopierer für Ihr Büro noch nicht gefunden? Wir ermöglichen einen kostenlosen Anbietervergleich: Teilen Sie uns jetzt Ihren Bedarf mit und erhalten Sie kostenlose und unverbindliche Angebote.

Kundenurteil Gesamtbewertung

4,8 / 5 Sterne (1055 Bewertungen)