Überwachungs­technik im Vergleich

Der beste Schutz für Ihr Gewerbe

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

kostenlos & unverbindlich

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 5 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

Maßgeschneiderte Sicherheitstechnik für Ihr Gewerbe

Einbrüche, Vandalismus und Brände verursachen jährlich einen Millionenschaden in gewerblichen Objekten. Damit es gar nicht erst so weit kommt, sorgen Sicherheits­lösungen für Unternehmen für einen zuverlässigen Schutz. Ob Alarmanlagen für Gewerbe, die Video­überwachung des Firmen­geländes oder der Einsatz von Sicherheits­diensten - es gibt vielfältige Möglichkeiten, wie Sie in Ihrem Unternehmen für Schutz und Sicherheit sorgen können.

Effektive Objektsicherung durch Zugangs­kontroll­systeme

Der Schutz von Eingangs­bereichen oder Arealen, in denen sensible Daten gelagert werden, ist vor allem in Firmen oder Unternehmen von zentraler Bedeutung. Moderne elektronische Zugangs­systeme erlauben eine verlässliche Überprüfung von Personen, die Zutritt zu Räumen, Arealen oder Gebäuden erlangen wollen. So sorgen elektronische Zugangs­systeme dafür, dass sich nur autorisierte Personen sich in bestimmten Bereichen aufhalten. Die Entscheidung über die Gewährung des Zutritts einer Person wird auf der Grundlage eines Identifikations­mittels - wie Schlüssel, Karten oder biometrischen Merkmalen - gefällt. Nur, wenn die Überprüfung dieser Merkmale positiv ausfällt, wird der zutritts­begehrenden Person der Zutritt auch gewährt. Zudem sind elektronische Zugangs­systeme äußerst flexibel: Zugangs­berechtigungen können für einzelne Personen, Gruppen oder auch mit einer zeitlichen Begrenzung vergeben werden. Somit erlauben die Sicherheits­systeme einen vollumfänglichen Schutz, welcher ganz auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnitten werden kann.

Innenansicht eines Bürogebäudes
Sicherheitslösungen für Unternehmen sorgen für Schutz und Sicherheit rund um die Uhr.

Vorteile von Zugangskontroll­systemen für Unternehmen

Heutzutage hat die Zugangs­kontrolle mithilfe von mechanischen Schlüsseln nahezu ausgedient. Aus gutem Grund: elektronische Zugangs­systeme haben eine Reihe von Vorteilen gegenüber mechanischen Schlössern. Wir haben die Vorteile der elektronischen Zugangs­kontrolle für Unternehmen kompakt für Sie aufgelistet.

Flexibilität

Elektronische Zugangs­systeme lassen sich an die Bedürfnisse des Unternehmens anpassen. Ob Karten, Zahlencode, Transponder oder eine Kombi­nationen aus mehreren Sicherheits­komponenten - Zutrittskontroll­systeme sind vielfältig konfigurierbar.

Sicherheit

Im Falle von Verlust oder Diebstahl können Karten oder Transponder einfach gesperrt werden, sodass kein Zutritt zu dem Gebäude mehr erlangt werden kann. Digitale Schlüssel in elektronischen Schließanlagen sind im Vergleich zu mechanischen Schlüsseln zudem schwerer nachzumachen.

Zutrittsprofile

Sicherheits­systeme ermöglichen die Erstellung von Zutritts­profilen. Neben einer praktischen Übersicht über die Zugangs­berechtigungen aller Mitarbeitenden können verschiedene Zugangs­berechtigungen erteilt werden. So kann der Zutritt für Nutzer zeitlich begrenzt oder nur zu bestimmten Tages- und Nachtzeiten gewährt werden.

Viele elektronische Zugangs­systeme arbeiten mit Drehkreuzen, welche den Zutritt von Personen mittels RFID kontrollieren. Diese sind besonders im Eingangs­bereich von Firmen beliebt. Zudem wird die Zutritts­kontrolle mittels NFC immer populärer, wobei hier meist das Smartphone als Identifikations­mittel fungiert. Die Kombination von mechanischen und elektronischen Komponenten ist zusätzlich möglich. Diese Art von elektronischen Zugangs­systemen werden auch als mechatronische Schließ­anlagen bezeichnet. Um die Sicherheit der Zutritts­kontrollsysteme zusätzlich zu erhöhen, können in gewerblich genutzten Gebäuden ebenfalls Sprech­anlagen zum Einsatz kommen. Diese ermöglichen die Ermittlung der Identität von Personen, noch bevor zentrale Türen geöffnet werden. Bei Bedarf können die Sprech­anlagen mit der Möglichkeit zur Video­überwachung ausgestattet werden. Somit bilden Zugangs­kontrollsysteme zentrale Bausteine von effektiven Sicherheits­lösungen für Unternehmen.

Alarmanlagen für Gewerbe schützen vor unbefugtem Zutritt

Gerade nach Feierabend oder am Wochenende werden Firmen oft Opfer von Vandalismus oder Diebstahl, sodass jährlich hohe Schadens­summen anfallen. Somit sollte sich jedes Unternehmen mit passenden Sicherheits­lösungen beschäftigen. Alarmanlagen für Gewerbe, wie sie von Anbietern wie Abus, Lupus oder Telenot vertrieben werden, sorgen für optimalen Schutz. Mit Funk-Alarmanlagen, kabelgebundenen Alarmanlagen oder Hybrid-Modellen gibt es unter­schiedliche Möglich­keiten zur Objektsicherung. Die Auswahl der passenden Alarmanlage für Ihr Gewerbe ist zentral, da nur eine passgenaue Sicherheits­technik effektiv Schutz leisten kann. Das Sicherheits­system sollte vor allem an die (baulichen) Gegebenheiten vor Ort angepasst werden, sodass ein umfang­reicher Schutz gewährleistet werden kann. Bei Alarmanlagen lassen sich zwei Modelle unterscheiden: Funk-Alarmanlagen und kabelgebundene Modelle. Mit Hybrid-Geräten gibt es zudem Alarm­anlagen für Gewerbe, die sowohl kabelgebundene als auch kabellose Komponenten in das Sicherheits­system integrieren. Alarmanlagen funktionieren alle nach einem ähnlichen Prinzip: wird ein Alarm durch die Erkennung eines unbefugten Zutritts ausgelöst, wird ein Signal an die Alarmanlage gesendet. Die Alarmzentrale ist das Herzstück des Alarmsystems. Hierbei handelt es sich um einen elektronischen Verteiler, welcher individuell programmiert werden kann. Sobald das Signal über einen unbefugten Zutritt die Alarm­zentrale erreicht, führt diese eine vorprogrammierte Aktion aus. Das kann ein akustisches Signal durch den Einsatz einer Sirene sein, das Verständigen der Polizei oder das Auslösen eines stummen Alarms. Hierdurch sind Alarmanlagen für Gewerbe in der Objektsicherung zentral. Sie sind noch auf der Suche nach der passenden Alarmanlage für Ihr Gewerbe? Wir stehen Ihnen mit einem kostenlosen und unverbindlichen Angebots­vergleich für Sicherheitstechnik zur Seite.

Funk-Alarmanlagen

Funk-Alarmanlagen kommunizieren über drahtlose Funktechnik.

  • Kostengünstige Anschaffung & unkomplizierte Installation
  • Hohe Flexibilität durch unkompliziertes Nachrüsten
  • Unabhängigkeit vom Stromnetz
  • Reichweite von bis zu 200 Metern (je nach Modell)
  • Wartungsaufwand (Austausch von Batterien)
  • Stahl­betonwände oder elektro­magnetische Felder können Funktionalität beeinträchtigen
  • Optimal für kleine bis mittlere gewerbliche Objekte.

Kabelgebundene Alarmanlagen

Kabelbasierte Alarmanlagen kommunizieren über Kabel, die in Wänden verbaut sind.

  • Starke Signale: Übertragung durch Betonwände
  • Kabel garantieren Kontakt zu Sensoren
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Erweiterung durch Funkkomponenten möglich (Hybrid-Alarmanlagen)
  • Aufwendige Installation
  • Kostenintensive Anschaffung
  • Nachträgliche Installation ist teuer und aufwendig
  • Neubauten, Mittlere bis große gewerbliche Objekte.

Welche Alarmanlage sich für Ihr Gewerbe am besten eignet, beruht vor allem auf den baulichen Gegebenheiten des Objektes. Kabelgebundene Alarmanlagen eignen sich gut für Neubauten oder im Zuge von Renovierungen, da die Kabel leicht hinter Wänden installiert werden können. Das Nachrüsten von kabelgebundenen Alarmanlagen ist kompliziert, da hierfür Wände aufgebrochen werden müssen, um die nötigen Kabel zu verlegen. Im Vergleich dazu sind Funk-Alarmanlagen flexibel und können ohne viel Aufwand installiert werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Funk-Alarmanlagen nicht für jeden Einsatzort geeignet sind: Bestimmte bauliche Gegebenheiten können die Funkfrequenzen stören und die Funktion der Alarmanlagen beeinträchtigen.

Alarmanlage für Gewerbe: Was kostet eine Alarmanlage?

Bei dem Kauf einer Alarmanlage für Ihr Gewerbe sollten einigen Aspekte beachtet werden. Um optimale Sicherheits­lösungen für Unternehmen zu finden, werden vor allem die Größe des zu überwachenden Objektes sowie die Art der gewünschten Alarmanlage wichtig. Eine Preiseinschätzung für Alarmanlagen von Abus, Telenot oder Lupusec gestaltet sich schwierig, da Einbruchmeldeanlagen an die Gegebenheiten des Objektes angepasst werden müssen. Eine Objektschutzberatung kann mit preislichen Einschätzungen für Sicherheitslösungen hilfreich sein. Wir haben die wichtigsten Kosten, die beim Preis einer Alarmanlage anfallen, kompakt für Sie aufgelistet.

Videoüberwachung & Bewegungsmelder in der Objektsicherung

Die Videoüberwachung des Firmen­geländes ist ein zentraler Teil vieler Sicherheits­lösungen für Unternehmen. Sollte es trotz leistungs­fähiger Überwachungs­technik zu einem unbefugten Zutritt auf Ihr Firmengelände kommen, zeichnen Überwachungs­kameras diesen auf. Ob eigenständige Video­überwachungs­system oder Alarmanlagen mit Video­über­wachung -- Überwachungs­kameras für Gewerbe sorgen für die zuverlässige Kontrolle von Innen- und Außenbereichen. Wenn Sie eine Video­überwachung des Firmen­geländes anstreben, sollten jedoch einige datenschutz­rechtliche Aspekte beachtet werden. Besonders in Kombination mit Bewegungsmelder und Alarmanlagen bieten Videokameras zuverlässigen Schutz.

Videoüberwachungs­systeme

Ob Baustelle, Ladenlokal oder Fabrik­gelände - Eine Video­überwachung des Firmengeländes durch Überwachungs­kameras sorgt für eine Schutz und Sicherheit in Innen- und Außen­bereichen zu Tages- und Nachtzeiten.

  • Aktuelle Informationen über den Objekt­zustand
  • Speicherung von Video­auf­nahmen
  • Verknüpfung mit Alarm­anlagen möglich
  • Modelle: 8x 5MP Auto-Zoom Kamera Set mit Ton + Mikro von Berghoch, 8-Dome-System PRO von BASCOM

Neben der Video­überwachung von bestimmten Arealen gehören auch Bewegungs­melder zu beliebten Sicherheits­lösungen für Unternehmen. Die Sicherheitssysteme sorgen dafür, dass Bewegungen schnell und zuverlässig erkannt werden. Je nach Art des Bewegungs­melders wird bei dem Erkennen einer Bewegung ein Licht oder Signal ausgelöst. Zudem gibt es auch Bewegungs­melder mit Kameras, welche bei dem Erkennen einer Bewegung die Geschehnisse aufzeichnen. Somit bilden auch Bewegungs­melder eine wichtige Komponente von ganz­heitlichen Sicherheits­lösungen für Unternehmen.

Bewegungs­melder

Bewegungsmelder sorgen für die Ausführung einer Aktion bei der Erkennung von Personen in einem bestimmmten Areal. Dies kann das Auslösen eines Licht­signals, akustischen Alarms oder die Benachrichtigung einer bestimmten Person sein.

  • Ermöglichen schnelles Handeln im Ernstfall
  • Licht­steuerung zur Abschreckung von Einbrechern
  • Verknüpfung mit Alarmanlagen möglich
  • Modelle: PD-C 360/8 BMS DALI-2 von Esylux, Busch-Wächter® 180 UP von Busch Jäger

Objektsicherung durch Vernetzung von Überwachungstechnik

Während Alarm­anlagen, Bewegungs­melder und Videokameras auch allein­stehend für Schutz und Sicherheit sorgen, lassen sich die Geräte ebenfalls in ein mehr­teiliges Sicherheits­system integrieren. Eine Vernetzung von Alarmanlage, Video­kamera und Bewegungs­melder sorgt für ein Maximum an Sicherheit in gewerblichen Objekten. Zudem lassen sich viele moderne Sicherheits­systeme mit mobilen Endgeräten koppeln. Hier lässt sich bspw. bei einer Auslösung des Bewegungs­melders ein Live-Feed der Video­kamera auf mobile Endgeräte des Eigentümers oder des zuständigen Sicherheits­dienstes übertragen, bevor es zur Aktivierung der Alarmanlage kommt. Des Weiteren können gesammelte Video­aufnahmen des Objektes oder Bewegungs­profile direkt auf Smartphone oder Tablet übertragen und dort abgerufen werden.

Sicherheit rund um die Uhr dank Wach- und Sicherheitsdiensten

Ob großer Konzern, Außengelände oder klein- oder mittel­ständisches Unternehmen - Sicherheits­dienste sorgen für zusätzlichen Objektschutz. Ein Wach- und Sicherheits­dienst garantiert durch regelmäßige Kontrollen, dass keine unbefugten Personen das Gelände betreten oder sich dort aufhalten. Der Objektschutz steht hier an erster Stelle, wodurch die Mitarbeitenden des Sicherheits­dienstes im und um das zu überwachende Objekt präsent sind. Der Einsatz von Wach- und Sicherheits­diensten als Objektschutz kommt oft in Gebäuden zum Einsatz, in denen sich sensible Daten oder wertvolle Gegenstände befinden. Eine Platzierung des Sicherheits­personals an Eingängen oder Pforten ist ebenfalls möglich. Des Weiteren können viele Sicherheits­lösungen für Unternehmen problemlos auf einen Sicherheits­dienst aufgeschaltet werden. Bei der Auslösung eines Alarms wird hier zunächst der Sicherheits­dienst alarmiert und zum Objekt berufen. Dieser verständigt im Ernstfall dann Polizei und Feuerwehr. Die Präsenz eines Sicherheits­dienstes in Kombination mit Überwachungs­technik wie elektronischen Zugangssysteme, Alarmanlagen oder Video­überwachung sorgt für einen optimalen Objektschutz.

Unser Experten-Tipp: Einbruchs­diebstahl­versicherungen für Gewerbe

„Eine Absicherung gegen Einbrüche und Vandalismus durch Sicherheits­technik ist unerlässlich. Jedoch verschaffen sich Täter immer wieder unbefugt Zutritt zu gewerblichen Gebäuden und Objekten, wodurch oft Schäden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstehen. Mit dem Abschließen einer Einbruchs­diebstahl­versicherung, (auch Inhalts­versicherung genannt) sind Sie gegen Einbruchs- und Gebäudeschäden abgesichert. Die Versicherungen unterscheiden sich in Erstattungs­fällen und -grenzen, weshalb Sie den Rahmen Ihrer individuellen Absicherung vor dem Abschluss einer Versicherung skizzieren sollten. Zusätzlich zu einer Einbruchs­diebstahl­versicherung kann ebenfalls eine Feuer­versicherung abgeschlossen werden, welche im Falle eines Brandes greift.“

Anna

Anna

Online Redaktion

Gefahrenerkennung dank Brandmeldeanlage, Sprinkleranlage & Co.

Gefahrenmelde­anlagen gehören zu den zentralen Ausstattungen in puncto Sicherheits­technik. Zu Gefahrenmelde­anlagen gehören alle Systeme, die selbstständig in der Lage sind, Gefahren zu erkennen und auf diese aufmerksam zu machen. Hierzu gehören auch Brandmelde­anlagen (kurz: BMA), welche für eine zuverlässige Branderkennung- und bekämpfung sorgen. Die Sicherheits­systeme schützen vor Sach- und Personen­schaden und sollten somit in keinem Betrieb fehlen. Brandmelde­anlagen besitzen eine Vielzahl von Funktionen, welche die Warnung der sich im Gebäude befindenden Personen sowie die Minimierung von Sachschaden durch ein schnelles Eintreffen der Feuerwehr zum Ziel haben. Brandmelde­anlagen bestehen aus einer Kombination von Brandmeldern, Sensoren und Rauchansaugsystemen, die durch das Objekt hinweg verteilt sind und darauf ausgelegt sind, Brände frühzeitig zu entdecken und zu bekämpfen.

Brandbekämpfung durch Sprinkleranlagen

Überwachungstechnik im Check!

Sie beschreiben Ihren Bedarf, wir finden passende Anbieter und ermöglichen so vergleichbare Angebote

Angebotsvergleich

Ist ein Brand erkannt und an die Leitzentrale der Feuerwehr gemeldet, können Anlagen wie Sprinkler­systeme oder Feuerlösch­anlagen für eine erste Eindämmung sorgen. Sprinkler­anlagen beschreiben eine Vielzahl von Sprinklern, die im Gebäude verteilt und im Falle eines Brandes aktiv werden. Hier gibt es u. a. mit hängenden Sprinklern, stehenden Sprinklern oder Seitenwand­sprinklern verschiedene Modelle, welche an die Gegeben­heiten des Einsatzortes angepasst werden können. Der Einbau einer Sprinkler­anlagen in Unternehmen zahlt sich aus und so haben Sprinkler­anlagen eine Erfolgsquote von 98%. Somit sorgen Sprinkler­anlagen für wertvollen Schutz bei Bränden und können im Ernstfall Leben und Sachwerte retten.

Sprach­alarmierungs­anlagen, Sicherheits­beleuchtung & Fluchtwege

Kommt es zu einem Brand in Unternehmen, ist eine Evakuierung aller Personen im Gebäude vorrangig. Damit diese schnell und sicher abläuft, sorgen Sprach­alarmierungs­anlagen für die akustische Information, wodurch wertvolle Zeit in der Warnung und Evakuierung gewonnen werden kann. Die Sicherheits­beleuchtung sollte an regelmäßigen Stellen im Gebäude angebracht sein, sodass Fluchtwege schnell erkennbar sind und angesteuert werden können. Des Weiteren sollten mehrere Fluchtwege im Gebäude vorhanden sein, um ein schnelles und sicheres Verlassen des Gebäudes zu ermöglichen.

Die Frage nach der Haftung: Wer haftet im Brandfall?

Laut dem Bundesverband technische Brandschutz (bvfa) trägt der Arbeit­geber die Verantwortung für den Brand­schutz in seinem Unternehmen. Kommt der Unternehmer seiner Pflicht einer funktions­tüchtigen Feuerlösch­anlage nicht nach, haftet er in der Regel für den anfallenden Schaden. Wird bei dem Feuer ein Mitarbeiter verletzt, muss der Arbeitgeber im schlimmsten Fall mit einer straf­rechtlichen Verfolgung aufgrund fahr­lässiger Körper­verletzung rechnen. Zudem können Versicherungen zusätzliche Anforderungen an die Brandsicherung in Unter­nehmen stellen. Das Positionspapier des bvfa bietet Richtlinien, um die größtmögliche Sicherheit in gewerblichen Objekten zu gewährleisten. Es sollte außerdem beachtet werden, dass die Planung und Instal­lation von Feuer­lösch­anlagen nur an entsprechende Fachfirmen erteilt werden darf.

Kundenurteil Gesamtbewertung

4,8 / 5 Sterne (1019 Bewertungen)