Benefits für Mitarbeiter im Vergleich

Finden Sie Mitarbeiterbenefits für Ihr Unternehmen

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

Heute schon 164 kostenlose Angebote eingeholt. Kostenlos & unverbindlich.

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 3 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

Local Benefits
belonio
edenred
become1

Corporate Benefits: Erfahrungen

Auf dem Papier sind Mitarbeitervorteile ein Win-Win für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Doch wie sieht es in der Praxis aus - lohnen sich Mitarbeitervorteile für Unternehmen? Wir haben Corporate Benefits Erfahrungen von Arbeitnehmern und -gebern gesammelt und verschiedene Studien für Sie gesichtet.

Für Eilige

Corporate Benefits Erfahrungen auf einen Blick

Kurz erklärt: Was sind Corporate Benefits?

Corporate Benefits sind freiwillige Sonderleistungen des Arbeitgebers an seine Angestellten. Als solche werden sie zusätzlich zum Gehalt ausgeschüttet und sind auch unter den Bezeichnungen Mitarbeitervorteile oder -angebote bekannt. Corporate Benefits sind in verschiedenster Form möglich - z. B. als Sachbezug, Mobilitätsangebot, Weiterbildung oder KiTa-Zuschuss. In vielen Fällen sind Benefits sogar steuerfrei. Wichtig: Je individueller ein Mitarbeitervorteil ist, desto besser.

cbs-erfahrungen

7 Thesen zu Corporate Benefits: Mythos oder Fakt?

Wie die Bezeichnung Mitarbeitervorteile deutlich macht, sollen Corporate Benefits vor allem Beschäftigten zugutekommen. Die Theorie: Mitarbeitende fühlen sich durch das Angebot von Corporate Benefits wertgeschätzt und entwickeln dadurch eine höhere Motivation und Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Doch führen Mitarbeiterangebote wirklich dazu, dass sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer profitieren?

Wir haben sieben verbreitete Thesen zu Corporate Benefits zusammengetragen und für Sie auf ihre Gültigkeit untersucht. Dazu haben wir verschiedene Studien zur Wirkung von Mitarbeitervorteilen gesichtet und selbst mit Beschäftigten und Arbeitgebern über ihre Erfahrungen gesprochen.

Ergebnisse auf einen Blick

Das Ergebnis unserer Recherchen zu Erfahrungen mit Corporate Benefits: Für 5 von 7 gängigen Thesen zu Mitarbeitervorteilen konnten relativ eindeutige Belege gefunden werden. Weiter unten finden Sie unsere Ergebnisse zu den Erfahrungen von Mitarbeitenden und Arbeitgebern im Detail.

= Fakt, = Mythos
7 Thesen zu Corporate Benefits Ergebnis
1. Arbeitnehmer fühlen sich wertgeschätzt und entwickeln eine höhere Motivation und Bindung zum Arbeitgeber.
2. Mitarbeiterangebote schaffen Recruiting-Vorteile gegenüber Konkurrenten.
3. Die Zufriedenheit am Arbeitsplatz steigt.
4. Benefits sind eine gute Alternative zu Gehaltserhöhungen. Unklar
5. Corporate Benefits bedeuten für Arbeitgeber zusätzliche Kosten.
6. Corporate Benefits bedeuten für Arbeitgeber mehr Aufwand.
7. Unfaire oder standardisierte Verteilung der Benefits führt zu Gefühl von Ungleichbehandlung.

Erfahrungen von Arbeitnehmern

Corporate Benefits sind auf dem Papier ein großer Gewinn für Mitarbeitende. Ob das in der Umsetzung ebenso gut funktioniert, kann wohl kaum jemand so gut beurteilen, wie diese selbst. Wir haben daher Befragungen sowie mehrere Studien zum Thema Erfahrungen mit Mitarbeitervorteilen unter die Lupe genommen. Außerdem haben wir selbst mit Beschäftigten und Arbeitgebern gesprochen. Das Ergebnis: Arbeitnehmer sind alles in allem sehr zufrieden mit Mitarbeitervorteilen und legen bei der Jobsuche großen Wert auf Benefits.

Positive Erfahrungen

Negative Erfahrungen

Nicht eindeutig

✔ = bestätigt, X = widerlegt

Positive Erfahrungen mit Corporate Benefits

Arbeitnehmer äußerten sich sowohl in unseren Interviews als auch in den von uns gesichteten Studien und Befragungen in der Regel sehr positiv gegenüber Corporate Benefits. Betrachtet man die Berichte detailliert, kristallisieren sich drei Erfahrungen heraus, die Arbeitnehmer besonders häufig positiv bewerten:

Mitarbeitende fühlen sich wertgeschätzt

Arbeitgeber zielen mit Corporate Benefits darauf ab, Ihre Mitarbeitenden wertzuschätzen. Das kommt bei den Beschäftigten an. So berichteten uns Arbeitnehmer von dem Gefühl, dass die Geschäftsführung die eigenen Bedürfnisse ernst nimmt und sich aktiv um diese kümmert. Ergebnisse einer Studie von Benify mit 19.100 Mitarbeitenden und HR-Führungskräften belegen ebenfalls, dass Angestellte durch das Angebot von Mitarbeitervorteilen Wertschätzung erfahren und dadurch eine höhere Verbundenheit zum Unternehmen aufbauen.

Freude über Steuerfreiheit

Mitarbeitervorteile sind unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei. Bei einem Sachbezug bspw. liegt die steuerfreie Grenze bei 50 Euro / Monat pro Mitarbeitendem. Das bedeutet: Möchten Sie Ihren Angestellten z. B. monatlich einen 50 Euro Gutschein für einen Laden Ihrer Wahl ausstellen, werden dafür keine Steuer- oder Sozialabgaben fällig. Das bewerteten alle Angestellten, mit denen wir gesprochen haben, durchweg positiv. Der Grund: Der ausgeschüttete Benefit kommt in vollem Umfang netto bei ihnen an.

Steigerung der Arbeitszufriedenheit

In Bezug auf die Arbeitszufriedenheit kamen eine Befragung des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) und eine gemeinsame Studie des Benefits-Anbieters voiio und der Plattform kununu zu einem klaren Ergebnis: Mitarbeitervorteile tragen dazu bei, dass Arbeitnehmer in ihrem Beruf zufriedener sind. Auch uns gegenüber bestätigten das Mitarbeitende. Auffällig ist jedoch: Die Zufriedenheit hängt stark davon ab, welche Benefits angeboten werden und ob diese zu den Bedürfnissen der Mitarbeitenden passen.

Negative Erfahrungen mit Corporate Benefits

Wirft man einen Blick auf die negativen Erfahrungen von Arbeitnehmern, wird hier vor allem die fehlende Individualität bzw. die Standardisierung von Benefits betont.

Fehlende Individualität

Gleich mehrere Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Arbeitnehmer häufig schlechte Erfahrungen machen, wenn es um die Individualität der Mitarbeitervorteile geht, es also Diskrepanzen zwischen den Wünschen der Angestellten und den tatsächlich angebotenen Benefits der Unternehmen gibt. So kommt der Alight-Report „Workplace Benefits in a Changing World 2023“ zu dem Ergebnis, dass europäische Arbeitgeber mit den angebotenen Benefits die spezifischen Bedürfnisse ihrer Arbeitnehmer nicht erfüllen. Auch die Studie von voiio und kununu kommt zu dieser Erkenntnis. Das Problem: Der Mehrwert von Benefits kommt nur dann in vollem Umfang zum Vorschein, wenn diese personalisiert sind. Ein kurzes Beispiel erklärt, warum. Stellen Sie Ihren Mitarbeitenden Firmenwagen zur Verfügung, freuen sich diejenigen, die einen längeren Anfahrtsweg haben. Herr Wesolowski allerdings, der nur wenige Minuten vom Unternehmen entfernt wohnt, profitiert wahrscheinlich mehr von einem Dienstrad. Standardisierte Benefits können daher Unzufriedenheit bei Beschäftigten schüren.

Nicht eindeutige Erfahrungen mit Corporate Benefits

Trotz der überwiegend positiven Erfahrungen von Arbeitnehmern, waren sich diese uneinig in der Frage, ob Mitarbeitervorteile eine gute und faire Alternative zu Gehaltserhöhungen sind.

Corporate Benefits als Alternative zur Gehaltserhöhung

Da Mitarbeitervorteile bis zu einem bestimmten Betrag steuerfrei sind und somit netto beim Arbeitnehmer ankommen, werden sie nicht selten als Alternative zur Gehaltserhöhung angepriesen. In der Realität scheinen sich die Meinungen der Arbeitnehmer zu dieser Thematik jedoch zu spalten. Während uns manche Arbeitnehmer berichten, dass Benefits zwar einige Vorteile haben, sie diese jedoch keiner Gehaltserhöhung vorziehen würden, sehen andere die Angebote durchaus als gute Alternative zu mehr Gehalt. Negativstimmen könnten z. B. dadurch entstehen, dass Benefits nicht ins Bruttogehalt einfließen und damit auch nicht in die Rentenkasse. Während Arbeitnehmer im Moment der Benefitausschüttung dank der Steuerfreiheit mehr von diesem haben, kann sich dies bei der Rente - wenn auch nur geringfügig - bemerkbar machen.

Homeoffice: Fluch oder Segen?

Ein Benefit, das in den letzten Jahren immer populärer geworden ist, ist das Homeoffice. Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) führte bereits 2019 eine große Befragung zum Thema Homeoffice durch. Ein Großteil der Befragten gab im Homeoffice eine höhere Arbeitszufriedenheit an. Das liegt laut AOK-Studie unter anderem an einer größeren Selbstständigkeit, mehr Entscheidungs­freiheit und Flexibilität der Arbeitnehmer im Homeoffice.

Neben den Vorteilen des Homeoffice kommen in der AOK-Studie jedoch auch Schattenseiten zum Vorschein. Die größte: Berufs- und Privatleben können nicht nur leichter miteinander verbunden werden, sondern teilweise verschwimmt die Grenze. Personen, die viel im Homeoffice arbeiten, leiden demnach häufiger unter psychischen Belastungen, Konzentrations­schwierigkeiten und Problemen beim Abschalten. Das kann unter anderem daran liegen, dass laut AOK jeder Dritte seine Arbeitszeit beispielsweise auf den Abend oder aufs Wochenende verlagert oder außerhalb der Arbeitszeit angerufen wird.

Unser Tipp: Bieten Sie Ihren Mitarbeitenden wenn möglich die Wahl, im Homeoffice zu bleiben oder ins Büro zu kommen. Auf diese Weise können Ihre Angestellten selbst entscheiden, in welchem Modell sie am besten arbeiten können.

Welche Benefits sind bei Arbeitnehmern besonders beliebt?

Die von uns gesichteten Studien gaben auch Aufschluss darüber, welche Benefits sich Arbeitnehmer am ehesten wünschen. Besonders häufig wurde eine gute Work-Life-Balance, z.B. in Form von flexiblen Arbeitszeiten und -orten, genannt.

Folgende Benefits haben sich laut unserer Recherche bei Arbeitnehmern als besonders beliebt herauskristallisiert:

  • Work-Life-Balance und Flexibilität
  • Gute Entwicklungs­möglichkeiten
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Mobilitätszuschüsse
  • Verpflegungs­zuschüsse
  • Zuschüsse für Sport- und Wellness­einrichtungen
  • Rabatte

Alter, Lebensphase & Co.: Passende Benefits für Ihre Angestellten

Auch, wenn die gelisteten Benefits in allen Generationen beliebt sind, sollten Sie beachten, dass es zwischen den Altersgruppen unterschiedliche Präferenzen gibt. Das fand Stepstone in einer Befragung von 28.000 Fach- und Führungskräften aus Deutschland im Jahr 2020 heraus. Während eine gute Work-Life-Balance und flexibles Arbeiten beispielsweise in allen Generationen hoch erwünscht sind, sind z. B. gute Entwicklungs­möglichkeiten besonders für die Gruppe der Unter-30-Jährigen interessant. Ähnlich verhält es sich mit Vergünstigungen: Für rund 15% der Unter-30-Jährigen zählen Rabatte laut Stepstone zu den Top 3 Benefits, während es bei den höheren Altersklassen nur 7,5% sind. Auch wird die Statistik vermutlich anders aussehen, wenn weitere Kriterien wie Kinder, Distanz von Wohn- und Arbeitsort etc. hinzugezogen werden. Unser Tipp: Achten Sie darauf, in welcher Lebensphase sich ein Mitarbeitender befindet und verabschieden Sie sich von standardisierten Benefits.

Erfahrungen von Arbeitgebern

Betrachtet man Studien und Umfragen zum Thema Corporate Benefits, werden vor allem die Meinungen von Arbeitnehmern untersucht. Berichte von Arbeitgebern gibt es vergleichsweise weniger. In den verfügbaren Quellen ließen sich dennoch interessante Erkenntnisse zu einigen unserer aufgestellten Thesen finden.

Positive Erfahrungen

Negative Erfahrungen

✔ = bestätigt, X = widerlegt

Positive Erfahrungen mit Corporate Benefits

Auch für Arbeitgeber gibt es in der Praxis einige Vorteile, die für eine Einführung von Benefits im Unternehmen sprechen. Besonders positiv stechen dabei motivierte und zufriedene Mitarbeitende, die sich langfristig an ein Unternehmen binden, und ein Recruiting-Vorteil zu Zeiten des Fachkräftemangels hervor.

Arbeitnehmer sind motiviert und entwickeln höhere Unternehmensbindung

Die Zufriedenheit der Angestellten ist nicht nur für diese selbst von großer Wichtigkeit, sondern auch für den Arbeitgeber. Denn zufriedene Mitarbeitende arbeiten motivierter. Benify fand heraus, dass Benefits für mehr Mitarbeiter­engagement sorgen. Der Grund: Angestellte fühlen sich wertgeschätzt, wodurch die Mitarbeiterbindung zum Unternehmen steigt. Das wiederum bedingt die Motivation der Angestellten. Arbeitnehmer berichteten uns ebenfalls von diesem Gefühl.

Recruiting-Vorteil

Für knapp ein Drittel der Deutschen sind Mitarbeitervorteile der wichtigste Grund, den Arbeitsplatz zu wechseln. Zu diesem Ergebnis kam die Alight-Studie. Diese erstaunliche Zahl zeigt, welch großen Stellenwert Benefits bei Arbeitnehmern haben. Entsprechend müssen Arbeitgeber mit einer guten Benefit-Strategie reagieren, gerade zu Zeiten des Fachkräftemangels. Auch uns gegenüber sprachen Mitarbeitende davon, dass Corporate Benefits im Bewerbungsprozess wichtig sind. Sie werden als Zeichen gedeutet, dass die Bedürfnisse der Mitarbeitenden vom potentiellen Arbeitgeber geachtet werden. Das kann im War for Talents ein großer Wettbewerbsvorteil gegenüber Konkurrenten sein.

Negative Erfahrungen mit Corporate Benefits

Geht es um negative Erfahrungen mit Mitarbeitervorteilen, beklagen Arbeitgeber vor allem die zusätzlichen Kosten, die mit Corporate Benefits einhergehen. Auch der Verwaltungsaufwand wird in diesem Zusammenhang kritisiert.

Kosten- und Organisationsaufwand

Laut der Belohnungsstudie von BONAGO, die im Zeitraum von September 2022 bis März 2023 rund 2.500 Unternehmens­vertreter aus Deutschland befragt hat, entscheidet sich ein Großteil der Unternehmen, die keine Benefits anbieten, aus finanziellen und verwaltungs­technischen Gründen gegen Mitarbeitervorteile. Unser Tipp dazu: Informieren Sie sich bei verschiedenen Benefit-Anbietern. Diese stellen in der Regel mehrere Benefits zur Verfügung, die Sie in Paketen buchen können und bereiten Kostenauswertungen für den Steuerberater vor.

Kostenbeispiel: Belonio

Belonio bietet Ihnen die Möglichkeit, einzelne Benefits oder Benefitpakete zu buchen. Entsprechend unterschiedlich fällt der Preis aus.

  • Einen Sachbezug bekommen Sie für 2,40 Euro / Monat pro Mitarbeitendem.
  • Ein Essenszuschuss kostet 4,90 Euro / Monat pro Mitarbeitendem.
  • Möchten Sie Ihren Angestellten die Fahrtkosten bezuschussen, kostet dies 3,50 Euro / Monat pro Mitarbeitendem.
  • Das Mobilitäts-Paket beinhaltet bis zu 3 Benefits und kostet ab 4,40 Euro / Monat pro Mitarbeitendem.
  • Mit dem maßgeschneiderten Paket können Sie flexibel aus allen Benefits ein individuelles Konzept zusammenstellen. Das Paket gibt es ab 2,40 Euro / Monat pro Mitarbeitendem.
  • Das Klassiker-Paket besteht aus einem steuerfreien Sachbezug, Essenszuschuss, Zuschuss für besondere Anlässe sowie Internetkosten­zuschuss und gibt es ab 5,90 Euro / Monat pro Mitarbeitendem.
  • Zusätzlich erhebt Belonio eine einmalige Einrichtungsgebühr und eventuell eine Kartenproduktions­gebühr.

Rechnung: Beschäftigen Sie in Ihrem Unternehmen 50 Mitarbeitende, denen Sie als Gehaltsextra digitale Gutscheine zur Verfügung stellen wollen, liegen Ihre monatlichen Kosten bei 120 Euro - zuzüglich dem Wert der Gutscheine.

Mit dem Mobilitäts-Paket kostet Sie der Service von Belonio mindestens 220 Euro / Monat für 50 Mitarbeitende.

Auch wenn verwaltungs­technische Gründe laut BONAGO eine Rolle dabei spielen, ob Arbeitgeber Benefits anbieten oder nicht, berichteten uns Arbeitgeber, dass das Beschaffen und Managen mithilfe eines Benefit-Anbieters viel einfacher und schneller sei als ohne. Somit fällt der vermeintliche Organisationsaufwand zwar negativ ins Gewicht, wenn es darum geht, Mitarbeitervorteile überhaupt einzuführen, die Annahme scheint sich in der Praxis jedoch nicht unbedingt zu bewahrheiten - zumindest nicht mit dem passenden Anbieter an der Seite.

Corporate Benefits Erfahrungen: Folgen für die Praxis

Mitarbeiterangebote können also auch in der Praxis ein Win-Win für Arbeitgeber und Arbeitnehmer sein, vorausgesetzt sie werden gut umgesetzt. Basierend auf den Corporate Benefits Erfahrungen haben wir eine Checkliste für Sie zusammengestellt, mit der Sie das Beste aus Mitarbeitervorteilen herausholen können.

Checkliste: Das sollten Sie beachten

  • Sagen Sie Tschüss zu standardisierten Benefits: Individualität ist der Schlüssel zum Erfolg.
  • Informieren Sie sich über verschiedene Anbieter - entweder bei den Unternehmen selbst oder über unseren unverbindlichen Angebotsvergleich.
  • Beziehen Sie Ihre Mitarbeitenden in die Wahl der Benefits mit ein.
  • Bieten Sie Mitarbeitervorteile als zusätzlichen Benefit oder allenfalls Ergänzung zu einer Gehaltserhöhung an - nicht als Ersatz. Sonst riskieren Sie statt erhöhter Zufriedenheit Verärgerung Ihrer Belegschaft.
  • Kommunizieren Sie Ihre Benefits nach außen - das kann Ihnen wertvolle Recruiting-Vorteile verschaffen.

Welche Anbieter gibt es?

Mitarbeiterbenefits sind ein großes Thema - für Arbeitnehmer gleichermaßen wie für Arbeitgeber. Die Belohnungsstudie von BONAGO zeigt, dass ein Großteil der Betriebe bereits auf Benefits setzt. Einige Unternehmen haben das große Potenzial erkannt und sich auf das Angebot von Corporate Benefits spezialisiert.

become.1

become.1 ist ein noch relativ junger Anbieter von Corporate Benefits: 2019 in Heidelberg gegründet, stehen die Leistungen mittlerweile auch außerhalb Deutschlands zur Verfügung.

Benefits

  • Sachbezug
  • Zuschuss zu besonderen Anlässen
  • Bonuszahlung
  • Essenszuschuss
  • Mobilitätsbudget
  • Internetzuschuss
  • Gesundheitszuschuss
  • Erholungsbeihilfe
  • KiTa-Zuschuss

Kosten

  • Einzelne Benefits ab 2,50 Euro / Monat pro Mitarbeitendem
  • All-in-One Lösung für 11,50 Euro / Monat

Erfahrungen

Zu become.1 konnten wir trotz intensiver Recherche leider keine aussagekräftigen Erfahrungsberichte von Nutzern finden.

Belonio

Belonio ist eine der bekanntesten Benefitplattformen in Deutschland. Gemeinsam mit der Service-Plattform Edenred arbeitet der Anbieter daran, möglichst viele Dienstleistungen aus dem Bereich Mitarbeiter­vergünstigungen aus einer Hand zur Verfügung zu stellen.

Benefits

  • Sachbezug
  • Verpflegungszuschuss
  • Zuschuss zu besonderen Anlässen
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Internetkosten­zuschuss
  • Telefonkosten­zuschuss
  • Dienstrad
  • Betreuungs­kostenzuschuss
  • Fahrtkostenzuschuss
  • Erholungsbeihilfe
  • Bonuszahlung

Kosten

  • Einzelne Benefits gibt es bei Belonio ab 2,40 Euro / Monat pro Mitarbeitendem
  • Benefit-Pakete ebenfalls ab 2,40 Euro / Monat pro Mitarbeitendem
  • Zzgl. einmaliger Einrichtungsgebühr und ggf. Kartenproduktions­gebühr

Erfahrungen

  • Kundenservice
  • Angebotsvielfalt
  • Einfachheit
  • Kosten
  • App nach Meinung einiger Nutzer nicht gut
  • Keine Tankgutscheine

Edenred

Edenred ist eine digitale Benefit-Plattform und gehört mit 1,5 Millionen Nutzern zu den erfolgreichsten Benefit-Anbietern. Durch die Zusammenarbeit mit Belonio hat Edenred sein Angebot optimiert und stellt heute elf Benefits zur Verfügung.

Benefits

  • Sachbezug
  • Zuschuss zu besonderen Anlässen
  • Erholungsbeihilfe
  • Verpflegungszuschuss
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Betreuungs­kostenzuschuss
  • Dienstrad
  • Fahrtkostenzuschuss
  • Internet­kostenzuschuss
  • Sachleistung
  • Telefonkosten­zuschuss

Kosten

  • Einzelne Benefits ab 2,95 Euro / Ausschüttung pro Mitarbeitendem
  • Benefit-Pakete: Ab 3,25 Euro / Monat pro Mitarbeitendem

Erfahrungen

  • Kundenservice
  • Ansparung möglich
  • Zuverlässigkeit
  • Verwaltung
  • Unkompliziertes Einlösen der Gutscheinkarte
  • App nach Meinung einiger Nutzer nicht gut
  • Regelmäßige Passwortänderung erforderlich (alle 12 Monate)

Weitere Anbieter

Weitere Anbieter sind beispielsweise:

  • Corporate Benefits
  • spendit
  • Circula
  • Probonio
  • Paycenter
  • Sodexo
  • givve
  • Bonrepublic
  • Benify

Häufige Fragen


Corporate Benefits kommen sowohl Arbeitgebern als auch Arbeitnehmern zugute. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Benefits richtig eingesetzt werden. Unsere Checkliste hilft Ihnen, die wichtigsten Punkte im Blick zu haben.


Die Möglichkeiten von Benefits sind beinahe unbegrenzt. Von Mobilitäts- und KiTa-Zuschüssen über Gesundheitsangebote, Firmenrad oder -auto bis zur Betrieblichen Altersvorsorge können Sie Ihren Mitarbeitenden genau die Benefits zur Verfügung stellen, die zu deren Bedürfnissen passen.


Die Erfahrungen von Arbeitnehmern mit Corporate Benefits sind größtenteils positiv. Mitarbeitende berichten von einer höheren Wertschätzung und Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Außerdem sind Benefits unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei, wodurch Arbeitnehmer 100% des Benefits erhalten. Vereinzelt gibt es auch negative Erfahrungen mit Corporate Benefits.


Auch Arbeitgeber profitieren von Corporate Benefits. Sie sorgen bei ihren Mitarbeitenden für eine höhere Zufriedenheit am Arbeitsplatz, was sich gleichzeitig in einer gesteigerten Motivation niederschlägt. Außerdem können Mitarbeiterangebote einen Wettbewerbsvorteil im Recruitingprozess erzeugen. Negative Erfahrungen machen Arbeitgeber mit zusätzlichen Kosten.


Mitarbeitervorteile sind beliebt - entsprechend viele Anbieter haben sich auf diesen Bereich spezialisiert. Bekannte und erfolgreiche sind beispielsweise Belonio, become.1, Edenred oder Spendit.


Mitarbeiterangebote werden nur zum Erfolg, wenn sie richtig eingesetzt werden. Um sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer zufrieden zu stellen, haben wir eine Checkliste für Sie erstellt, die Ihnen wichtige Punkte nahelegt, auf die Sie bei der Nutzung von Corporate Benefits achten sollten.


Quellen

Alight-Report, Alight-Report (Blickpunkt Deutschland), AOK / WIdO, Benify, BONAGO, StepStone, verbraucherzentrale, voiio & kununu, Eigene Interviews

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Tankgutscheine für Mitarbeitende

Mitarbeitervorteile

Tankgutscheine für Mitarbeitende

Wie bleiben Tankgutscheine steuerfrei? Wie hoch dürfen sie sein? tradingtwins klärt auf.

Tankgutschein

Fitnessstudio-Zuschuss

Mitarbeitervorteile

Fitnessstudio-Zuschuss

tradingtwins informiert, wie Sie ein Fitness­studio steuer- und sozial­abgabenfrei bezu­schussen können.

Fitnessstudio Arbeitgeber

4.8 / 5

aus 1069 Bewertungen

Sophie Köhler
Herzlich Willkommen bei tradingtwins!
Kann ich Ihnen bei der Suche nach einem Mitarbeitervorteilsprogramm behilflich sein?

Sophie Köhler