Wasserspender mieten oder kaufen

Getränke für Kunden & Mitarbeiter ab 1 Cent pro Liter

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

kostenlos & unverbindlich

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 4 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

Wie funktioniert ein Wasserspender?

Wasserspender sind Geräte die Wasser aus Gallonen oder der Wasserleitung zur Verfügung stellen. Wasserspender mit Gallonen besitzen mit Wasser gefüllte Behälter (Gallonen), die kopfüber auf den Spender gestülpt werden. Die Gallonen sind nicht mit der Wasserleitung verbunden und müssen daher regelmäßig ausgetauscht werden. Im Gegensatz dazu sind Wasserspender mit Festwasseranschluss an die Trinkwasserleitung angeschlossen und beziehen Wasser direkt aus der Leitung. In beiden Modellen kann das Wasser über Zapfhähne in Becher oder Flaschen abgefüllt werden. Je nach Marke und Modell sind Wasserspender mit Kühl- oder Sprudelmechanismen ausgestattet. Zusätzlich gibt es Modelle, die ebenfalls erhitztes Wasser zu Verfügung stellen.

Was ist bei Wasserspendern zu beachten?

Um ein Modell zu wählen, mit dem Sie zufrieden sind, sollten in der Anschaffung eines Wasserspenders einige Aspekte beachtet werden. In der Auswahl des Gerätes sollte vor allem der Einsatzort und die dort verfügbaren Anschlüsse in Betracht gezogen werden. Ist am Einsatzort kein Wasseranschluss vorhanden, ist die Installation eines leitungsgebundenen Wasserspenders oder eines Trinkbrunnens nicht möglich. Als Alternative bietet sich hier die Anschaffung eines Wasserspenders mit Gallonen an. Dieser kann flexibel platziert werden und ist nicht auf eine Verbindung zur Trinkwasserleitung angewiesen. Egal für welches Modell Sie sich entscheiden, eine gründliche und regelmäßige Reinigung und Wartung des Wasserspenders ist unerlässlich. Unser Tipp: Schließen Sie mit dem Anbieter des Wasserspenders einen Servicevertrag ab. Auf diese Weise ist die Wartung und Reinigung des Wasserspenders in regelmäßigen Abständen garantiert.

Was kostet ein Wasserspender?

Die Frage nach den Kosten eines Wasserspenders gehört zu den zentralsten Kundenfragen. Neben den Anschaffungskosten sind vor allem die Folgekosten der Geräte zu berücksichtigen. Im Vergleich sind gallonenbasierte Wasserspender in der Anschaffung günstiger, wobei Modelle ab ca. 300 € bis 400 € beginnen. Hier sollten ebenfalls die laufenden Kosten berücksichtigt werden, da regelmäßig Wassergallonen gekauft oder geliefert werden müssen. Dies sollte in der preislichen Kalkulation mit einbezogen werden.

Im Gegensatz dazu sind Wasserspender mit Festwasseranschluss in der Anschaffung kostenintensiver. Die Geräte beginnen etwa bei 1500 €, wobei oftmals Kosten für Installation und Wartung hinzukommen. Die Folgekosten eines leitungsgebundenen Wasserspenders sind jedoch sehr gering: Ein Liter stilles Wasser aus der Leitung schlägt lediglich mit 1 bis 2 Cent zu Buche. Festzuhalten ist demnach, dass Wasserspender mit Gallonen zwar in der Anschaffung kostengünstiger sind, hier aber regelmäßig Kosten für Wassergallonen anfallen. Bei Wasserspendern mit Festwasseranschluss verhält es sich genau gegenteilig. Während leitungsgebundene Modelle in der Anschaffung preisintensiver sind, punkten sie mit geringen Folgekosten. Neben der Option zum Kauf bieten viele Anbieter ebenfalls alternative Finanzierungsoptionen wie Miete oder Leasing an. Unser Angebotsvergleich hilft Ihnen, die passenden Anbieter für Ihren Bedarf zu finden.

Wo sollte der Wasserspender platziert werden?

Der Standort des Wasserspenders sollte mit Bedacht gewählt werden, da dieser die Qualität des Wassers beeinflussen kann. Um eine Verkeimung des Wassers und eine damit einhergehende Minderung der Wasserqualität zu vermeiden, sollten einige Punkte in der Wahl des Standortes beachtet werden. Der Wasserspender sollte nicht im direkten Sonnenlicht oder in einer staubigen oder feuchten Umgebung platziert werden. Ebenso wenig eignen sich unebene Flächen oder Durchgangs- und Fluchtwege als Standort. Zudem sollte darauf geachtet werden, den Wasserspender nicht in der Nähe von Pflanzen, Hitzequellen, Toiletten oder Mülleimern aufzustellen. Wählen Sie stattdessen einen ebenen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung und beachten Sie einen Mindestabstand von 10 Zentimetern zu Wänden um die Belüftung des Wasserspenders zu gewährleisten. Auf diese Weise begünstigen Sie eine hygienische Nutzung des Wasserspenders, wodurch Sie lange Freude an dem Gerät haben können.

Wie oft müssen Wasserspender gereinigt werden?

Eine regelmäßige Reinigung des Wasserspenders ist unerlässlich um eine einwandfreie Hygiene zu garantieren. Die Außenflächen des Gerätes sollten täglich mit einem kratzfreien Tuch sowie Desinfektionsmittel erfolgen. Zusätzlich sollte die Tropfschale regelmäßig geleert und gereinigt werden, wobei dies mindestens einmal wöchentlich geschehen sollte. Viele Tropfschalen lassen sich in der Spülmaschine reinigen. Besitzen Sie einen Wasserspender mit Gallonen, sollte bei dem Wechsel der Wassergallonen der Flaschenkopf sowie der Zapfhahn gründlich mit Desinfektionsmittel gereinigt werden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt zudem mehrmals im Jahr eine gründliche Reinigung und Desinfektion. Hier sollten vor allem die wasserführenden Bauteile von Spezialisten auf Hygiene und Funktionalität untersucht werden. Je nach Marke und Modell können Reinigung und Wartung des Wasserspenders im Rahmen von Service- und Wartungsverträgen ausgelagert werden. Wasserfilter können zudem helfen den Keimbefall im Inneren des Gerätes zu verhinden.

Spender mit Gallonen

  • Direkte Wärme und Pflanzen vermeiden
  • Gallonen zügig aufbrauchen und austauschen
  • Kontaktflächen täglich reinigen
  • Mindestens jährlich: Wartung vom Fachmann

Spender mit Festwasseranschluss

  • Auf ein gutes Filtersystem achten
  • Im Zweifel, das Leitungswasser testen lassen
  • Kontaktflächen täglich reinigen
  • Mindestens jährlich: Wartung vom Fachmann

Wie funktionieren Wasserfilter?

In vielen Wasserspendern sind hochwertige Filtersysteme verbaut, welche für eine optimale Wasserqualität sorgen. Hier gibt es u. a. mit Osmose-, Sediment- oder Kohlefiltern eine Vielzahl von verschiedenen Filtern, welche alle die Reinigung des Wassers zum Ziel haben. Wasserfilter verhindern das Entstehen bzw. das Vermehren von Mikroorganismen im Wasser. Insbesondere in Wasserspendern mit Festwasseranschluss, welche direkt an die Trinkwasserleitung angeschlossen sind, sind Wasserfilter eine hygienische und hilfreiche Ergänzung. Zwar können Wasserfilter auch in Wasserspendern mit Gallonen zum Einsatz kommen, jedoch ist das Wasser in den Gallonen in der Regel schon mit verschiedenen Filtermethoden behandelt worden. Allgemein sorgen Wasserfilter in Wasserspendern für hygienisch reines Trinkwasser, welches wesentlich länger frisch schmeckt. Hier sollte jedoch vor allem auf einen regelmäßigen Austausch des Wasserfilters geachtet werden, da sich Wasserfilter sonst schnell zu einem Hygienerisiko entwickeln können.

Wie oft sollten Wasserfilter gewechselt werden?

Die Ergreifung von Hygienemaßnahmen ist unverzichtbar damit der Wasserfilter nicht zur Keimschleuder wird. Der Filter kann hier je nach Modell entweder gereinigt oder komplett ausgetauscht werden. Die Abstände, in denen das passieren soll, können hier nicht pauschal festgelegt werden, da diese von der Art des Filters sowie von der Beschaffenheit des Wassers abhängig sind. Als eine grobe Richtlinie ist jedoch der Austausch oder die Reinigung eines Wasserfilters zwei bis viermal im Jahr anzustreben.

Was kostet ein Wasserspender für die Schule?

Die Nutzung von Wasserspendern in Schulen ist von Vorteil, da ein regelmäßiger Wasserkonsum für gesteigerte Konzentration sorgt und das Lernen begünstigt. Die Kosten eines Wasserspenders hängen vor allem von dem gewählten Modell ab. Leitungsgebundene Geräte wie Wasserspender mit Festwasseranschluss (ab 1500 €) sind zwar in der Anschaffung und der Installation etwas kostenintensiver, punkten aber mit sehr geringen Folgekosten. Trinkbrunnen sind ebenfalls häufig in Schulen zu finden, wobei erste Modelle ohne Zusatzfunktionen und individuelle Ausführung ab 200 € beginnen.

Im Gegensatz dazu sind Wasserspender mit Gallonen in der Anschaffung (ab 300 €) sehr günstig. Hier sollten jedoch die anfallenden Betriebskosten berücksichtigt werden, da die Wassergallonen regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Zudem kann es hilfreich sein, sich als Schule über finanzielle Unterstützungsmaßnahmen zu Infomieren. Diese können entweder in der Form von einer finanziellen Unterstützung durch Elterninitiativen, der Gemeinde oder der Stadt- und Wasserwerke auftreten.

Wie lange sind Wassergallonen haltbar?

Grundsätzlich gilt, dass Wassergallonen so schnell wie möglich verbraucht werden sollten. Jedoch können Sie auch angebrochene Gallonen bedenkenlos zwei bis drei Wochen im Wasserspender zu verwenden. Viele Hersteller werben mit einer langen Haltbarkeit von Wassergallonen. So können steril verschlossene und ungeöffnete Gallonen etwa bis zu einem Jahr gelagert werden. Beachten Sie hier jedoch das Mindesthaltbarkeitsdatum welches auf der Wassergallone aufgedruckt ist.

Was heißt Wasserspender auf Englisch?

Korrekt übersetzt heißt ein Wasserspender auf Englisch „water dispenser“. Allerdings ist die Bezeichnung „watercooler“ bzw. „water cooler“ weitaus verbreiteter.

Kundenurteil Gesamtbewertung

4,8 / 5 Sterne (791 Bewertungen)