Gewerbe­waschmaschinen im Vergleich

Lohnt sich bereits für kleine Betriebe

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

kostenlos & unverbindlich

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 4 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

Hygienisch rein: Gewerbewaschmaschinen für Pflegebereiche

Ein hygienischer Umgang mit Wäsche und Textilien ist in allen Pflegebereichen, Kliniken und Arztpraxen essentiell. Um mögliche Keime wirksam zu eliminieren bzw. deren Entstehung zu vermeiden, sind Industriewaschmaschinen bzw. Gewerbewaschmaschinen die erste Wahl. Nur diese Hochleistungsgeräte bieten die entsprechenden Voraussetzungen, um effektiv und hygienisch zu reinigen.

Profi-Waschmaschinen für hohe Hygiene-Ansprüche

Keine Abstriche in puncto Hygiene mit Industriewaschmaschinen
Industriewaschmaschinen: Keine Abstriche in puncto Hygiene

Die Auswahl an Profi-Waschmaschinen, auch Industriewaschmaschinen oder Gewerbewaschmaschinen genannt, ist groß. Den passenden Maschinen-Typ für die eigenen betrieblichen Anforderungen zu finden, scheint erstmal schwierig. Häufig spielt zunächst das Fassungsvermögen der Maschinen eine wichtige Rolle, denn je nach Einsatzbereich kann hier pro Waschgang eine ganze Menge anfallen. So sind Gewerbewaschmaschinen mit einem Fassungsvermögen bereits von ca. 8 bis sogar weit über 200 kg erhältlich.

Ein aber noch entscheidenderer Faktor bei der Auswahl einer Industriewaschmaschine ist der Einsatzort. Für Bereiche oder Einrichtungen in denen Menschen gepflegt werden und u.a. hierfür eigene Wäschereien betreiben, gelten spezielle Hygiene-Regeln zum Arbeitsschutz (u.a. laut DGUV Information 203-084) bzw. zum Schutz von Sicherheit, Leben und Gesundheit am Arbeitsplatz. Für diese Bereiche und etwa den Umgang mit „Wäsche mit Infektionsgefährdung“ werden auch geeignete Hygiene-Waschmaschinen empfohlen. Unter anderem Trennwand-Waschmaschinen, auch Durchlaufwaschmaschinen genannt.

In vielen Kliniken, Praxen oder Pflegeeinrichtungen besteht aber auch die Möglichkeit einfache, freistehende Gewerbewaschmaschinen zu nutzen, ohne Abstriche in puncto Hygiene vornehmen zu müssen. Spezielle Desinfektionsprogramme der Gewerbewaschmaschine ermöglichen hygienisch reine Wäsche unter Beachtung des Arbeitsschutzes.

Laut Information des DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) kann Wäsche mit Infektionsgefährdung z.B. anfallen in Einrichtungen zur medizinischen Untersuchung, Behandlung und Pflege von Menschen. Wenn Wäsche aus Krankenhäusern, pädiatrischen Kliniken bzw. Abteilungen, Heimen für Menschen mit Behinderung, Kinderkrippen oder Altenpflegeheimen angeliefert wird, kann das Wäschereipersonal in Kontakt mit durch Ausscheidungen verunreinigten Wäschestücken kommen. Bei Tätigkeiten mit Wäsche aus Krankenhäusern, Arztpraxen o.ä. besteht Infektionsgefahr. Etwa durch Wäsche, die durch Blut oder Körperflüssigkeiten verunreinigt ist. Oder wenn spitze und schneidende Gegenstände (z.B. Kanülen, Skalpelle oder andere chirurgische Instrumente) mit anhaftenden Blutresten oder anderen Körpersekreten in der Wäsche verborgen sind.

DGUV Regeln rechtsverbindlich?

Die Abkürzung DGUV steht für Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung. Während staatliche Rechtsvorschriften (z.B. Arbeitsschutzgesetz) rechtsverbindlich sind, wirken DGUV-Regeln nicht rechtsverbindlich. Sie sind zumindest jedoch fachliche Empfehlungen und geben Hilfestellung bei der Umsetzung von Pflichten aus Arbeitsschutzvorschriften. DGUV-Vorschriften wiederum stellen sogenanntes autonomes Recht der Berufsgenossenschaften dar und sind für die Mitglieder der Berufsgenossenschaften verbindlich. Die Vorschriften gelten für alle Arbeitnehmer in der Bundesrepublik Deutschland und befassen sich mit allen Aspekten des Gesundheitsschutzes wie z. B. den Grundsätzen der Prävention, der Ersten Hilfe bei Arbeitsunfällen, der Gestaltung von Arbeitsplätzen und der Tätigkeit von Fachkräften für Arbeitssicherheit und Betriebsärzten.

Waschstraßen

Waschstraßen stellen eine sehr spezielle Variante von Industriewaschmaschinen dar. Sie waschen kontinuierlich Wäsche in großen Mengen. Gerade für große Pflegebetriebe und Kliniken mit ausreichendem Platz für eine eigene Wäscherei ist eine Waschstraße eine sinnvolle Anschaffung, sofern es sich beim Waschgut um gleichbleibend ähnliche Textilien ohne hohes Infektionspotential handelt. Dies können etwa Bettlaken, Bettbezüge, Tücher etc. sein.

Wie bereits eingangs bemerkt, reinigen Waschstraßen kontinuierlich. Das bedeutet, dass sie im Prinzip ständig im Einsatz sind. Für das Be- und Entladen der Wäsche ist ein Anhalten oder Starten nicht notwendig. Manche Waschstraßen können so bis 5.000 kg Wäsche in einer Stunde reinigen.

Ideal für Waschstraßen. Große Mengen sehr ähnlicher Textilien
Ideal für Waschstraßen: große Mengen sehr ähnlicher Textilien

Waschstraßen wirken von ihrer Bauart wie eine Art Tunnel. Vereinfacht erklärt, bestehen Waschstraßen aus mehreren einzelnen Abteilungen bzw. Kammern, welche individuell beheizt werden. In jeder der Kammern befindet sich eine rotierende Trommel, die untereinander mit den anderen Trommeln bzw. Kammern verbunden ist.

Im Waschprozess wird die Wäsche von einer Seite in die Trommel der ersten Kammer gegeben. Von dort wird sie nach einer gewissen Waschzeit automatisch durch eine Öffnung in die nächste Kammer weitergetragen, danach in die nächste Kammer und so weiter. Das Wasser innerhalb der Waschstraße läuft in die entgegengesetzte Richtung. So kommt die Wäsche innerhalb dieses Prozesses in jeder einzelnen Kammer immer wieder mit sauberer werdendem Wasser in Kontakt, bis sie schließlich in der letzten Kammer in komplett sauberem und waschmittelfreiem Wasser gespült wird.

Beheizt wird die Anlage über Gas oder Dampf statt Strom. Der Säuberungsprozess und das Einleiten bzw. Abpumpen des Wassers läuft dabei über Rückgewinnungsbecken. So lässt sich auch Energie durch Wärmerückgewinnung einsparen, etwa indem die Wärmeenergie des abgepumpten Wassers zur Erwärmung des Frischwassers genutzt wird. Die Steuerung und Überwachung der Waschstraße erfolgt per Computer. Ebenso wie die Dosierung von Wasch- und Reinigungsmitteln.

Gewerbewaschmaschinen mit Trennwand / Durchlademaschinen

Für den hygienischen Umgang mit Wäsche im Pflegebereich ist eine Waschmaschine in Trennwandausführung meist am besten geeignet. Sie besitzt zwei Öffnungen, zum Beladen und zum Entladen. So teilt die Maschine die Bereiche in eine reine Seite sowie eine unreine Seite. Idealerweise steht die Waschmaschine innerhalb einer Trennwand, sodass jede Seite über eigene Zugänge verfügt. Die ungeöffneten Säcke mit Schmutzwäsche werden auf der unreinen Seite in die Maschine geladen und der Waschgang gestartet. Beendet und entladen wird die Wäsche dann auf der reinen Seite.

Gewerbliche Waschmaschinen in Trennwandausführung sind meist mit einem Ladegewicht zwischen 14 kg und 60 kg ausgestattet, für größere Wäschereien aber auch sogar bis über 200 kg erhältlich. Das Gehäuse der Maschinen ist sehr robust konstruiert. Anhand spezieller Stoßdämpfer und Federn können die starken Kräfte der Schleuderschwingungen teilweise aufgefangen werden. Dennoch ist ab einem höheren Gewicht eine zusätzliche sichere Bodenverankerung der Maschine unerlässlich.

Die Trommel der Maschine ist um etwa 90 Grad nach oben gedreht und wird ähnlich wie bei einem Toplader verschlossen. Zudem befinden sich zwei, manchmal drei Kammern innerhalb der Waschtrommel, wodurch es möglich ist unterschiedliche Wäscheposten zu waschen und gleichzeitig das Wäschegewicht beim Schleudern optimal zu verteilen.

Komfort durch individuelle Programmierung und Dosieranlagen

Über ein Display werden die entsprechenden Waschprogramme und Zusatzoptionen angezeigt. Das jeweilige Programm kann meist durch einen Auswahlschalter eingestellt und mithilfe von Tasten durch Zusatzfunktionen wie Startzeitauswahl, Vorwäsche, Schleuder- oder Stärkestopp ergänzt werden. Ein Notfallschalter sorgt für Sicherheit und erlaubt es, die Maschinen unverzüglich zu stoppen, sofern eine Gefahrenlage vorliegt.

Eine individuelle Anpassung der Programme ist wie bei freistehenden Waschschleudermaschinen auch hier möglich. Etwa am Gerät selbst oder anhand programmierbarer Speicherkarten, die eingesteckt und von der Waschmaschine automatisiert ausgelesen werden. Ein Notfallschalter sorgt für Sicherheit und erlaubt es, die Maschinen unverzüglich zu stoppen, sofern etwa eine Gefahrenlage vorliegt.

Wie man es von normalen Waschmaschinen aus dem privaten Haushalt her kennt, kann das Waschmittel auch hier über Einspülschalen eingefüllt werden. Allerdings wird in der gängigen Praxis eine andere Methode genutzt, die wesentlich exakter, sicherer und auch komfortabler funktioniert. Dosieranlagen für flüssige Waschmittel arbeiten über Dosierpumpen, die das Waschmittel ansaugen und dem Waschgang nach Anforderung zuführen.

Die Auswahl unterschiedlicher Zusatzfunktionen ist auch hier je nach Modell möglich. So reichen die Extras u.a. von dualen Heizsystemen über die Sprachwahl bis hin zur seitlichen Beladung oder Automatisierungen der Innentrommel.

Mopp-Waschmaschinen / Waschmaschinen für Wischbezüge/Tücher

Mopp-Waschmaschinen reinigen Putz-Materialien gründlich
Mopp-Waschmaschinen reinigen Putz-Materialien gründlich

Eine strenge Hygiene reduziert sich in Pflegebereichen, Kliniken oder Arztpraxen nicht nur auf die Reinigung von Textilien wie Bettwäsche, Tücher und Co. Auch sämtliche Böden und Flächen müssen täglich gründlich geputzt werden, um etwa die Entstehung bzw. Verbreitung von Keimen zu unterbinden. Die hierfür genutzten und oftmals stark verschmutzten Reinigungsmaterialien wie Lappen und Wischbezüge, benötigen im Anschluss ebenfalls eine gründliche und hygienische Reinigung.

Waschmaschinen für den Privathaushalt können die Reinigung von Mopp und Tücher nur minderwertig - und gerade für die hohen Hygiene-Ansprüche in Pflegebereichen absolut unzureichend - erledigen. Gewerbliche Mopp-Waschmaschinen hingegen, auch Mopp-Cleaner genannt, waschen Putzmaterialien hygienisch rein und entfernen Schmutz und Keime gründlich und effektiv.

Diese Industriewaschmaschinen sind meist mit speziellen Schontrommeln ausgestattet. Je nach Modell mit sehr großer Trommel-Lochung oder mit fein perforierter Lochung. So ist ein gründliches und zugleich auch schonendes Waschen der Materialien garantiert. Spezielle Desinfektionsprogramme - in Kombination mit entsprechenden Waschmitteln - sorgen letztendlich für keimfreie Putz-Textilien, die noch lange Zeit ohne Bedenken genutzt werden können. Dies sorgt für mehr Nachhaltigkeit und eine optimale Ressourcenschonung.

Unkomplizierte Ein-Knopf-Bedienung

Die Mopp-Waschmaschinen lassen sich zudem sehr einfach bedienen. Meist über eine Ein-Knopf-Methode, also ein Start-Knopf für die Reinigung von Mopps bzw. Wischbezügen und ein Start-Knopf für die Reinigung von Tüchern. Die Bedienung ist somit auch für ungeübte Personen kein Problem. Darüber hinaus verfügen Mopp-Waschmaschinen über zahlreiche Spracheinstellungen und bieten die Möglichkeit der im Voraus-Programmierung. Selbstreinigungsprogramme sorgen außerdem für niedrige Wartungskosten und reduzieren Störungen im Betriebsablauf. Meist zeigt die Mopp-Waschmaschine den Zeitpunkt des nächsten Selbstreinigungsdurchlaufs an, sodass dieser nur noch gestartet werden muss.

Separate Waschmaschinen für Wischbezüge und Reinigungsmaterialien sind gerade im Pflege- und Klinikbereich sehr gute Investitionen. Wer jedoch nur über einen kleineren Betrieb verfügt und keine zweite Gewerbewaschmaschine kaufen möchte, der ist auch mit einem guten einzelnen Gerät beraten, welches über innovative, hochwertige Desinfektions- und Hygieneprogramme verfügt. Hierbei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass Mopps und Tücher vor der Waschmaschinenreinigung nochmals ausgeklopft werden, um die Maschine nicht unnötig mit groben Schmutzpartikel wie Steinchen etc. zu belasten. Wer zudem auf eine schnelle Wiedereinsatzfähigkeit seiner Materialien angewiesen ist und nach dem Waschen lange Trocknungszeiten vermeiden möchte, der ist etwa mit einem Gewerbetrockner bestens ausgestattet. Eine schonende und zügige Trocknung der Reinigungstextilien ist hier somit kein Problem.

Finanzierung und Kosten einer Gewerbewaschmaschine

Kauf, Miete oder Leasing

Die Finanzierungsmöglichkeiten einer Gewerbewaschmaschine für Pflegeeinrichtungen, für die Arztpraxis, das Krankenhaus oder die Klinik sind sehr vielfältig. Neben dem Neu- und Gebrauchtkauf unterscheiden sich vor allem die Modelle Kauf und Leasing von Mietverhältnissen. Käufer und Leasingnehmer tragen die Verantwortung für Wartung und Versicherung des Geräts. Im Schadensfall müssen diese etwa für eine Reparatur aufkommen. In einem Mietverhältnis übernimmt im Schadens- oder Reparaturfall meist der Vermieter alle anfallenden Kosten.

Steuerkosten einsparen

Die Anschaffung einer Industriewaschmaschine lässt sich meist von der Steuer absetzen. Auch für gewerbliche Pflegebetriebe, Kliniken oder Praxen zählt diese Investition etwa zu den Betriebsausgaben. Dies betrifft zum einen den Kaufpreis des Gerätes als auch die anfallenden Leasingraten und laufenden Materialkosten.

Jahreskosten einer Gewerbewaschmaschine

Die jährlichen Kosten einer gewerblichen Waschmaschine für Pflegeeinrichtungen können stark variieren und setzen sich etwa aus den Verbrauchskosten für Waschmittel sowie weiterer Kosten wie Hygienereiniger, Pflegemittel oder Entkalker (etwa wenn das Leitungswasser sehr hart ist) zusammen. Zudem sollten auch die laufenden Kosten für Strom und Wasser sowie Miet- bzw. Leasingkosten nicht außer Acht gelassen und in der Kalkulation berücksichtigt werden.

Kundenurteil Gesamtbewertung

4.8 / 5 Sterne (651 Bewertungen)

4.8 / 5 Sterne