Wasserspender mieten oder kaufen

Getränke für Kunden & Mitarbeiter ab 1 Cent pro Liter

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

Heute schon kostenlose Angebote eingeholt. Kostenlos & unverbindlich.

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 4 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

Wasserspender mieten oder kaufen? Alle Infos, Kosten & Angebotsvergleich

Der Kauf eines Wasserspenders kann je nach Modell ganz schön ins Geld gehen. Eine günstigere Alternative ist die Gerätemiete. Doch wann lohnt sich das wirklich? Wir klären alle Fragen zum Thema Wasserspender-Miete und helfen Ihnen, das beste Angebot zu finden.

Für Eilige

Miete von Wasserspendern auf einen Blick

  • So funktioniert’s: Gegen die Zahlung monatlicher Raten erwerben Sie das Recht, einen Wasserspender zu nutzen.
  • Kosten: Wasserspender zur Miete gibt es für etwa 20 – 150 Euro im Monat zuzüglich Wasserkosten. Je kürzer die Vertragsdauer, desto höher i. d. R. die monatlichen Raten.
  • Mieten oder kaufen? Beide Finanzierungsoptionen bieten eigene Vorteile, bei langfristiger Nutzung ist ein Kauf aber fast immer günstiger als Miete. Dennoch kann sich die Gerätemiete lohnen.
  • Vorteile: Bei der Wasserspender-Miete verteilen sich die Kosten planbar auf einen längeren Zeitraum. Und häufig ist die Wartung inklusive.
  • Vergleichen: Passende Wasserspender zur Miete & zum Kauf finden Sie u. a. bei unseren Fachpartnern. Die schnelle Kontaktaufnahme ermöglicht unser kostenloser Angebotsvergleich.
Frau befüllt Glas am Wasserspender

Das kosten Wasserspender zur Miete

Was Wasserspender zur Miete kosten, hängt vom Anbieter, Wasserspendertyp und Modell ab. Gallonen-Wasserspender zur Miete gibt es ab ca. 20 – 50 Euro pro Monat. Die Trinkwasser-Gallonen müssen zusätzlich bestellt und bezahlt werden, sind also nicht über die Mietkosten abgedeckt. Leitungsgebundene Wasserspender sind mit i. d. R. 100 – 150 Euro Miete im Monat auf den ersten Blick teurer – wenn da nicht die Wasserkosten wären …

Wasserkosten

Leitungsgebundene Wasserspender zur Miete sind zwar teurer als Gallonen-Systeme, im Unterhalt aber günstiger: Ein Liter Leitungswasser kostet im Durchschnitt lediglich 0,2 Cent, Trinkwasser aus Gallonen hingegen etwa 30 bis 50 Cent.

Gut zu wissen: Beide Optionen kosten Sie auf Dauer deutlich weniger als Flaschenwasser. Bereits bei regelmäßiger Nutzung von etwa 10 – 15 Personen lohnt sich die Miete. Wenn Sie viele Personen mit Trinkwasser versorgen möchten, sind leitungsgebundene Wasserspender klar die kostengünstigste Alternative.

Sie brauchen es konkreter? Kein Problem: Mit unserem Verbrauchskosten­rechner können Sie sich einen ersten Eindruck von den jährlichen Wasserkosten von Gallonen- und leitungsgebundenen Geräten verschaffen.


Berechnen Sie Ihr Einsparpotenzial

Wasserspender gehen im Vergleich zu Wasser in Flaschen mit erheblichen Kostenersparnissen einher. Um Ihre individuelle Kostenersparnis zu errechnen, geben Sie im Folgenden einfach an, wieviele Personen Sie vor Ort mit Wasser versorgen wollen.

Wasserflaschen
mehrere leere Wasserflaschen

jährliche Verbrauchs­kosten

Flaschen sind teuer und nehmen viel Platz weg

Festwasseranschluss
ein geöffneter Wasserhahn

jährliche Verbrauchs­kosten

Günstigste Alternative ab 10-15 Mitarbeitenden

Wassergallonen
eine Wassergallone

jährliche Verbrauchs­kosten

Flexible Aufstellung an jedem Standort möglich


Weitere laufende Kosten

Häufig sind in den Mietkosten bereits Service-Leistungen wie die Gerätewartung oder sogar ein Voll-Service enthalten (z. B. Lieferung, Montage, Reinigung sowie Ersatzteile). Teilweise müssen Sie den Service oder zusätzliche Leistungen hinzubuchen. Angebote sollten Sie stets auf die enthaltenen Leistungen hin prüfen.

Preisbeispiele

Viele Hersteller und Anbieter kommunizieren die genauen Kosten für die Miete eines Wasserspenders erst auf Nachfrage. Wir haben dennoch einige Preisbeispiele für Sie zusammengetragen:


Tabelle: Preise ausgewählter Wasserspender zur Miete (Stand: 01/24)
Modell Typ Mietpreis Vertragslaufzeit Sprudelfunktion Heißwasser­ausgabe
AP40 (coffee perfect) Leitungsgebunden ab ca. 60 Euro/Monat keine Angabe
WL 7 Firewall (Waterlogic) Leitungsgebunden ab ca. 110 Euro/Monat (inkl. Voll-Service) 60 Monate
Evopure (Mister Aqua) Leitungsgebunden ab ca. 56 Euro/Monat (ohne Service-Leistungen) keine Angabe
W1 (fresh at work) Leitungsgebunden ab ca. 99 Euro/Monat (inkl. Voll-Service) keine (6 Monate Mindestlaufzeit)
W2 (fresh at work) Leitungsgebunden ab ca. 119 Euro/Monat (inkl. Voll-Service) keine (6 Monate Mindestlaufzeit)
EauVation Acqua 20 (EauVation) Leitungsgebunden ab ca. 119 Euro/Monat (inkl. Voll-Service) 60 Monate
BRITA VIVREAU Top Pro 85 (BRITA) Leitungsgebunden ab ca. 146 Euro/Monat (inkl. Voll-Service) 60 Monate
Atlantic White (Mister Aqua) Gallonen ab ca. 12,40 Euro/Monat (ohne Service-Leistungen) keine Angabe
Pacific (Mister Aqua) Gallonen ab ca. 52 Euro/Monat (ohne Service-Leistungen) keine Angabe

Die Mietdauer beeinflusst den Preis

Wichtig zu wissen: Der Mietpreis für einen Wasserspender hängt auch von der Vertragslaufzeit ab – je länger die Vertragsdauer, desto niedriger i. d. R. die monatlichen Raten.

Ein Wasserspender, der sich rechnet? Mit tradingtwins kein Problem

Egal, ob Sie sich für einen Wasserspender mit Gallonen oder Festwasseranschluss entscheiden: Mit unserem kostenlosen Angebotsvergleich finden Sie Anbieter, die Ihnen zu Ihren Vorstellungen passende Miet- und Kaufangebote unterbreiten. Der Weg dahin kostet weder Mühe noch Zeit – einfach unser Formular ausfüllen und langfristig sparen.

Angebotsvergleich

Miete vs. Kauf – wann lohnt sich was?

Miete oder Kauf? Gallonen oder Wasseranschluss? Oder ist am Ende doch das Flaschenwasser günstiger? Wir fassen Vorteile und Nachteile der Wasserspender-Miete für Sie zusammen. Unsere drei Beispielrechnungen helfen Ihnen anschließend einzuschätzen, welche Lösung für Ihr Unternehmen am sinnvollsten ist.

Vor- & Nachteile der Wasserspender-Miete

Kostengünstig

Bei der Miete eines Wasserspenders umgehen Sie hohe Einmalzahlungen, die gerade für kleinere Betriebe und Neugründungen eine finanzielle Belastung sein können. Stattdessen zahlen Sie günstige monatliche Raten. Ihre Liquidität wird weniger belastet und die Ausgaben sind gut planbar. Und: Ein Wasserspender bietet gegenüber Flaschenwasser ein großes Einsparpotenzial.

Keine Eigentümerschaft

Bei der Miete sind Sie nicht Eigentümer des Gerätes, es verbleibt im Besitz des Anbieters. Sie können den Wasserspender zwar nutzen, aber müssen ihn natürlich sorgfältig behandeln und können ihn z. B. nicht weiterverkaufen.

Komfortabel

Ihr Anbieter bleibt Eigentümer des Geräts und ist für Punkte wie Wartungen, Desinfektionen, Reparaturen etc. verantwortlich. Der Betrieb eines Wasserspenders ist daher für Sie äußerst komfortabel und unproblematisch. Bei vielen Anbietern sind diese Leistungen bereits über die Mietkosten abgedeckt.

Vertragsbindung

Sie sind über einen vertraglich vereinbarten Zeitraum an Ihren Anbieter und dessen Mietkonditionen gebunden. Unser Tipp daher: Entscheiden Sie sich für ein Angebot, das Ihre Erwartungen voll erfüllt und idealerweise eine kurze Vertragslaufzeit bietet.

Flexibel

Abhängig vom Anbieter punktet die Miete eines Wasserspenders mit kurzen Vertragslaufzeiten. So haben Sie bei Bedarf die Möglichkeit, nach Ablauf zu einem Gerät mit größerem Funktions- und Leistungsumfang oder zu einem anderen Anbieter zu wechseln.

Langfristig höhere Gerätekosten

Häufig übersteigen die Mietkosten in der Summe den Kaufpreis. Es lohnt sich daher, die zu erwartenden Kosten einmal durchzurechnen und mit dem Kauf eines Gerätes zu vergleichen.

Beispielrechnungen: 3 Szenarien

Die Anschaffung eines Wasserspenders bietet Unternehmen einige Vorzüge. Frisches Wasser für Ihre Mitarbeitenden ist immer verfügbar und die lästige Notwendigkeit, ständig Wasserflaschen kaufen, lagern und zurückgeben zu müssen, entfällt. Aber ab wie vielen Mitarbeitenden sind Wasserspender günstiger als Flaschenwasser? Und welche Geräteart und Finanzierung lohnt sich bei welcher Unternehmensgröße?


In unserem ersten Beispiel gehen wir von einer Firma mit fünf Personen aus:

Tabelle: Wasserspender-Beispielrechnung 1: Kleinstbetrieb mit 5 Personen
Kostenpunkt Gallonen-Wasserspender (Miete) Gallonen-Wasserspender (Kauf) Leitungsgebundener Wasserspender (Miete) Leitungsgebundener Wasserspender (Kauf) Flaschenwasser
Gerätekosten 420 Euro 400 Euro 1.500 Euro 2.000 Euro 0 Euro
Jährliche Wartungskosten 0 Euro 140 Euro 0 Euro 140 Euro 0 Euro
Jährliche Wasserkosten 440 Euro 440 Euro 2,20 Euro 2,20 Euro 550 Euro
Gesamtkosten nach 1 Jahr 860 Euro 980 Euro 1.502,20 Euro 2.142,20 Euro 550 Euro
Gesamtkosten nach 2 Jahren 1.720 Euro 1.560 Euro 3.004,40 Euro 2.284,40 Euro 1.100 Euro
Gesamtkosten nach 3 Jahren 2.580 Euro 2.140 Euro 4.506,60 Euro 2.426,60 Euro 1.650 Euro

Bei kleinen Unternehmen mit rund fünf Mitarbeitenden lohnt sich finanziell in der Regel weder Kauf noch Miete eines Wasserspenders. Die Gesamtkosten (gerade bei leitungsgebundenen Geräten) liegen in unserer Beispielrechnung selbst nach drei Jahren noch über denen von Flaschenwasser.


Als nächstes sehen wir uns die zu erwartenden Kosten für ein kleines Unternehmen mit 15 Mitarbeitenden an:

Tabelle: Wasserspender-Beispielrechnung 2: Kleines Unternehmen mit 15 Personen
Kostenpunkt Gallonen-Wasserspender (Miete) Gallonen-Wasserspender (Kauf) Leitungsgebundener Wasserspender (Miete) Leitungsgebundener Wasserspender (Kauf) Flaschenwasser
Gerätekosten 420 Euro 400 Euro 1.500 Euro 2.000 Euro 0 Euro
Jährliche Wartungskosten 0 Euro 140 Euro 0 Euro 140 Euro 0 Euro
Jährliche Wasserkosten 1.320 Euro 1.320 Euro 6,60 Euro 6,60 Euro 1.650 Euro
Gesamtkosten nach 1 Jahr 1.740 Euro 1.860 Euro 1.506,60 Euro 2.146,60 Euro 1.650 Euro
Gesamtkosten nach 2 Jahren 3.480 Euro 3.320 Euro 3.013,20 Euro 2.293,20 Euro 3.300 Euro
Gesamtkosten nach 3 Jahren 5.220 Euro 4.780 Euro 4.519,80 Euro 2.2439,80 Euro 4.950 Euro

Bei Unternehmen mit 15 Mitarbeitenden hat bereits nach einem Jahr der leitungsgebundene Wasserspender aufgrund der niedrigen Verbrauchskosten die Nase vorn. Allerdings: Ab dem dritten Jahr liegt die Summe der Mietraten über dem Kaufpreis. Ein Gallonen-Wasserspender rechnet sich gegenüber Flaschenwasser langfristig nur bei einem Kauf.


Zuletzt werfen wir einen Blick auf die Kosten, die auf ein Unternehmen mit 50 Personen zukommen:

Tabelle: Wasserspender-Beispielrechnung 3: Mittleres Unternehmen mit 50 Personen
Kostenpunkt Gallonen-Wasserspender (Miete) Gallonen-Wasserspender (Kauf) Leitungsgebundener Wasserspender (Miete) Leitungsgebundener Wasserspender (Kauf) Flaschenwasser
Gerätekosten 420 Euro 400 Euro 1.500 Euro 2.000 Euro 0 Euro
Jährliche Wartungskosten 0 Euro 140 Euro 0 Euro 140 Euro 0 Euro
Jährliche Wasserkosten 4.400 Euro 4.400 Euro 22 Euro 22 Euro 5.500 Euro
Gesamtkosten nach 1 Jahr 4.820 Euro 4.940 Euro 1.522 Euro 2.162 Euro 5.500 Euro
Gesamtkosten nach 2 Jahren 9.640 Euro 9.480 Euro 3.044 Euro 2.324 Euro 11.000 Euro
Gesamtkosten nach 3 Jahren 14.460 Euro 14.020 Euro 4.566 Euro 2.486 Euro 16.500 Euro

Der Trend setzt sich fort: Je mehr Mitarbeitende mit Trinkwasser versorgt werden sollen, desto schneller rentiert sich die Anschaffung eines Wasserspenders. Gerade leitungsgebundene Geräte bieten gegenüber Flaschenwasser langfristig ein sehr hohes Einsparpotenzial. Zudem zeigt sich: Der Kauf eines leitungsgebundenen Wasserspenders ist im Vergleich zur Miete langfristig erheblich günstiger.


Fazit: Miete vs. Kauf

Was ist denn nun besser – mieten oder kaufen? Eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es leider nicht. Letztlich entscheiden Ihre Präferenzen und Prioritäten. Die wichtigsten Unterschiede zusammengefasst auf einen Blick:

Tabelle: Wasserspender-Miete vs. -Kauf
Wasserspender mieten Wasserspender kaufen
Eigentümerschaft Anbieter bleibt Eigentümer des Geräts Sie als Käufer sind Eigentümer des Geräts
Kosten Monatliche Raten von ca. 20 – 50 Euro (Gallonen-Wasserspender) bzw. ca. 100 – 150 Euro (leitungsgebundene Wasserspender); in der Summe oft höher als Neupreis Anschaffungskosten ab ca. 300 – 400 Euro (Gallonen-Wasserspender) bzw. ca. 1.000 – 4.000 Euro (leitungsgebundene Wasserspender) + zusätzliche Kosten für Wartung, Desinfektion etc.
Vertragsbindung In der Regel 12 – 60 Monate (abhängig vom Anbieter), teilweise auch Kurzzeitmiete möglich Keine
Installation, Wartung, Reparaturen & Entsorgung Häufig in den Mietkosten enthalten und damit Verantwortung des Anbieters (alternativ separat hinzubuchbar) Nicht im Kaufpreis enthalten – Sie müssen sich darum kümmern bzw. separate Service-Verträge gegen zusätzliche Kosten abschließen
Steuerliche Absetzung Mietkosten lassen sich steuerlich absetzen Anschaffungskosten lassen sich steuerlich absetzen
Weiterverkauf des Geräts Nicht möglich Jederzeit möglich
Lohnt sich … für Unternehmen, die ihr Budget schonen möchten oder mehrere bzw. besonders teure Wasserspender benötigen. für Unternehmen, die sich beim Erwerb eines Wasserspenders nicht vertraglich binden möchten und die Anschaffungs- sowie Folgekosten stemmen können.

Übrigens: Sie können Wasserspender auch leasen. Hierbei zahlen Sie ebenfalls monatliche Raten, haben aber die Möglichkeit, das Gerät nach Ablauf der Vertragslaufzeit zu erwerben.

Wasserspender mieten: So geht’s

Sie haben sich für die Wasserspender-Miete entschieden? Unsere Checkliste hilft, die nächsten Schritte zu planen.

Checkliste: Zu beachten bei der Miete eines Wasserspenders

  • Vor- & Nachteile der Wasserspendertypen gegeneinander abwägen: Gallonen-Wasserspender punkten mit niedrigeren Anschaffungskosten, bei vielen Wassertrinkern kommen Sie aber aus dem Nachbestellen von Gallonen nicht mehr raus. Vor allem kostet das. Dank des niedrigen Trinkwasserpreises rechtfertigt die Anschaffung eines leitungsgebundenen Wasserspenders die höheren Mietkosten.
  • Benötigten Funktionsumfang festlegen: Überlegen Sie, was Ihr Gerät leisten soll. Häufig haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Wassersorten: still, medium oder mit viel Kohlensäure, gekühlt oder ungekühlt. Manche Geräte bieten zudem Heißwasser. Wichtig ist daneben ein ausreichender Hygieneschutz. Hochpreisige Geräte punkten zudem mit Zusatz-Features wie kontaktloser Bedienung via Infrarot.

  • Angebote vergleichen & beraten lassen: Lassen Sie sich von verschiedenen Anbietern vergleichbare Angebote für den Wasserspender Ihrer Wahl erstellen. Nutzen Sie kostenlose Beratungsgespräche, um offene Fragen zu klären.
  • Vertragsbedingungen sorgfältig lesen: Prüfen Sie, welcher Service enthalten ist und ob Sie ggf. zusätzliche Leistungen gegen Aufpreis hinzubuchen müssen. Besonders wichtig: vereinbarte Konditionen zur Laufzeit, Lieferung, Montage/Installation sowie Reinigung und Wartung.
  • Bauliche Gegebenheiten prüfen: Besprechen Sie mit dem Anbieter Ihrer Wahl unbedingt vor Vertragsabschluss, welche Voraussetzungen zur Installation des Geräts gegeben sein müssen (z. B. bzgl. Standort, Wasseranschluss etc.). Unter Umständen muss ein (zusätzlicher) Wasseranschluss geschaffen werden.
  • Einweisung in Anspruch nehmen: Bestehen Sie auf eine gründliche Einweisung hinsichtlich Bedienung und Reinigung. Zwar müssen Sie sich nicht mit der Wartung oder Ähnlichem befassen, eine tägliche äußere Desinfektion durch Ihre Hand ist aber dennoch anzuraten.

Hersteller & Anbieter von Wasserspendern zur Miete

Wo kann ich Wasserspender mieten? Zum einen bieten Hersteller wie Culligan, Waterlogic, BRITA oder ProSoda alternativ zum Kauf diese Finanzierungsoption an. Hinzu kommen Anbieter, die Wasserspender unterschiedlicher Hersteller vertreiben.

Aufgrund des breiten Angebots lohnen sich die sorgsame Recherche und der Vergleich. Wenn Sie auf dem Weg dorthin etwas abkürzen möchten, lohnt sich auch unser kostenloser Angebotsvergleich. Hierbei bringen wir Sie mit qualifizierten Anbietern in Kontakt, die Ihnen auf Ihre Anforderungen abgestimmte Mietangebote unterbreiten.

tradingtwins-Tipp: Passender Wasserspender dank Testphase!

„Viele Anbieter ermöglichen einen kostenlosen Test. Der Wasserspender kann dabei für einen bestimmten Zeitraum (z. B. 14 Tage bei Culligan) genutzt werden. Es fallen lediglich die Kosten für das Wasser an. Entscheiden Sie sich im Anschluss gegen das Modell, können Sie es einfach an den Händler zurückgeben. Gefällt es Ihnen, vereinbaren Sie eine passende Finanzierungs­option.“

Matthias

Matthias

tradingtwins Redaktion

Arten: Diese Wasserspender lassen sich mieten

Vielleicht wissen Sie noch nicht, welcher Wasserspendertyp für Sie infrage kommt. Daher stellen wir Ihnen leitungsgebundene und Gallonen-Wasserspender kurz vor:

Wasserspender mit Leitungaanschluss

Leitungsgebundene Wasserspender

  • stellen konstante Wasserversorgung sicher (kein Bestellen, Lagern & Entsorgen von Gallonen nötig)
  • besonders nachhaltig
  • kostengünstig im laufenden Betrieb (ca. 0,2 Cent pro Liter Leitungswasser)
  • umfangreiche Hygienemaßnahmen (z. B. mehrstufige Filter, UV-C-Lampe)
  • erfordern unmittelbare Nähe eines Trinkwasseranschlusses
  • höhere Anschaffungskosten (sowohl bei Miete & Kauf)

Besonders geeignet für kleinere Unternehmen bzw. die Versorgung weniger Personen

Wasserspender mit Leitungaanschluss

Gallonen-Wasserspender

  • Trinkwasserversorgung über austauschbare Gallonen
  • können flexibel im Raum positioniert werden, da kein Wasseranschluss erforderlich ist
  • niedrige Anschaffungskosten (sowohl bei Miete & Kauf)
  • Gallonen müssen gegen zusätzliche Kosten angeschafft & gelagert sowie entsorgt werden
  • Verbrauchskosten langfristig hoch (ca. 30 – 50 Cent pro Liter Gallonenwasser)

Besonders geeignet für mittlere & große Unternehmen bzw. die Versorgung vieler Personen

Ausgewählte Wasserspender-Modelle zur Miete

Hier finden Sie Anregungen: Wir präsentieren Ihnen konkrete Modelle, die sich mieten lassen. Unsere Auswahl setzt sich aus Gallonen- und leitungsgebundenen Wasserspendern zusammen. Die Geräte punkten u. a. durch eine hohe Auswahl unterschiedlicher Wassersorten, umfangreiche Hygienemaßnahmen, kompakte Maße für eine flexible Aufstellung sowie sinnvolle Zusatzfeatures.

Small Office (Culligan)

  • Typ: Gallonen-Wasserspender
  • Mietkosten: keine Angabe
  • Service: halbjährliche Wartung inklusive, weitere Leistungen gegen Aufpreis
  • Wasservariationen: still, kalt, temperiert, mit Kohlensäure (optional)
  • Besonderheiten: u. a. integrierter Becherspender

Selfizz Neo (Culligan)

  • Typ: leitungsgebundener Wasserspender
  • Mietkosten: keine Angabe
  • Service: halbjährliche Wartung inklusive, weitere Leistungen gegen Aufpreis
  • Wasservariationen: still, kalt, mit Kohlensäure, heiß (optional)
  • Besonderheiten: u. a. patentierte Firewall®-UV-Technologie

WL 7 Firewall

  • Typ: leitungsgebundener Wasserspender
  • Mietkosten: ab ca. 110 Euro/Monat (bei 60 Monaten Laufzeit)
  • Service: Voll-Service inbegriffen
  • Wasservariationen: still, kalt, temperiert, mit Kohlensäure, heiß, extra heiß
  • Besonderheiten: u. a. patentierte Firewall®-UV-Technologie + antimikrobieller BioCote®-Oberflächenschutz

Pacific (Mister Aqua)

  • Typ: Gallonen-Wasserspender
  • Mietkosten: ab ca. 625 Euro/Jahr (entspricht ca. 52 Euro/Monat)
  • Service: kann optional gebucht werden (ab 75 Euro/Jahr Aufpreis)
  • Wasservariationen: still, kalt, temperiert, mit Kohlensäure, heiß (optional)
  • Besonderheiten: u. a. Befüllung von Flaschen & Karaffen möglich

EauVation Acqua 20 (Eauvation)

  • Typ: leitungsgebundener Wasserspender
  • Mietkosten: ab ca. 119 Euro/Monat (bei 60 Monaten Laufzeit)
  • Service: Voll-Service inbegriffen
  • Wasservariationen: still/kalt, still/temperiert, Kohlensäure/kalt
  • Besonderheiten: u. a. UV-C-Lampe am Ausgang zur Wasserdesinfizierung

BRITA VIVREAU Top Pro 85 (BRITA)

  • Typ: leitungsgebundener Wasserspender
  • Mietkosten: ab ca. 146 Euro/Monat (bei 60 Monaten Laufzeit)
  • Service: Voll-Service inbegriffen
  • Wasservariationen: still/kalt, still/temperiert, Kohlensäure/kalt (classic + medium)
  • Besonderheiten: u. a. ThermalGate™-Technologie, die vor Verkeimung schützt

Steuerliche Abschreibung von Wasserspendern

Die Mietkosten eines Wasserspenders zählen zu den Betriebsausgaben und können somit von der Steuer abgesetzt werden. Daneben können Sie das in Ihrem Unternehmen bezogene Wasser steuerlich geltend machen. Hier wird zwischen Aufmerksamkeiten und Bewirtungen unterschieden. Erstere sind zu 100 % steuerlich absetzbar, letztere nur zu 70 % möglich. Als Aufmerksamkeiten zählen beispielsweise angebotene Getränke wie Tee, Kaffee, Softdrinks oder Wasser. Auch die dauerhafte Bereitstellung von Wasser mittels eines Wasserspenders fällt i. d. R. in diese Kategorie. Bei der Bewirtung steht das Servieren von Genussmitteln im großen Umfang im Zentrum.

Wasserspender: Mietangebot finden, das zu Ihren Bedürfnissen passt

Vergleichen Sie Angebote und lassen Sie sich beraten. Ein erster möglicher Schritt ist unser kostenloser Angebotsvergleich:

  1. Sie beantworten einige wenige Fragen zu Ihrem Bedarf.
  2. Wir finden geeignete Anbieter von Wasserspendern für Sie.
  3. Sie entscheiden sich für das beste Angebot.
Angebotsvergleich

Häufige Fragen


Bei der Miete eines Wasserspenders sind Sie zwar nicht Eigentümer (und können das Gerät z. B. nicht weiterverkaufen), dafür sind die Anschaffungskosten durch die Aufteilung auf monatliche Raten besser zu stemmen. Zudem müssen Sie sich im laufenden Betrieb um wenig kümmern: Die Wartung, Reinigung und ggf. Reparatur übernimmt Ihr Anbieter. Allerdings: Beim Kauf eines Gerätes zahlen Sie unterm Strich weniger als bei der Miete. Mehr


Sie schließen mit dem Anbieter Ihrer Wahl einen Vertrag ab, der die Nutzung eines Wasserspenders für eine vorgegebene Zeit (meist 12 – 60 Monate) vorsieht, z. B. für Ihr Büro oder Ihren Gastronomiebetrieb. Monatlich leisten Sie dazu eine vereinbarte Rate. Häufig sind in den Mietkosten bereits die Montage sowie Wartungen, Desinfektionen und Reparaturen enthalten. Bei manchen Anbietern müssen bzw. können Sie diese separat buchen. Teilweise ist auch die Kurzzeitmiete von wenigen Tagen oder Wochen möglich, z. B. für besondere Events wie Messen. Mehr


Einfache Gallonen-Wasserspender gibt es ab etwa 20 – 50 Euro im Monat, für leitungsgebundene Wasserspender sollten Sie von einem monatlichen Betrag von etwa 100 – 150 Euro ausgehen. Dabei gilt: Je kürzer die Vertragslaufzeit, desto höher i. d. R. die monatliche Rate. Mehr


Sie können Gallonen- und/oder leitungsgebundene Wasserspender mieten. Erstere stellen die Wasserversorgung über Gallonen sicher, die regelmäßig nachbestellt werden müssen. Dafür können diese Geräte frei im Raum positioniert werden, die Nähe zu einem Wasseranschluss ist nicht notwendig. Einen solchen benötigen hingegen leitungsgebundene Wasserspender. Einmal installiert, liefern sie frisches Trinkwasser rund um die Uhr und ohne Nachschubprobleme. Mehr


Gallonen-Wasserspender lohnen sich besonders für kleine Betriebe. Die Mietkosten sind niedrig, allerdings schlagen die regelmäßig benötigten Gallonen mit höheren Kosten zu Buche als Leitungswasser. Im Umkehrschluss kosten leitungsgebundene Wasserspender in der Anschaffung mehr, punkten aber mit sehr niedrigen Verbrauchskosten. Leitungsgebundene Wasserspender lohnen sich vor allem für mittlere und größere Unternehmen. Mehr


*Alle Infos dieser Seite wurden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert (Stand 01/2024), genannte Preise und Produkte können sich allerdings jederzeit ändern.

Das könnte Sie eben­falls interes­sieren

Wasserspender für Fitnessstudios

Wasserspender

Wasserspender für Fitnessstudios

Wir zeigen Ihnen, welche Wasserspender sich für Fitnessstudios eignen.

Wasserspender für Fitnessstudios

Wasserspender für die Arztpraxis

Wasserspender

Wasserspender für die Arztpraxis

Wir helfen Ihnen, den passenden Wasserspender für den Praxis- oder Krankenhausalltag zu finden.

Wasserspender für Praxen

4.8 / 5

aus 1069 Bewertungen

Sophie Köhler
Herzlich Willkommen bei tradingtwins!
Kann ich Ihnen bei der Suche nach einem Wasserspender behilflich sein?

Sophie Köhler