Gewerbe­waschmaschinen im Vergleich

Lohnt sich bereits für kleine Betriebe

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

kostenlos & unverbindlich

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 4 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

Gewerbewaschmaschine: Kosten und Preise auf einen Blick

Wieviel kostet eine Gewerbewaschmaschine? Welche weiteren Kosten kommen auf mich zu? Kann ich eine gewerbliche Waschmaschine auch finanzieren? Solche und viele weitere Fragen rund um Preise und Kosten beschäftigen jeden Gewerbetreibenden, wenn er über die Anschaffung einer sogenannten Industriewaschmaschine bzw. Gewerbewaschmaschine nachdenkt. Verständlich, ist doch eine professionelle Waschmaschine für Gewerbe eine Investition, die den eigenen Betrieb unterstützen und nicht belasten soll. Dies gelingt mit gewissen Vorbereitungen, Spartipps und Angebotsvergleichen jedoch einfacher als gedacht.

Wieviel kostet eine Gewerbewaschmaschine?

Gute, günstige und kompakte Gewerbewaschmaschinen sind bereits für rund 1.500 Euro erhältlich. Dies setzt allerdings voraus, dass im Betrieb meist nur moderate Mengen an Waschladungen anfallen und diese nicht über außergewöhnliche Verschmutzungen oder empfindliche Texturen verfügen. Für spezielles Waschgut (Putztücher, Mopps, Tierdecken etc.), besondere Verschmutzungen (Öle, Haare etc.) oder Einsatzgebiete (Kliniken, Pflegeheime, Wäschereien etc.) bedarf es hierfür geeigneter Gewerbewaschmaschinen, welche sich eher in einem mittleren bis höheren Preissegment befinden.

Gewerbewaschmaschinen im Waschsalon
Gewerbewaschmaschinen sind schon ab ca. 1.500 Euro erhältlich

Diese Maschinen verfügen über innovative Ausstattungsmerkmale und hochleistungsfähige Programme: beispielsweise eine Trennwand oder eine entsprechende Perforierung der Trommel, eine spezielle Pumpe oder besondere Ablauf- bzw. Hygienesysteme. Sie sind je nach Ausführung ebenfalls noch in einer kompakten Bauweise erhältlich. Von einer Anschaffung sollte man sich trotz eines höheren Preises zwischen ca. 3.000 und 8.000 Euro nicht abschrecken lassen.

Die Leistungsfähigkeit der professionellen Gewerbewaschmaschinen im mittleren Preisbereich ist beeindruckend und eine Investition wert. Wer sich etwa jahrelang mit der schwierigen Reinigung ölverschmierter Handtücher, hartnäckig verschmutzter Textilien oder haariger Tierdecken herumärgerte, wird ein solch leistungsstarkes Gerät zu schätzen wissen.

Das darüber befindliche höhere Preissegment richtet sich meist an große Gewerbebetriebe mit täglichen, sehr hohen Waschmengen oder besonderen Waschansprüchen: große Hotels, Wäschereien, Kliniken oder Pflegebetriebe etwa. Zum Einsatz kommen hier spezielle Hochleistungsmaschinen wie Trennwandwaschmaschinen - teilweise mit Trommelvolumen um 1.000 Liter.

Preislich bewegen sich solch hochwertige Gewerbewaschmaschinen, je nach Ausführung, zwischen ca. 20.000 bis hin zu 100.000 Euro aufwärts. Für kleine bis mittlere Betriebe findet die beste Wahl einer Gewerbewaschmaschine meist im mittleren Preisbereich statt. Ab einer Investitionssumme von ca. 3.000 bis 5.000 Euro kann man robuste, verlässliche und überaus leistungsstarke Geräte erwarten, die den Arbeitsalltag nachweislich erleichtern und statt nur sauber sogar rundum hygienisch rein waschen.

Kauf, Miete, Leasing

Wer von der Qualität hochwertiger Industriewaschmaschinen begeistert ist, jedoch eine sofortige größere Investition scheut, hat ebenfalls die Möglichkeit eine Industriewaschmaschine per Miete oder Leasing für seinen Betrieb zu erwerben. Je nach Modell, Hersteller, Ausstattung und Anbieter variieren die Preise und Vertragsmodelle natürlich. Bei einer Gewerbewaschmaschine im Wert von ca. 1.500 bis 5.000 Euro kann ein Leasingangebot über 72 Monate ca. 20 bis 30 Euro monatlich betragen. Wohlgemerkt, hier spielen einige zuvor zu klärende Faktoren mit in die Kalkulation ein. Zudem lohnt ein vorheriger Vergleich mehrerer Angebote, um ein passendes Leasing- oder Mietangebot zu ermitteln.

Ein weiterer Vorteil von Leasing- bzw. Mietmodellen sind die häufig im Vertrag inkludierten Serviceleistungen oder die Möglichkeit günstige Servicepakete hinzuzubuchen. Diese variieren zwar je nach Anbieter bzw. Hersteller, umfassen jedoch meist die kostenlose Lieferung bzw. den Anschluss der Gewerbewaschmaschine, einen verlässlichen Kundendienst sowie professionelle Techniker, die im Falle eines Schadens schnell vor Ort sein können. Zudem zählen die monatlichen Leasing- bzw. Mietraten zu den Betriebsausgaben, die wiederum steuerlich abgesetzt werden können.

Miele, Whirlpool und Co.

Drei der größten Hersteller von Waschmaschinen für Privathaushalte sind ebenfalls u.a. für hochentwickelte Gewerbewaschmaschinen bekannt: Miele, Whirlpool und Electrolux. Ein weiterer Hersteller ausschließlich hochwertiger Industriewaschmaschinen und Wäschereiausrüstungen ist zudem die Firma IPSO. Alle vier Marken bieten kleine, mittlere und große Profi-Waschmaschinen - montiert oder freistehend sowie als Front- oder Toplader - in fast allen Preissegmenten an.

Miele Gewerbewaschmaschine
Hochwertige Gewerbewaschmaschinen von Miele (Foto: Miele)

Darüber hinaus gibt es viele weitere Unternehmen, die sich seit Jahren bzw. Jahrzehnten auf die Herstellung von professionellen Waschmaschinen für alle Gewerbe spezialisiert haben. Um eine ungefähre Preisvorstellung von Gewerbewaschmaschinen zu vermitteln, ist es jedoch sinnvoll zunächst einige der bekanntesten Hersteller heranzuziehen.

Alle drei Marken - Miele, Whirlpool und Electrolux - bieten viele Gewerbewaschmaschinen bereits ab ca. 1.500 bis 4.000 Euro an. Der Preis für eine Gewerbemaschine sollte zwar nicht außer Acht gelassen werden - wichtiger ist allerdings, ob sich die Maschine auch für die betrieblichen Anforderungen eignet.

Sofern eine Industriewaschmaschine für einen sehr großen Betrieb wie etwa für eine große Klinik oder eine Pflegeeinrichtung angeschafft werden muss, braucht es Spezialgeräte, u.a. um wichtige Hygienerichtlinien einzuhalten. Hierfür kommen meist nur massive Trennwandwaschmaschinen in Frage. Preislich heben sich diese Geräte natürlich stark von den gewerblichen Kompaktwaschmaschinen ab, sodass - abhängig vom benötigten Ladevolumen - mit Preisen ab ca. 20.000 Euro zu rechnen ist.

Nicht selten können Spezial-Waschmaschinen auch ca. 60.000 bis weit über 100.000 Euro kosten. So bietet etwa Electrolux eine Trennwandwaschmaschine bzw. Barriere-Waschmaschine mit einer Ladekapazität von knapp 110 kg für rund 130.000 Euro an, welche, neben zahlreichen weiteren innovativen Ausstattungsmerkmalen, auch über die derzeit größte Tür auf dem Markt verfügt. Klingt möglicherweise nicht ganz so günstig, ist jedoch durchaus angemessen, wenn man einmal die Leistungsfähigkeit, Technologie und Entwicklung dieser massiven Maschinen berücksichtigt.

Die Traditionsmarke Miele ist für ihre hochwertigen und sehr langlebigen Produkte bekannt und bietet innovative, professionelle Industriewaschmaschinen für alle Gewerbe und in allen Preissegmenten. Im Mittelfeld ist eine kompakte Profi-Waschmaschine von Miele zwischen ca. 5.000 und 8.000 Euro erhältlich. Spezielle Trennwandmaschinen bzw. Hygienewaschmaschinen befinden sich in einer höheren Preisklasse ab ca. 25.000 Euro. Auch IPSO punktet mit einem großen fachlichen Know-how und langjähriger Erfahrung und bietet hochprofessionelle Gewerbewaschmaschinen in allen Preissegmenten von durchschnittlich ca. 3.000 Euro bis ca. 30.000 Euro.

Laufende Kosten einer Gewerbewaschmaschine

Kosten für Waschmittel

Einer der wichtigsten Punkte auf der Liste der Folgekosten sind Waschmittel, Reinigungs- und Pflegemittel. Ohne diese notwendigen Utensilien ist das Wäschewaschen in einer Gewerbewaschmaschine zwar nicht generell unmöglich - allerdings nur auf Kosten einer einwandfreien Hygiene. Also ist eine stetige Investition in entsprechende Waschmittel unumgänglich.

Jedoch gilt hier: Viel hilft nicht immer viel. Sowohl bei der Dosiermenge des Waschmittels als auch bei der Wahl der entsprechenden Wasch- und Pflegemittel selbst. Meist werden Monat für Monat zahlreiche Mittel zur Vorbereitung, Reinigung und Pflege der Textilien benutzt. Dabei genügen nur wenige Mittel, um die Wäsche hygienisch zu reinigen. Der Einsatz von Weichspülern ist zudem ohnehin weder ökonomisch noch ökologisch sinnvoll.

In der Regel sind Vollwaschmittel in Pulverform die erste Wahl, da sie verhältnismäßig günstig und für nahezu alle Temperaturen geeignet sind. Sie reinigen bereits bei niedrigen Temperaturen ab 20 Grad hervorragend. Da die meisten Vollwaschmittel jedoch immer einen Anteil Bleiche enthalten, sollten sie nur für helle oder weiße Textilien eingesetzt werden, um ein Verblassen kräftiger Farben zu verhindern. Ein großer Vorteil der Bleiche ist aber auch: Sie verfügt über biozide Eigenschaften, wodurch sie Keime und Bakterien abtöten kann.

Preislich sind günstige professionelle Waschmittel für Gewerbetreibende im Fachhandel bereits ab ca. 0,50 Euro pro Kilogramm erhältlich. Baukastensysteme, u.a. Konzentrate bzw. Waschverstärker (beispielsweise von SONETT), kosten meist zwischen ca. 2 und 5 Euro pro Kilogramm.

Unser Experten-Tipp

"Im Fachhandel für Gastronomien und Gewerbe sind auch hochwirksame, konzentrierte Waschmittel bzw. Baukastensysteme (in Kombination mit Wasserenthärtern und Bleichen) erhältlich, welche, unabhängig von Aufhellern, sehr gute Waschergebnisse erzielen. Diese können auch für bunte Textilien genutzt werden, allerdings nicht immer für Temperaturen unter 40 Grad. Letztendlich wird jedoch der Einsatz von bleichmittelhaltigen Waschmitteln (zumindest bei heller Wäsche) im gewerblichen Bereich kaum zu vermeiden sein, da sie unkompliziert und hygienisch reinigen. Klare Gewinner sind deshalb immer noch diejenigen, die auf die klassische weiße Tischwäsche, Handtücher oder Laken setzen."

Stephanie

Stephanie

Online Redaktion

Kosten für den Energieverbrauch: Strom, Wasser

Ein nicht außer Acht zu lassender Punkt der Folgekosten ist der finale Energieverbrauch (u.a. Strom, Gas oder Wasser) einer Gewerbewaschmaschine, der von vielen individuellen Faktoren abhängt: So unter anderem von der Ausführung und dem Verbrauch der Maschine, vom Energie- bzw. Stromtarif des Betriebes, aber auch vom persönlichen Wasch- bzw. Nutzungsverhalten.

Die Waschtemperatur ist hier einer der größten Stromfresser, da der meiste Strom in erster Linie zur Wasseraufheizung benötigt wird. Waschen bei 30 oder 40 Grad verbraucht also sehr viel weniger Energie/Strom als Waschgänge mit 60 bis 100 Grad, genauer gesagt weit mehr als doppelt so viel.

Hitze schlägt Keime

Waschen bei niedrigen Temperaturen ist mit dem richtigen Waschmittel grundsätzlich effektiv, hygienisch und schont empfindliche Textilien sowie über kurz oder lang auch die Stromrechnung. Dennoch sollte man darauf achten, kompakte Gewerbewaschmaschinen etwa einmal im Jahr bei mindestens 60 Grad und mit Vollwaschmittel in Pulverform durchlaufen zu lassen - idealerweise sogar auf der höchsten Temperatur. Auf diese Weise können mögliche Bakterien und Keime gründlicher aus Trommel und Schläuchen gespült werden.

Moderne Gewerbewaschmaschinen arbeiten mittlerweile sehr energiesparend bei gleichbleibend hoher Leistungsfähigkeit. Dauerhaftes Waschen bei niedrigen Temperaturen ist für die Profi-Geräte kein Problem, die auch fernab von sehr hohen Temperaturen hygienisch rein waschen.

Sinnvoll kann allerdings auch der direkte Anschluss an eine Warmwasserzufuhr sein. Dadurch lässt sich mit sehr geringem Aufwand erheblich viel Energie (und Zeit) einsparen. Hierfür sollte jedoch geprüft werden, ob das jeweilige Gerät problemlos an eine Warmwasserleitung angeschlossen werden kann bzw. ob eine Warmwasserleitung am Aufstellort vorhanden ist.

Um eine ungefähre Vorstellung der Verbrauchskosten zu vermitteln: Eine moderne Gewerbewaschmaschine von Miele mit Laugenpumpe (Füllgewicht: ca. 8 kg, Preis: ca. 5.000 Euro) wird mit einem Energieverbrauch von etwa 0,06 kWh pro Kilogramm Wäsche angegeben sowie einem Wasserverbrauch von 8,25 Litern pro Kilogramm Wäsche.

Bei einem Waschgang pro Tag ergibt sich so in etwa ein Wasserverbrauch von ca. 24.000 Litern und ein Stromverbrauch von ca. 175 kWh pro Jahr (365 Tage). Dies entspricht einem sehr guten Energieeffizenzwert (etwa A++ bis A+++).

Kundenurteil Gesamtbewertung

4.8 / 5 Sterne (656 Bewertungen)

4.8 / 5 Sterne