Wasserspender mieten oder kaufen

Getränke für Kunden & Mitarbeiter ab 1 Cent pro Liter

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

Heute schon kostenlose Angebote eingeholt. Kostenlos & unverbindlich.

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 4 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

Wasserspender (Auf-)Tischgeräte - Alle Infos

Wasserspender-Tischgeräte können viele Personen mit frischem Trinkwasser versorgen. Ihre leistungsstarke Technik steckt dabei in einem kompakten Gehäuse, das in praktisch jede Büroküche passt. Wir schauen uns Vorteile und Kosten der Geräte an und stellen einige Modelle vor.

Für Eilige

Wasserspender-Tischgeräte…

  • finden dank ihrer kompakten Bauweise in fast jeder Küche Platz.
  • benötigen je nach Modell meist einen Wasser- und einen Stromanschluss.
  • können in leistungsstarken Varianten auch größere Büros mit Trinkwasser versorgen.
  • gibt es auch als Miet- und Leasing-Geräte.
  • finden Sie bei uns im Angebotsvergleich.

Auftisch-Wasserspender sind eine praktische Lösung, um erfrischendes Trinkwasser in verschiedenen Variationen anzubieten. Die kleinen und kompakten Geräte werden auf Theken oder ähnlichen Möbeln installiert. Dank ihrer geringen Maße finden sie bequem Platz in den meisten Küchen oder Küchenzeilen, wodurch sie sich ideal für den Einsatz in Büros eignen. Für den Betrieb eines Tisch-Wasserspenders werden größtenteils sowohl ein Strom- als auch ein Wasseranschluss benötigt. Die Funktionen von Auftisch-Tafelwasseranlagen können sich von Modell zu Modell unterscheiden. Mögliche Leistungsmerkmale umfassen etwa eine Heiß- und Kaltwasser-Option, eine Regulierung des CO2-Wertes sowie die Möglichkeit, Portionierungen sowie Zapfhöhe und -geschwindigkeit einzustellen. Die Bedienung erfolgt überwiegend intuitiv über Knöpfe oder Touch-Displays.

Mann füllt Glas aus Auftisch-Wasserspender

Preise: Was kosten Tischgeräte in der Anschaffung?

Generell bewegen sich Tischgeräte preislich auf dem Niveau von Stand-Wasserspendern. Hier bestimmen unter anderem Hersteller, Modell, Größe und Funktionsumfang den Preis des Wasserspenders. So beginnen die Geräte in einfachen Ausführungen bei etwa 1.000 Euro. Kommen jedoch Zusatzfunktionen hinzu, kann der Kaufpreis aber auch 3.000 Euro übersteigen. Auch Einbau-Wasserspender liegen in diesem Bereich, hier beeinflusst jedoch der Aufwand bei der Installation die Preisgestaltung. Wir stellen Ihnen vier verschiedene Modelle an Tisch-Wasserspendern vor. Unser Tipp: Wasserspender können auch gemietet und geleast werden. Beide Optionen gehen mit monatlichen Zahlungen einher, sodass Sie den Kaufpreis hier nicht direkt komplett aufbringen müssen.

Wasserspender für Ihren Betrieb im Preis-Check!

Sie wünschen sich ein konkretes Angebot statt grober Preisspannen? So erhalten Sie in drei Schritten unverbindliche Angebote:

  1. Sie beschreiben Ihren Bedarf
  2. Wir finden passende Anbieter
  3. Sie erhalten vergleichbare Angebote
Angebotsvergleich

Welche Auftisch-Wasserspender eignen sich fürs Büro?

Die Auswahl an unterschiedlichen Tisch-Wasserspendern ist groß. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen ein paar Beispiel-Modelle für den Einsatz in Büro und Betrieb vor.

Blusoda 30 Fizz (Blupura)

Der Blusoda 30 Fizz von Blupura bietet eine starke Leistung auf kleiner Stellfläche. Die Touch-Tasten aus Edelstahl reagieren bereits auf geringe Berührungen, was nicht nur das Benutzererlebnis verbessert, sondern auch die Sauberkeit fördert. Die glatte Oberfläche der Tasten wirkt der Vermehrung von Keimen entgegen und ihre Widerstands­fähigkeit macht sie auch bei intensivem Gebrauch lange haltbar. Das Trinkwasser wird durch UV-C-Lampen sterilisiert und eine Behandlung der Rohre mit Silber-Nanopartikeln verhindert die Bildung von Bakterien. Die innovative Tropfschale Cup Rest bringt Gläser und Becher näher an die Zapfstelle heran und ist auf Wunsch auch mit Ausfluss erhältlich. Der Blusoda Fizz 30 stellt stilles Wasser gekühlt und ungekühlt sowie gekühltes Sprudelwasser bereit.

Zapfleistung: ca. 120 Liter / Stunde

Kühlleistung: ca. 30 Liter / Stunde

Preis: ab ca. 1.659 Euro

Sprint 60 (Sprudelux)

Der Sprint 60 von Sprudelux ist lediglich 21 Zentimeter breit und somit problemlos auf den meisten Tischen und Theken unterzubringen. Dank Cool-Hybrid-Technologie stehen kontinuierlich bis zu vier Liter gekühltes oder kaltes Wasser bereit. Des Weiteren kann man zwischen sprudelndem und stillem Wasser wählen. Die Bedienung erfolgt intuitiv über ein Touch-Display. Dort lassen sich unter anderem zwei Abgabemengen einstellen, etwa für Krüge und Gläser. Die Frontoberfläche aus gehärtetem Glas verspricht eine lange Haltbarkeit ohne Schrammen und Kratzer – wichtig in viel besuchten Bereichen. Die Abtropfschale des Sprint 60 kann direkt an den Ausfluss angeschlossen werden und ein eingebauter Aqua-Stop verhindert Leckagen. Das Gerät eignet sich für Büros mit bis zu 60 Personen.

Zapfleistung: ca. 60 Liter / Stunde

Kühlleistung: ca. 60 Liter / Stunde

Preis: ab ca. 2.480 Euro

WL7 Firewall (waterlogic)

Mit dem WL7 Firewall von waterlogic lassen sich bis zu fünf verschiedene Wassersorten bereitstellen (kalt, ungekühlt, heiß, extra heiß, mit Kohlensäure). Dabei kommt eine Filtertechnik zum Einsatz, die sowohl NSF International zertifiziert als auch mit dem Water Quality Platinum Siegel ausgezeichnet ist. Zudem stehen die Firewall®-UV-Technologie und der BioCote®-Schutz im Ausgabebereich für höchste Hygienestandards. Die Ice-Bath-Kühltechnik steht für eine dauerhaft hohe Zapf- und Kühlleistung.

Zapfleistung: ca. 80 bis 100 Liter / Stunde

Kühlleistung: ca. 60 bis 70 Liter / Stunde

Preis: ab ca. 2.400 Euro

Acqua 80 (Eauvation)

Der Acqua 80 von Eauvation ist ein Modell im Hoch­leistungsbereich, mit dem sich bis zu 100 Personen versorgen lassen – ideal für den Einsatz in großen Büros. Sein Edelstahl­gehäuse macht ihn robust und leicht zu pflegen. Zur Serienausstattung gehören eine UV-C-Lampe im Wasserlauf, die eine Verkeimung verhindert, sowie ein Premium-Vorfilter. Auf Knopfdruck gibt der Acqua 80 gekühltes Wasser mit oder ohne Kohlensäure aus.

Zapfleistung: ca. 120 Liter / Stunde

Kühlleistung: ca. 80 Liter / Stunde

Preis: Auf Anfrage

Was sind die Vorteile von Wasserspender-Tischgeräten fürs Büro?

Insbesondere in Büroumgebungen oder beengten Verhältnissen können Wasserspender-Auftischgeräte ihre Stärken ausspielen. Wir schauen uns an, was die Geräte anderen Wasserspender-Modellen - wie Stand- oder Einbauoptionen - voraus haben.

Geringe Größe

Der Vorteil von Tisch-Wasserspendern, der gegenüber anderen Lösungen vielleicht am meisten ins Gewicht fällt, ist das platzsparende Design. Die gesamte Technik ist im kompakten Gehäuse der Geräte untergebracht. Eine dazugehörige CO2-Flasche wird in einem Unterschrank verstaut. Gerade in Büroküchen, in denen wenig Platz zur Verfügung steht, sammeln Wasserspender-Tischgeräte Pluspunkte.

Elegantes Design

Hochwertige Auftisch-Tafelwasseranlagen sind nicht nur leistungsstark, sondern machen optisch auch einiges her. So lassen sie sich harmonisch in verschiedene Küchen integrieren.

Des Weiteren haben Wasserspender-Tischgeräte einige Vorteile mit anderen Büro-Wasserspendern gemeinsam, die sie von alternativen Möglichkeiten zur Trinkwasser­versorgung abheben. Gegenüber Wasserflaschen oder Gallonen heben sie sich durch folgende Punkte ab:

Günstige Wasserversorgung

Im Vergleich zu Wasserflaschen und Gallonen sind Wasserspender fürs Büro deutlich kostengünstiger im Betrieb. Besonders Wasserspender mit Festwasseranschluss sind absolute Preis-Talente: Sie geben Leitungswasser aus, das etwa 0,2 Cent pro Liter kostet.

Hoher Komfort

Wasserspender stellen frisches Trinkwasser auf Knopfdruck bereit. So muss man sich keine Gedanken um Einkauf und Lagerung von Flaschen oder Gallonen machen, auch das Schleppen der schweren Gefäße entfällt.

Hohe Leistung

Wasserspender-Tischgeräte können vielen Personen einen ununterbrochenen Zugang zu frischem Trinkwasser bieten. Somit eignen sie sich auch für größere Büro­gemeinschaften.

Hygiene­funktionen

Filter und Aktivkohle in Wasserspendern entfernen schädliche Stoffe aus dem Wasser und verbessern auf diese Weise sowohl Qualität als auch Geschmack. Sind die Geräte darüber hinaus mit Hygienefunktionen wie UV-C-Lampen ausgestattet, gewährleisten sie eine annähernd komplette Keimfreiheit.

Umweltschonender Betrieb

Durch den Verzicht auf Einwegflaschen lassen sich Berge aus Plastikmüll vermeiden. Zudem fallen beim Einsatz eines Wasserspenders keine CO2-Emissionen an, die beim Abfüllen und Transportieren von Wasserflaschen entstehen.

Berechnen Sie Ihr Einsparpotenzial

Wasserspender gehen im Vergleich zu Wasser in Flaschen mit erheblichen Kostenersparnissen einher. Um Ihre individuelle Kostenersparnis zu errechnen, geben Sie im Folgenden einfach an, wieviele Personen Sie vor Ort mit Wasser versorgen wollen.

Wasserflaschen
mehrere leere Wasserflaschen

jährliche Verbrauchs­kosten

Flaschen sind teuer und nehmen viel Platz weg

Festwasseranschluss
ein geöffneter Wasserhahn

jährliche Verbrauchs­kosten

Günstigste Alternative ab 10-15 Mitarbeitenden

Wassergallonen
eine Wassergallone

jährliche Verbrauchs­kosten

Flexible Aufstellung an jedem Standort möglich

Diese Funktionen machen Ihren Tisch-Wasserspender leistungsstärker

Benötigen Sie für Ihr Büro lediglich frisches Trinkwasser, das gekühlt oder ungekühlt, mit oder ohne Sprudel ausgegeben werden soll, kommen Sie mit einfachen Modellen prima aus. Mit verschiedenen Zusatz­funktionen für das Wasserspender-Auftischgerät können Sie allerdings leicht für mehr Abwechslung sorgen. So bieten einige Tisch-Wasserspender die Möglichkeit, Wasser zu erhitzen, sodass Sie schnell einen wohltuenden Tee zubereiten können. Manche Geräte erlauben die Regulation der CO2-Zugabe. So bestimmen Sie selbst, wie stark Ihr Wasser sprudeln soll. Hilfreich kann auch eine Portionierungs-Option sein. Damit gibt Ihr Wasserspender exakt so viel Wasser aus, wie Ihre individuellen Gläser und Becher fassen können. Und verfügt das Gerät über eine Wartungsintervall-Anzeige, meldet es sich von alleine bei Ihnen, sobald der nächste Service-Termin ansteht. So bleibt die Hygiene der Anlage intakt.

Diese Alternativen gibt es zu Tischgeräten

Um die Wasserversorgung im Büro zu ermöglichen, muss es nicht zwingend ein Auftisch-Wasserspender sein. Mit Standgeräten und Einbau-Wasserspendern gibt es zwei leistungsfähige Alternativen.

Zu den Standgeräten gehören vor allem Gallonen-Wasserspender sowie Wasserspender mit Fest­wasseranschluss. Während gallonenbasierte Wasserspender über Wassertanks, die sogenannten Gallonen, mit Trinkwasser versorgt werden, sind leitungsbasierte Wasserspender direkt an die Wasserleitung angeschlossen. Auch hier kann je nach Modell kaltes, heißes, sprudelndes oder stilles Wasser bezogen werden. Es ist jedoch zu beachten, dass die Geräte deutlich mehr Platz wegnehmen, als es bei Einbau- oder Tischgeräten der Fall ist. Wenn Sie sich eine besonders platzsparende Lösung für die Wasserversorgung wünschen, raten wir Ihnen zu Einbau-Wasserspendern. Die Geräte funktionieren wie ein herkömmlicher Wasserspender, werden jedoch je nach Modell in Küchentresen, Arbeitsplatten oder Wände integriert.

Kauf, Miete oder Leasing von Auftisch-Wasserspendern

Bei der Anschaffung eines Wasserspenders fürs Büro gibt es verschiedene Finanzierungs­optionen. Ob sich eher Kauf, Miete oder Leasing lohnen, wird von individuellen Faktoren beeinflusst. So können sich die jeweilige finanzielle Situation oder die Anzahl der benötigten Geräte auf die Entscheidungs­findung auswirken. Wir stellen Ihnen drei mögliche Finanzierungsformen vor.

Kauf

Wer eine Auftisch-Tafel­wasseranlage kaufen möchte, muss dafür eine vergleichsweise hohe Investition tätigen. Das gilt umso mehr bei der Anschaffung mehrerer Geräte. Bei einer geplanten Nutzung über einen langen Zeitraum hinweg kann sich der Kauf dennoch lohnen. Als Eigentümer muss man schließlich keine monatlichen Raten zahlen, die auf Dauer einen möglichen Kaufpreis übersteigen. Für Wartung und Reparatur des Wasserspender-Auftischgerätes ist man allerdings selbst verantwortlich.

Miete

Das Mieten eines Wasserspenders schont das Eigenkapital. Für die Nutzung werden monatliche Raten fällig, die gut planbar sind. Normalerweise ist die vermietende Partei für Wartung und Reparaturen des Gerätes verantwortlich. Läuft der Mietvertrag aus, kann man völlig unproblematisch auf ein zeitgemäßes Wasserspender-Modell wechseln. Der Nachteil: Plant man eine langfristige Miete, ist das auf Dauer teurer als ein Kauf.

Leasing

Eine weitere Anschaffungsoption ist das Leasing eines Wasserspenders. Ähnlich wie bei der Miete entfällt eine hohe Anfangsinvestition – gut für das eigene Budget. Zum Ablauf des Leasing-Vertrages kann man das Gerät meist gegen Zahlung einer Schlussrate erwerben. Darüber hinaus sind eine Anschluss­finanzierung oder der Austausch gegen ein aktuelles Modell möglich. Oft laufen Leasing-Verträge länger als Mietverträge. Sollten keine gesonderten Service-Vereinbarungen bestehen, sind Reparatur und Wartung Sache des Leasing-Nehmers.

So finden Sie den perfekten (Auftisch-)Wasserspender für Ihr Unternehmen

Unser Tipp: Holen Sie unterschiedliche Angebote für Wasserspender-Auftischgeräte ein. Indem Sie Modelle und Preise entweder beim Anbieter oder über unseren kostenlosen Service vergleichen, finden Sie die optimale Lösung für Ihre individuellen Anforderungen – und damit einen Wasserspender, an dem Sie lange Freude haben.

Angebotsvergleich

Häufige Fragen


Auftisch-Wasserspender sind kompakte Wasserspender, die von der Größe her etwa einem Kaffeevollautomaten entsprechen. Dank ihrer geringen Maße finden sie in den meisten Küchen bequem Platz. Die Geräte werden auf Theken oder vergleichbaren Möbelstücken installiert.


Die Preise für Auftisch-Wasserspender sind abhängig von Hersteller, Größe und Funktionsumfang des Modells. Beim Kauf eines einfachen Modells werden größtenteils um die 1.000 Euro fällig. Geräte aus dem mittleren Preissegment kosten etwa 2.500 Euro, hochwertige Wasserspender mit vielen Zusatzfunktionen kosten 3.000 Euro und mehr.


Für die Nutzung der meisten Tisch-Wasserspender ist neben einem Wasser- auch ein Stromanschluss notwendig, denn die jeweiligen Kühl- oder Heizsysteme werden elektrisch betrieben. Auch andere Funktionen wie Anzeige­beleuchtung, Bedienelemente oder Filte­rmechanismen benötigen Strom.


Das könnte Sie auch interessieren

Wasserspender für Fitnessstudios

Wasserspender

Wasserspender für Fitnessstudios

Dank Wasserspendern sind Erfrischungen im Fitnessstudio für Kunden & Mitarbeiter nur einen Knopfdruck entfernt. Wir informieren über Vorteile und Kosten.

Wasserspender für Fitnessstudios

Wasserspender für die Industrie

Wasserspender

Wasserspender für die Industrie

Speziell ausgestattete Wasserspender sind in der Industrie ein Muss. tradingtwins informiert über Anforderungen, Vorteile und Kosten von Wasserspendern für die Industie.

Wasserspender für die Industrie

4.8 / 5

aus 1069 Bewertungen

Sophie Köhler
Herzlich Willkommen bei tradingtwins!
Kann ich Ihnen bei der Suche nach einem Wasserspender behilflich sein?

Sophie Köhler