Tankgutscheine für Mitarbeiter im Vergleich

Finden Sie Tankgutscheine als Benefits für Unternehmen!

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

Heute schon kostenlose Angebote eingeholt. Kostenlos & unverbindlich.

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 4 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

sodexo
belonio
edenred
become1

Steuerfreier Tankgut­schein für Mitarbeiter 2023: So geht’s

Wie bleiben Tankgut­scheine für Mitarbeiter steuerfrei? Wir erklären, worauf Arbeitgeber und Angestellte achten müssen, warum der Tankgutschein gerade jetzt für beide Seiten eine gute Idee ist und wie Sie passende Anbieter finden.

Für Eilige

Das Wichtigste zum Tankgutschein auf einen Blick

  • Monatliche Freigrenze: Arbeitgeber dürfen Arbeitnehmern bis zu einem Betrag von 50 Euro pro Monat steuerfrei ein Benefit zukommen lassen - zum Beispiel einen Tankgutschein.
  • Voraussetzungen: Damit Tankgutscheine steuerfrei bleiben, müssen sie seit 2022 allerdings bestimmte Kriterien erfüllen.
  • Vorteile: Tankgutscheine lohnen sich sowohl für Unternehmen als auch Angestellte - trotz oder sogar wegen der derzeitigen Krisen. Hier erfahren Sie, wieso.
  • Anbieter finden: Die einfachste Möglichkeit, steuerfreie Tankgutscheine rechtssicher einzusetzen, ist die Zusammenarbeit mit einem professionellen Anbieter von Mitarbeiterbenefits. Den finden Sie z. B. mit dem kostenlosen tradingtwins-Angebotsvergleich.

Was ist ein Tankgutschein?

Jeder Arbeit­geber freut sich über loyale Mitarbeitende. Tankgut­scheine und andere Mitarbeiter­benefits, die freiwillig zusätzlich zum monatlichen Gehalt überreicht werden, sind eine hervor­ragende Möglich­keit, die Unter­nehmens­bindung des Arbeit­nehmers zu verbessern und die Motivation zu fördern.

Der Gesetz­geber hat dazu einen monatlichen Betrag von 50 Euro pro Mitarbeitendem eingeräumt, der als sozialabgaben- und steuer­freier Sach­bezug überreicht werden kann. Dabei muss es sich um ein Geschenk handeln – wird das Geld als zusätzlicher Lohn auf das Konto des Mitarbei­tenden überwiesen, gilt es nicht als steuer­frei und ist abgabenpflichtig.

Tankgut­scheine haben sich als gute Möglich­keit bewährt, Mitarbeitenden ohne steuerliche Abgaben eine Freude zu bereiten - egal, ob regelmäßiger Gehaltsbonus oder anlassbezogene Belohnung. Sie suchen nach dem passenden Partner für Mitarbeiter­benefits für Ihr Unter­nehmen? Wir bieten einen kostenlosen und unverbindlichen Angebots­vergleich.

Welche Vorteile hat ein Tankgut­schein für Mitarbeiter & Unter­nehmen?

Für Arbeit­nehmer ist es immer erfreulich, wenn eine gute Arbeits­leistung honoriert wird. Auch für Arbeit­geber bieten Tankgut­scheine als Lohnnebenleistung einige Vorteile:

Vorteile für Arbeitnehmer

  • Keine Steuern und Abgaben fällig: Mehr Netto vom Brutto
  • Bis zu 600 Euro jährlich zusätzlich zum regulären Gehalt
  • Gute Leistung und Treue zur Firma wird belohnt

Vorteile für Arbeitgeber

  • Kosten können steuerlich geltend gemacht werden
  • Keine Lohn­neben­kosten fällig
  • Stärkt Loyalität, Unter­nehmens­bindung & Motivation
  • Erhöht die Attraktivität als Arbeitgeber beim Recruiting

Warum lohnt sich der Tankgutschein gerade jetzt besonders?

2022 war wirtschaftlich kein einfaches Jahr - und auch 2023 wird für viele Unternehmen herausfordernd bleiben. Gestiegene Energiekosten und eine hohe Inflation treiben Mitarbeitern und Arbeitgebern Sorgenfalten auf die Stirn. Die Belegschaft gezielt und effektiv mit Mitarbeiterbenefits zu entlasten macht gerade jetzt Sinn - auch aus Arbeitgebersicht, denn:

  • Der Fachkräftemangel ist nach wie vor in zahlreichen Branchen ein großes Problem. Mitarbeiterbindung bleibt unerlässlich, um gute Leute zu halten. Und auch im Recruiting sind Benefits zusätzlich zum Gehalt inzwischen Standard.
  • Wer sich gerade keine üppigen Gehaltserhöhungen leisten kann, signalisiert mit Tankgutschein & Co. dennoch Wertschätzung - und entlastet seine Mitarbeitenden durch die Steuervorteile spürbar.
  • Vor allem im ländlichen Raum sind viele Mitarbeitende auf das Auto angewiesen, um zur Arbeit zu kommen. Steuerfreie Sachzuwendungen in Form von Benzingutscheinen werden daher besonders geschätzt.

Wie funktioniert ein Tankgutschein?

Unternehmen haben mehrere Möglichkeiten, ihren Mitarbeitern Tankgutscheine als freiwilliges Gehaltsextra anzubieten.

Der klassische Tankgutschein

Das Unternehmen erwirbt einen Gutschein in Höhe von maximal 50 Euro bei einer Tankstelle bzw. Tankstellenkette und händigt ihn dem Mitarbeiter aus. Wichtig ist dabei, dass der Gutschein in dem Monat überreicht wird, für den er gelten soll. Mehrere Gutscheine rückwirkend oder vorträglich auszuhändigen, ist also nicht zulässig. Außerdem muss die Übergabe dokumentiert werden.

  • Keine zusätzlichen Kosten
  • Flexibel
  • Hoher Aufwand für den Arbeitgeber
  • Mitarbeiter ohne Auto gehen leer aus

Corporate Benefits Dienstleister

Zahlreiche Unternehmen haben sich darauf spezialisiert, es Arbeitgebern so einfach wie möglich zu machen, Mitarbeitervorteile steuerkonform und ohne großen Aufwand anzubieten. Die meisten davon haben auch Tankgutscheine im Angebot. Mit einem professionellen Dienstleister sind Unternehmen beim Thema Benefits auf der sicheren Seite.

Je nach Anbieter und Produkt laden Mitarbeiter ihre Sachgutscheine in einem Portal herunter, nutzen eine App oder erhalten eine Prepaid-Karte, die vom Arbeitgeber monatlich mit maximal 50 Euro aufgeladen wird und bei ausgewählten Partnern eingelöst werden kann. Der große Vorteil für Mitarbeiter: Neben Tankgutscheinen stehen weitere Gutscheine zur Auswahl, etwa für Supermärkte und andere Geschäfte.

  • spart Arbeitgeber Zeit & Ressourcen
  • Überblick über Benefits - auch bei großer Belegschaft
  • große Auswahl an Gutscheinen & Benefits
  • Tankgutscheine i.d.R. bei verschiedenen Ketten einlösbar
  • für Unternehmen nicht kostenlos
  • Tankgutscheine sind ggf. regional begrenzt

Tankkarte

Unternehmen können auch Tankkarten von Tankstellenketten als Sachbezug nutzen, um Mitarbeitern monatlich steuerfrei das Tanken zu bezuschussen. Allerdings ist das nur möglich, wenn die Tankkarte fest auf maximal 50 Euro im Monat limitiert ist, es sich also um eine aufladbare Prepaid-Tankkarte handelt. Wenn Sie die Tankrechnung Ihrer Mitarbeiter auf diese Weise steuerfrei bezuschussen wollen, empfehlen wir, dass Sie sicherheitshalber Rücksprache mit Ihrem Steuerberater halten.

  • weniger Aufwand als der “klassische” Tankgutschein
  • i.d.R. an eine bestimmte Tankstellenkette gebunden
  • Mitarbeiter ohne Auto gehen leer aus

Kann ein Tankgutschein für alle Tankstellen genutzt werden?

An welchen Tankstellen man mit einem Tankgutschein bezahlen kann, hängt davon ab, um welche Art von Gutschein es sich handelt. Eine Shell-Prepaid-Card kann nur bei Shell, ein Aral-Gutschein nur bei Aral eingelöst werden. Wenn Sie stattdessen mit einem Portal für Mitarbeiterbenefits kooperieren, kann in der Regel bei verschiedenen Tankstellenketten getankt werden. Bei welchen genau ist von Anbieter zu Anbieter verschieden.

Zapfen mit einem Tankgutschein für Mitarbeiter
Ein Tankgut­schein für Mitarbeiter ist ein ideales Benefit, welches mit Vorteilen für Arbeit­geber und Arbeit­nehmer einher­geht.

Wann ist der Tankgutschein steuerfrei?

Unter welchen Voraus­setzungen ein Tankgut­schein steuerfrei ist, wurde im § 8 Abs. 2 Satz 9 EstG (Einkommens­steuer­gesetz) geregelt. Ein Tankgut­schein ist steuerfrei, wenn dieser den monatlichen Freibetrag von 50 Euro nicht übersteigt. Dabei handelt es sich um die Gesamt-Bruttogrenze. Heißt konkret: Möchte man als Arbeitgeber sowohl einen Tankgutschein als auch ein Sach­geschenk gewähren, so müssen die Kosten beider Leistungen addiert werden. Wird die monatliche 50-Euro-Grenze auch nur minimal überschritten, werden die Mitarbeiter­benefits mit Steuern und Abgaben belastet.

Steuer­freier Sach­bezug: Was hat sich beim Tankgutschein geändert?

2022 wurden neue Vorgaben für steuerfreie Sachbezüge von Gutscheinkarten durch den Gesetzgeber erlassen. Arbeitgeber haben weiterhin die Möglichkeit, ihren Mitarbeitenden und Angestellten einen steuerfreien Sachbezug in Form von Gutscheinkarten oder Tankkarten zur Verfügung zu stellen. Allerdings wurden die Vorgaben spezifiziert. Inzwischen sind Gutscheine für Mitarbeitende nur dann erlaubt, wenn Sie einen direkten Sachbezug beinhalten:

  • § 2 Abs. 1 Nr. 10a - Begrenztes Netz­werk: Erlaubt sind Gutschein­karten von Einkaufs­läden, Einzel­handels­ketten, Tank­stellen­ketten oder regionalen Anbietern
  • § 2 Abs. 1 Nr. 10b – Begrenzte Produkt­palette: Erlaubt sind Gut­scheine dann, wenn sie nur für eine bestimmte Produkt­palette eingesetzt werden dürfen, zum Beispiel Fashion, Tank­füllungen, Kosmetik, Nahrungs­mittel etc.

Was bedeutet das konkret für den steuerfreien Tankgutschein? Anbieter von aufladbaren Prepaid-Karten haben sich angepasst und entweder die Region oder Produktpalette eingeschränkt, für die das Guthaben verwendet werden kann. So können Karteninhaber zwar weiterhin bei allen Tankstellenketten tanken, mit denen der jeweilige Anbieter kooperiert - allerdings ggf. nicht deutschlandweit, sondern nur in einer fest definierten Region. Bei reinen Prepaid-Tankkarten ist eine regionale Eingrenzung nicht nötig, da sie das Kriterium der begrenzten Produktpalette erfüllen.

Anhebung der Frei­grenze für den steuer­freien Sach­bezug auf 50 Euro

Die Frei­grenze des steuer­freien Sach­bezuges wurde 2022 von 44 auf 50 Euro erhöht. Eine weitere Änderung: Früher war auch die nach­trägliche Erstattung vorliegender (Tank-)Quittungen gesetzlich erlaubt. Dies ist nicht mehr der Fall. Gut­scheine müssen den Mitarbeitern im Vorfeld überreicht werden. Nur unter dieser Voraus­setzung können Sie vom steuer­freien Sach­bezug über 50 Euro Gebrauch machen. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern einen Tankgut­schein steuer­frei zur Verfügung stellen wollen, ist dies zu beachten. Unser Angebots­vergleich unterstützt Sie bei der Suche nach dem passenden Anbieter von Tankgut­scheinen für Mitarbeiter.

Hat ein steuer­freier Tankgut­schein für Mitarbeiter Nach­teile?

Für Arbeit­geber bedeuten Tank­gutscheine immer etwas Verwaltungs­aufwand - je nach gewählter Gutschein-Art mehr oder weniger.

Werden die Gutscheine vom Unternehmen einzeln gekauft, muss dies doku­mentiert und verbucht werden. Je nach Anzahl der Mitarbei­tenden wird das schnell zu einer echten Heraus­forderung. Da sicher­gestellt werden muss, dass der monat­liche Frei­betrag eingehalten wird, sollte auch beim Über­reichen der Tankkarte an den Mitarbeiter eine Doku­mentation erfolgen.

Wer nicht monatlich neue Gutscheine erwirbt, sondern wieder­auflad­bare Tankkarten einer Tankstelle nutzt, hat weniger Verwaltungsaufwand. Allerdings profitieren von dieser Form des Sachbezugs nur Mitarbeiter mit Auto. Das kann zu Missmut und Unverständnis innerhalb der Belegschaft führen.

Tankgutscheine breit aufgestellter Anbieter von Mitarbeitervorteilen punkten hier: Arbeitnehmern bieten sie aufgrund des großen Partner-Angebots maximale Flexibilität. Häufig kann der Mitarbeitende sogar jeden Monat im Online-Portal neu entscheiden, welche Art von Gutschein er haben möchte. Unternehmen haben mit dieser Variante den geringsten Aufwand - und die Gewissheit, dass die Benefits fair und garantiert steuerkonform verteilt werden. Der Nachteil: So viel Service gibt’s nicht umsonst. Die Kosten sind aber sehr überschaubar. Je mehr Mitarbeiter Gutscheine oder andere Benefits erhalten und je unterschiedlicher diese sind, desto eher lohnt sich die Zusammenarbeit.

Tankgut­scheine für Mitarbeiter: Das sollten Arbeit­geber beachten

Wer Mitarbeitenden ein Benefit zukommen lassen möchte, sollte dabei zunächst penibel darauf achten, dass die Frei­grenze von 50 Euro pro Monat und Mitarbeiter nicht über­schritten wird (einzige Ausnahme: zu persönlichen Ereignissen, etwa Geburtstag oder Hochzeit, sind 60 Euro als steuerfreie Aufmerksamkeit erlaubt). Auch Zuzahlungen zum Gehalt oder Baraus­zahlungen, um die Tankfüllung zu bezahlen, sind nicht möglich, da andern­falls Steuern und Sozialabgaben anfallen. Außerdem müssen Lohnnebenleistungen in der Gehaltsabrechnung dokumentiert werden. Halten Sie im Zweifel Rücksprache mit Ihrem Steuerberater.

Vorteile von steuerfreien Sachbezügen nutzen!

Tank­gutscheine für Mitarbeiter, weitere Sachgutscheine oder Prepaid-Karten sind steuer­freie Möglich­keiten, Mitarbeitende für gute Leistungen zu belohnen. Finden Sie jetzt mit wenigen Klicks passende Mitarbeiterbenefits für Ihr Unternehmen - 100% unverbindlich. So geht’s:

  1. Sie beschreiben Ihren Bedarf
  2. Wir finden passende Anbieter
  3. Sie erhalten vergleichbare Angebote
Angebotsvergleich

Welche Alter­nativen gibt es zum klassischen Tankgutschein für Mitarbeiter?

Der Verwaltungs­aufwand von Tankgutscheinen und eine steigende Zahl an Arbeitnehmern, die auf die Nutzung eines Kraftfahr­zeuges verzichten und keinen Tankgutschein benötigen, machen den klassischen Tankgutschein unattraktiver. Dennoch ist das natürlich kein Grund, den Mitarbeitenden keine Lohnneben­leistungen zukommen zu lassen. Alternativ gibt es eine breite Auswahl weiterer Mitarbeiterbenefits:

tradingtwins informiert: Welche Mitarbeiter­benefits gibt es?

Tankgutscheine, Essenszuschüsse, betriebliche Alters­vorsorge & Co. - Mitarbeitervorteile werden immer beliebter und so gibt es mittler­weile eine große Auswahl an unter­schiedlichen Benefits. Wir haben die Beliebtesten für Sie zusammengefasst.

Tankgutscheine für Mitarbeiter / Mobilitäts­zuschüsse

Ob Tankgut­scheine, Dienst­fahrrad oder Zuschuss zur Nutzung des ÖPNV - im Rahmen von Mitarbeiter­benefits gibt es unter­schiedliche Möglichkeiten Mitarbeitende in Ihrer Mobilität zu fördern.

Warengutscheine

Waren­gutscheine für Ihre Mitarbeitenden ermöglichen diesen große Flexibilität. Hier wird monatlich ein Gutschein ausgestellt, den Mitarbeitende je nach Bedarf flexibel verwenden können. Beispiels­weise in Drogerie- oder Super­märkten oder bei Online-Händlern.

Gesundheit

Sport kann einen wichtigen Ausgleich zum (Arbeits-)Alltag darstellen. Daher ist die Übernahme der Kosten einer Mitglied­schaft im Fitness­studio ein beliebtes Benefit. Belaufen sich die anfallenden Kosten hier auf unter 50 Euro pro Monat, gilt dies als steuer­freier Sachbezug.

Essenszuschüsse

Essensgut­scheine für Mitarbeitende zählen ebenfalls zu beliebten freiwilligen Zusatzleistungen. Egal, ob es sich hierbei um ein Mittag­essen in der firmen­internen Kantine oder um die Ausstellung von Verpflegungs­gutscheinen handelt.

Betriebliche Alters­vorsorge (bAV)

Für viele Mitarbeitende ist die betriebliche Alters­vorsorge ein besonders wichtiges Benefit. Hier kann sich der Arbeit­geber an dem Aufbau einer Betriebs­rente beteiligen oder diese übernehmen. Wichtig zu wissen: Wenn Sie als Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin in die betriebliche Alters­vorsorge einzahlen, profitieren Sie von Förderungen durch den Staat.

Betriebliche Krankenversicherung (bKV)

Auch die betriebliche Krankenversicherung zählt zu den besonders gern gesehenen Mitarbeiter­benefits: Hier werden die Beiträge der Kranken­versicherung ganz oder teilweise vom Arbeitgeber über­nommen. Ist dies der Fall, profitieren Mitarbeitende oftmals von Zusatz­leistungen.

Neugierig geworden? Mit unserem kosten­losen tradingtwins-Angebots­vergleich finden Sie garantiert die passenden Mitarbeiter­benefits für Ihr Unternehmen!

4.8 / 5

aus 1069 Bewertungen