Wasserspender mieten oder kaufen

Getränke für Kunden & Mitarbeiter ab 1 Cent pro Liter

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

Heute schon 271 kostenlose Angebote eingeholt. Kostenlos & unverbindlich.

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 4 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

maxwater
aboutwater
Culligan
Welltec

Wasserspender für Schulen: Infos & Anbieter

Es erfrischt an heißen Tagen, steigert die Konzentration und ist obendrein noch gesund - die Rede ist natürlich von Wasser. Dank Wasserspendern kann auch in Schulen und KiTas der Zugang zu frischem Wasser einfach sichergestellt werden. Wir schauen uns Vorteile, Kosten und Anbieter von Wasserspendern für Sie an.

Für Eilige

Wasserspender für Schulen

Vorbei die Zeiten, in denen Trinken im Unterricht verpönt oder gar verboten war. Trinkverbote im Unterricht gelten an den meisten Bildungs­einrichtungen längst als veraltet, denn regelmäßiges Trinken fördert die Konzentration, Aufmerksamkeit und Gesundheit. So ist es wenig überraschend, dass sich immer mehr Schulen für die Anschaffung eines Wasserspenders interessieren, um ein positives Trinkverhalten ihrer Schülerinnen und Schüler zu fördern. Wir schauen uns an, welche Vorteile ein Trinkwasserspender in der Schule bietet, mit welchen Preisen zu rechnen ist und welche Arten sich am besten für den Einsatz in Bildungs­einrichtungen eignen.

Mädchen trinkt aus Trinkbrunnen in Schule

Diese Vorteile haben Wasserspender für Schule

Ganztagsschule, Übermittags­betreuung & Co. - Schülerinnen und Schüler verbringen immer mehr Zeit auf dem Schulgelände. Umso wichtiger, dass Wasserspender in Schulen eine gesunde Erfrischung bereitstellen. Wir schauen uns die Vorteile der Geräte an.

Gesteigerte Konzentration & Reduzierung von Müdigkeit

Wer zu wenig trinkt, spürt mit Kopfschmerzen, Unkonzentriertheit und Müdigkeit schnell die ersten unangenehmen Effekte. Für den Schulunterricht sind Symptome wie diese alles andere als förderlich. Wasserspender schaffen hier Abhilfe. tradingtwins-Fakt: Besonders in Prüfungen lohnt sich der Griff zur Wasserflasche: 2012 kamen britische Forscher zu dem Ergebnis, dass Studierende, die in Prüfungssituationen Wasser tranken, besser abschnitten, als es bei ihren nicht-wassertrinkenden Kommilitonen der Fall war.

Förderung von positivem Trinkverhalten

Gerade Kinder haben häufig kein verlässliches Durstempfinden und können so schnell unter einem Flüssig­keitsmangel leiden - besonders, wenn in der Pause auf dem Schulhof ausgiebig getobt wurde. Das regelmäßige Trinken - bevor der Durst einsetzt - ist demnach vor allem bei Kindern entscheidend. Zentral platziert können Wasserspender durch ihre Sichtbarkeit Kinder an das Trinken erinnern und dazu animieren. So können Wasserspender für Schulen einen entscheidenden Beitrag zur Förderung eines positiven Trinkverhaltens leisten.

Gesundheits­bewusstsein / Gesunde Alternativen

Gezuckerte Milch, Softdrinks & Co., die Getränkeauswahl in Schulen ist oft ungesund. Der regelmäßige Konsum zuckerhaltiger Getränke schränkt nicht nur Leistungs­fähigkeit und Konzentration ein, sondern macht sich vor allem auf langfristige Sicht negativ in unseren Körpern bemerkbar. Verdauungs­krankheiten, Gewichtszunahmen sowie ein erhöhtes Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nur einige der negativen Effekte. Wasserspender für Schulen können hier einen Beitrag dazu leisten, das Gesundheits­bewusstsein von Schülerinnen und Schülern zu steigern und bieten gleichzeitig eine gesunde Alternative zu Softdrinks.

Kostengünstige Getränke­versorgung

Im Vergleich zu einer Getränkev­ersorgung mit Milch oder Softdrinks ist die Bereitstellung von Trinkwasserspendern in Schulen eine kostengünstige Alternative. Besonders leitungsgebundene Wasserspender gehören zu den kosteneffizienten Modellen: 1 Liter Leitungswasser kostet in Deutschland durchschnittlich 0,2 Cent.

Nachhaltigkeit & Umweltbewusstsein

Das Thema Nachhaltigkeit ist in vielen Bildungs­einrichtungen präsent. Auch Wasserspender für Schulen können einen entscheidenden Beitrag leisten, da sich durch den Einsatz von leitungsgebundenen Wasserspendern große Mengen an Abfall sowie C02-Emissionen vermeiden lassen. Auch die Ausgabe von Wasser kann durchaus nachhaltig gestaltet werden: Statt Einwegbecher aus Pappe oder Plastik können wiederverwendbare (Plastik-)Becher oder Flaschen aus Aluminium, Kunststoff oder Edelstahl genutzt werden. tradingtwins-Tipp: Die gemeinsame Gestaltung von Bechern oder Flaschen im Klassenverbund kann helfen, Kinder für das Thema Trinken zu sensibilisieren und die regelmäßige Nutzung des Wasserspenders anzuregen!

Trinkwasserqualität & Hygiene

Leitungswasser ist das am stärksten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Entsprechend hochwertig ist die Wasserqualität in leitungsgebundenen Wasserspendern. Wartet Ihr Modell zusätzlich noch mit einem Filtersystem auf, können Sie in puncto Hygiene nichts falsch machen. Auch Wasserspender mit Gallonen sind hygienisch unbedenklich, sofern die Modelle regelmäßig gereinigt und die Gallonen ausgetauscht werden. tradingtwins-Tipp: Als Wasserspender für Schulen raten wir Ihnen eher von gallonenbasierten Geräten ab, da die Modelle relativ wartungsintensiv sind. Auch ist diese Art von Wasserspender nicht besonders umweltfreundlich und geht mit speziellen Anforderungen an den Standort einher, die sich in Schulen oftmals nur schwer realisieren lassen.

Bedienung

Leicht bedienbar für Groß und Klein - die einfache Handhabung eines Wasserspenders für Schulen ist essenziell. Diese Notwendigkeit haben auch Anbieter von Wasserspendern erkannt. Die meisten Modelle sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen problemlos bedienbar. So können Wasserspender problemlos vom Kindergarten bis zur weiterführenden Schule eingesetzt werden.

Wasservielfalt

Ein eiskaltes, sprudelndes Wasser im Sommer oder ein lauwarmes, stilles Wasser im Herbst - viele Wasserspender stellen eine Reihe von Möglichkeiten auf Knopfdruck zur Verfügung. Das freut nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch das Lehrpersonal.

Wasserspender in der Grundschule als Anlass für Unterrichtslektionen

„Neben den zahlreichen Vorteilen, die der Einsatz eines Getränkespenders in der Schule mit sich bringt, kann dieser auch Anlass für (kreative) Projekte im Klassenverband geben. So können Schülerinnen und Schüler beispielsweise die Umgebung rund um den Wasserspendern verschönern oder eigene Wasserflaschen oder Becher kreativ bemalen. Auch kann der Wasserspender aktiv in den Unterricht eingebunden werden, etwa als Anlass für Lehrstunden über den Flüssigkeitshaushalt im Körper oder die Mechanik des Wasserspenders im Sachkundeunterricht.“

Anna

Anna

tradingtwins Redaktion

Diese Trinkwasserspender für Schulen und KiTas gibt es

Wasserspender lassen sich entweder direkt an eine Wasserleitung anschließen oder mit Kanistern (sogenannten Gallonen) befüllen. Wir haben uns die verschiedenen Arten für Sie angeschaut.

Festwasseranschluss

Wasserspender mit Festwasseranschluss sind immer dann die erste Wahl, wenn größere Gruppen von Menschen mit frischem Trink­wasser versorgt werden sollen. Obwohl die Anschaffungs­kosten, im Vergleich zu anderen Wasser­spendern oft höher ausfallen, sind es die sehr niedrigen Folgekosten, die leitungsgebundene Wasserspender durchaus zu einer lohnens­werten Investition für Schulen machen.

  • Geringe Folgekosten: Mit ca. 0,2 Cent für 1 Liter ist Leitungswasser besonders günstig. Für 500 Liter Wasser schlagen somit gerade einmal 100 Euro zu Buche.
  • Hohe Trinkwasserqualität durch den direkten Anschluss ans Leitungswasser
  • Ideal für die Wasserversorgung vieler Personen
  • Warm, kalt oder sprudelnd - zahlreiche Variationen der Wasserausgabe möglich
  • Oftmals höhere Anschaffungskosten im Vergleich zu Wasserspendern mit Gallonen
  • Setzt das Vorhandensein einer Wasserleitung voraus
  • Installation durch Fachpersonal nötig

Trinkbrunnen

Trinkbrunnen sind vielen aus amerikanischen Einrichtungen, Schulen und Parks bekannt. Doch auch in Deutschland werden die Modelle immer beliebter. Trinkbrunnen sind meist aus Edelstahl, werden an eine Wasser­leitung angeschlossen und verfügen über ein einfaches Funktions­prinzip. Per anhaltend gedrücktem Knopf betätigt man einen Wasserstrahl, der im Bogen nach oben sprudelt und von dem man sofort mit dem Mund trinken kann. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, Gläser und Flaschen abzufüllen. Kinder lassen sich mithilfe von Trinkbrunnen besonders leicht zum Trinken animieren. Als leitungsgebundene Wasserspender sind auch Trinkbrunnen im Betrieb besonders günstig.

  • Geringe Folgekosten: Mit ca. 0,2 Cent für 1 Liter ist Leitungswasser besonders günstig. Für 500 Liter Wasser schlagen somit gerade einmal 100 Euro zu Buche.
  • Hohe Trinkwasserqualität durch den direkten Anschluss ans Leitungswasser
  • Ideal für die Wasserversorgung vieler Personen
  • Oftmals höhere Anschaffungskosten im Vergleich zu Wasserspendern mit Gallonen
  • Setzt das Vorhandensein einer Wasserleitung voraus
  • Installation durch Fachpersonal nötig
  • Besitzen i.d.R. keine Sprudelfunktion

Wasserspender mit Gallonen

Die Anschaffungskosten für Gallonen-Wasserspender sind niedrig. Zudem können die Modelle an fast jedem Standort platziert werden, da sie nicht an eine Trinkwasser­leitung angeschlossen werden müssen. Die Folgekosten sind allerdings höher als bei Wasserspendern mit Wasseranschluss, da die Gallonen extern bestellt werden müssen. Je mehr Personen mit Wasser versorgt werden müssen, desto schwerer wiegt dieser Nachteil. Zudem sollte beachtet werden, dass genügend Platz für die Lagerung und Personal zum Wechseln der Gallonen bereitstehen muss. Wenn Sie auf der Suche nach einem Wasserspender für Schulen sind, rät tradingtwins aus diesem Grund eher zu der Anschaffung eines Wasserspenders mit Festwasseranschluss oder eines Trinkbrunnens. Im Einzelfall können Gallonen-Wasserspender aber auch in Bildungs­einrichtungen eine praktikable Lösung sein.

  • Flexible Platzierung
  • Kein Anschluss an Wasserleitung nötig
  • Geringe Anschaffungskosten
  • Schnelle Installation
  • Hohe Folgekosten
  • Platz für Lagerung
  • Gallonen müssen gewechselt werden
  • Wasser in Gallonen ist mit ca. 40 bis 50 Cent pro Liter relativ teuer
  • Geht mit besonderen Anforderungen an den Standort einher

Beispiele: Diese Modelle & Anbieter sind ideal als Wasserspender in Schulen

Uns ist bewusst, wie schwer die Entscheidung für einen passenden Wasserspender sein kann. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen drei Modelle vor, die sich aus unserer Sicht besonders gut für den Einsatz in Schulen eignen.

BRITA

Ob Spender, Flaschen oder Filter - in puncto Wasser gehört BRITA zu den bekanntesten Anbietern. Seit über 50 Jahren ist das hessische Unternehmen auf die Wasserversorgung von Menschen spezialisiert und ist mittlerweile in mehr als 69 Ländern auf fünf Kontinenten aktiv. BRITA hat leitungsgebundene Wasserspender in verschiedenen Größen im Angebot.

  • Service: Lieferung, Installation, Wartung & Service, regelmäßige Vor-Ort-Kontrolle
  • Finanzierungs­optionen: Kauf, Miete
  • Beispielmodell BRITA Top Pro (leitungsgebundener Wasserspender): Mit der Ausgabe von vier verschiedenen Wassersorten ist der BRITA Top Pro ein idealer Wasserspender für die Schule. Das Gerät eignet sich für den mittleren und hohen Verbrauch und ist so ein gern gesehener Gast in vielen Bildungs­einrichtungen.
  • Funktionen: u.a. Wasserversorgung mit 50 oder 85 Liter pro Stunde, optimale Kühlung durch Aluminium-Kühlblocktechnologie, voreingestellte Portionen für Becher oder Flaschen, Datenerfassung- und auswertung, leicht verständliche Bedienoberfläche (Tasten oder Touch-Display), barrierefreier Zugang möglich
  • Maße: 91 × 22,7 × 51,8 cm (H × B × T, Standmodell, kann an der Wand befestigt oder über eine 7 kg Edelstahlplatte auf dem Boden fixiert werden)
  • Hygienevorrichtungen & Filter: Drei-Zonen-Schutz durch verschiedene Filter, u.a. BRITA ThermalGateTM (Zapfhahn wird bei 120 Grad hitzedesinfiziert) sowie der CLARITY Protect Filter, der u.a. 99,999 % aller Bakterien aus dem Wasser filtern. Der Einsatz von Aktivkohlefiltern sorgt für die Entfernung von Substanzen, die sich negativ auf den Geschmack auswirken können.
  • Preis: Auf Anfrage

Aquadona

Aquadona ist ein hersteller­unabhängiges Unternehmen, welches Wasserspender von verschiedenen Anbieter im Angebot hat. Seit 2014 zählt über 5.000 zufriedene Kunden im europäischen Bereich.

  • Service: Keine Angaben über Serviceleistung. Der Kontakt zu Aquadona ist über E-Mail und Telefon möglich. Weiter stellt der Servicepartner ein Kontaktformular auf der Webseite zur Verfügung.
  • Finanzierungs­optionen: Kauf
  • Beispielmodell „Deutschland“ von Elkay (Trinkbrunnen): Aquadona hat eine Vielzahl unterschiedlicher Wasserspender und Trinkbrunnen im Angebot. Dazu gehört auch der barrierefreie Trinkbrunnen „Deutschland“ vom Hersteller Elkay. Das Modell kombiniert „klassische“ Wasserspender und Trinkbrunnen: So kann über die berührungslos aktivierbare Trinkarmatur Wasser in Flaschen ausgegeben werden, während ein darunterliegender Trinkbrunnen die Wasserausgabe per Knopfdruck ermöglicht.
  • Funktionen: u.a. Kühlung, kontaktlose Bedienung der Trinkarmatur, barrierefrei zugänglich, Display zeigt die Anzahl der eingesparten Wasserflaschen an, Wasserversorgung von 252 Liter die Stunde (ohne Kühlung) sowie 30 Liter die Stunde (mit Kühlung), Gehäuse aus Edelstahl erlaubt leicht Reinigung.
  • Maße: 97,5 × 45,4 × 47,3 cm (H × B × T, Wandbefestigung)
  • Hygienevorrichtungen & Filter: Aktivkohle-Karbonfilter (Filterkapazität von circa 11.000 Litern), internes Ablaufsystem verhindert Keimbildung durch stehendes Wasser
  • Preis: Auf Anfrage

Edensprings

Das Unternehmen Edensprings zählt zu der Primo Water Corporation und gehört mit rund 2,5 Millionen Kunden zu den beliebtesten Anbietern von Wasserspendern im europäischen und nordamerikanischen Raum. Das Angebot von Edensprings reicht über gallonenbasierte Wasserspender bis hin zu Wasserspendern mit Festwasseranschluss. Zubehör wie Papp- und Plastikbecher, Lagersysteme für Gallonen oder diverse Reinigungsmittel finden Sie ebenfalls bei Edensprings.

  • Service: Bundesweite Lieferung, Wartung und Instandhaltung, individueller Onlinebereich „MyEden“ sowie Kontakt­möglichkeiten per E-Mail und Telefon
  • Finanzierungs­optionen: Kauf, Miete, Leasing
  • Beispielmodell Hi-Class Touchless mit Unterschrank (Wasserspender mit Festwasseranschluss): Edensprings bietet eine Auswahl von leitungsgebundenen Wasserspendern und Wasserspendern mit Gallonen. Dazu gehört auch der der leitungsgebundene Wasserspender Hi-Class Touchless, welcher als Tisch- oder Standmodell erworben werden kann.
  • Funktionen: Berührungsloses Zapfen von Wasser, Datum der nächstes Reinigung und des nächsten Filterwechsels lassen sich leicht abrufen, Touchscreen, Energiesparfunktion, Gehäuse besteht aus leicht zu pflegenden Edelstahl- Komponenten
  • Maße: 40,7 × 26,2 × 55, 2 cm (H × B × T, ohne Unterschrank. Mit Unterschrank: 147,70 × 26,2 × 55 cm
  • Hygienevorrichtungen & Filter: Keine Angabe
  • Preis: Auf Anfrage

Aqua Vital

Seit über 20 Jahren stellt Aqua Vital hochwertige Wasserspender mit Gallonen her. Neben verschiedenen Wasserspender-Modellen hat der Anbieter auch zahlreiches Zubehör wie Becher, Trinkflaschen oder Getränkesirups im Angebot.

  • Service: Lieferung von Gallonen, regelmäßige Wartung, Gerätetest möglich. Kontakt über kostenfreie Hotline oder Kontaktformular möglich.
  • Finanzierungs­optionen: Kauf, Miete
  • Beispielmodell Public Steel (Gallonen-Wasserspender): Für einzelne Klassen, das Lehrerzimmer oder kleine Schulen kann auch ein gallonenbasierter Wasserspender sinnvoll sein. Wir stellen Ihnen das Modell Public Steel vor.
  • Funktionen: u.a. Hochwertiger Edelstahl, je nach Bedarf 11,3 Liter und 18,9 Liter Gallonen befüllbar, stilles und kaltes Wasser verfügbar, Wasserversorgung von 12 Litern / Stunde, in sechs verschiedenen Farben verfügbar. Optionales Zubehör: Bechersammler, Desinfektionsmittel, Hartpapierbecher
  • Maße: 103 × 32 × 32 cm ohne Flasche, 130 × 32 × 32 cm mit Flasche (H × B × T, Standgerät)
  • Hygienevorrichtungen & Filter: Herausnehmbare Tropfschale (spül­maschinengeeignet), leichter und hygienischer Austausch von wasserführenden Teilen und Gallonen, Wasserläufe befinden sich geschützt im Inneren des Wasserspenders
  • Preis: Auf Anfrage

tradingtwins-Tipp: Als Wasserspender für Schulen raten wir Ihnen eher zu einem Wasserspender mit Festwasseranschluss oder einem Trinkbrunnen. Zwar gehen diese Modelle mit höheren Anschaffungs- und Installations­kosten einher, jedoch sind sie im Betrieb deutlich günstiger als gallonenbasierte Wasserspender. Zudem entfällt die regelmäßige Beschaffung und Lagerung von Gallonen. Für leitungsgebundene Wasserspender spricht außerdem, dass die Modelle speziell für die Wasserversorgung von vielen Menschen konzipiert wurden - somit sind die Geräte als Trink­wasserspender für Schulen genau in ihrem Element!

Das Gesundheits-Plus für jede Schule: Jetzt passenden Wasserspender finden!

Wasserspender in Schulen erfrischen Lehrkräfte und Schüler gleichermaßen. Wir helfen Ihnen, das passende Modell für Ihr Schule zu finden. So geht's:

  1. Sie beschreiben Ihren Bedarf
  2. Wir finden passende Anbieter
  3. Sie erhalten vergleichbare Angebote
Angebotsvergleich

Wasserspender für Schulen: Diese Kosten kommen auf Sie zu

Wenn man sich für die Aufstellung eines Wasserspenders in der Schule entscheidet, gehört der Kostenaspekt zu den zentralsten Fragen. Grundsätzlich setzt sich der Preis für einen Wasserspender aus verschiedenen Kostenaspekten zusammen:

  • Anschaffungskosten bzw. Miet- oder Leasingraten
  • Wasserpreis pro Liter
  • Stromverbrauch
  • Wartungskosten
  • Ggf. Installationskosten

Allgemein lässt sich sagen, dass Wasserspender in der Anschaffung zwischen 300 und 3.000 Euro kosten. Die große Preisspanne ergibt sich durch die verschiedene Marken, Geräte und Modelle. So sind Wasserspender mit Festwasseranschluss bzw. Trinkbrunnen in der Anschaffung kostenintensiver, dafür jedoch im Betrieb ziemlich kosteneffizient. Bei Wasserspendern mit Gallonen verhält es sich genau andersherum: Die Modelle sind kostengünstig in der Anschaffung, schlagen jedoch mit höheren Folgekosten zu Buche. Können die Geräte Wasser aufsprudeln, erwärmen oder kühlen, erhöhen diese Funktionen oftmals den Preis.

Um die Folgekosten für Wasser einzuschätzen, lassen sich folgende Richtwerte zurate ziehen: Für Wasserspender mit Gallonen fallen durchschnittlich etwa 40 bis 50 Cent pro Liter an. Im Vergleich dazu schlägt der Bezug mit Leitungswasser nur mit etwa 0,2 Cent pro Liter zu Buche. Wir haben einige Beispiel­kalkulationen durchgeführt, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Beispielrechnung: Weiterführende Schule mit 800 Personen

In unserer Beispielrechnung gehen wir von einer mittelgroßen weiterführenden Schule aus, welche 720 Schülerinnen und Schüler unterrichtet sowie 80 Lehrkräfte angestellt hat - also 800 Personen. Pro Jahr legen wir 195 Schultage zugrunde, wobei die genaue Anzahl der Schultage pro Jahr je nach Bundesland variiert.

Für die Schule werden 10 Wasserspender angeschafft. Im Sinne unserer Beispielrechnung gehen wir von einem Kaufpreis für Wasserspender mit Festwasseranschluss von je 1.500 Euro sowie von einem Kaufpreis von je 500 Euro für gallonenbasierte Wasserspender aus.

  • Leitungsgebundene Wasserspender: 10 × 1.500 Euro = 15.000 Euro
  • Gallonenbasierte Wasserspender: 10 × 500 Euro = 5.000 Euro

Für die Folgekosten berechnen wir für jede Person, die an der Schule arbeitet oder unterrichtet wird, einen Wasserverbrauch von 0,5 Litern pro Tag.

Jährlicher Wasserverbrauch: 800 Personen × 0,5 Liter × 195 Schultage = 78.000 Liter. Der durchschnittliche Preis für Leitungswasser liegt in Deutschland pro Liter bei 0,2 Cent. Für Trinkwasser aus Gallonen rechnen wir mit 40 Cent pro Liter.

  • Jährliche Wasserkosten leitungsgebundene Wasserspender und Trinkbrunnen: 1.560 Euro
  • Jährliche Wasserkosten Wasserspender mit Gallonen: 31.200 Euro
Wasserspender mit Festwasseranschluss / Trinkbrunnen Gallonen-Wasserspender
Anschaffung 15.000 Euro 5.000 Euro
Wasserkosten / Jahr 1.560 Euro 31.200 Euro
Wartungskosten / Jahr: ca. 150 Euro ca. 150 Euro
Gesamtkosten / Jahr: 1.710 Euro (ohne Anschaffungskosten) 31. 350 Euro (ohne Anschaffungskosten)
Durchschnittliche Kosten / Monat für 1 Jahr (inkl. Anschaffungskosten) ca. 1.393 Euro ca. 3.029 Euro

Fazit: Schon im ersten Jahr ist in diesem Beispiel der leitungsgebundene Wasserspender günstiger. Die Variante mit Gallonen wäre hier wirtschaftliche keine gute Wahl.

Beispielrechnung: Grundschule mit 200 Personen

In unserer zweiten Beispielrechnung gehen wir von einer kleineren Grundschule aus, welche 180 Schülerinnen und Schüler unterrichtet sowie 20 Lehrkräfte angestellt hat. Pro Jahr legen wir 195 Schultage zugrunde, wobei die genaue Anzahl der Schultage pro Jahr je nach Bundesland unterschiedlich ist.

Für die Schule werden 3 Wasserspender angeschafft. Im Sinne unserer Beispielrechnung gehen wir von einem Kaufpreis für Wasserspender mit Festwasseranschluss von 1.500 Euro sowie von einem Kaufpreis von 500 Euro für gallonenbasierte Wasserspender aus.

  • Leitungsgebundene Wasserspender: 3 × 1.500 Euro = 4.500 Euro
  • Gallonenbasierte Wasserspender: 3 × 500 Euro = 1.500 Euro

Für die Folgekosten berechnen wir für jede Person, die an der Schule arbeitet oder unterrichtet wird, einen Wasserverbrauch von 0,5 Litern pro Tag.

Jährlicher Wasserverbrauch: 200 Personen × 0,5 Liter × 195 Schultage = 19.500 Liter. Der durchschnittliche Preis für Leitungswasser liegt in Deutschland pro Liter bei 0,2 Cent. Für Trinkwasser aus Gallonen rechnen wir mit 40 Cent pro Liter.

  • Jährliche Wasserkosten leitungsgebundene Wasserspender und Trinkbrunnen: 390 Euro
  • Jährliche Wasserkosten Wasserspender mit Gallonen: 7.800 Euro
Wasserspender mit Festwasseranschluss / Trinkbrunnen Gallonen-Wasserspender
Anschaffung 4.5000 Euro 1.500 Euro
Wasserkosten / Jahr 390 Euro 7.800 Euro
Wartungskosten / Jahr: ca. 150 Euro ca. 150 Euro
Gesamtkosten / Jahr: 540 Euro (ohne Anschaffungskosten) 7.940 Euro (ohne Anschaffungskosten)
Durchschnittliche Kosten / Monat für 1 Jahr (inkl. Anschaffungskosten) ca. 420 Euro ca. 788 Euro

Fazit: Auch in diesem Beispiel einer kleineren Schule lohnt sich die Investition in einen Wasserspender mit Festwasseranschluss aufgrund der niedrigen Wasserkosten schon im ersten Jahr.

Kleine Bildungseinrichtung oder Lehrerzimmer mit 30 Personen

In unserer dritten Beispielrechnung gehen wir davon aus, dass der Wasserspender für ein Lehrerzimmer oder eine kleine Bildungseinrichtung benötigt wird: 30 Personen sollen mit Wasser versorgt werden. Pro Jahr legen wir 195 Schultage zugrunde, wobei die genaue Anzahl der Schultage pro Jahr je nach Bundesland unterschiedlich ist.

Es wird 1 Wasserspender angeschafft. Im Sinne unserer Beispielrechnung gehen wir von einem Kaufpreis für Wasserspender mit Festwasseranschluss von 1.500 Euro sowie von einem Kaufpreis von 500 Euro für gallonenbasierte Wasserspender aus.

  • Kaufpreis leitungsgebundene Wasserspender: 1.500 Euro
  • Kaufpreis gallonenbasierte Wasserspender: 500 Euro

Für die Folgekosten berechnen wir für jede Person einen Wasserverbrauch von 0,5 Litern pro Tag.

Jährlicher Wasserverbrauch: 30 Personen × 0,5 Liter × 195 Schultage = 2.925 Liter. Der durchschnittliche Preis für Leitungswasser liegt in Deutschland pro Liter bei 0,2 Cent. Für Trinkwasser aus Gallonen rechnen wir mit 40 Cent pro Liter.

  • Jährliche Wasserkosten leitungsgebundene Wasserspender und Trinkbrunnen: 58,50 Euro
  • Jährliche Wasserkosten Wasserspender mit Gallonen: 1.170 Euro
Wasserspender mit Festwasseranschluss / Trinkbrunnen Gallonen-Wasserspender
Anschaffung 1.5000 Euro 500 Euro
Wasserkosten / Jahr 58,50 Euro 1.170 Euro
Wartungskosten / Jahr: ca. 150 Euro ca. 150 Euro
Gesamtkosten / Jahr: 208,50 Euro (ohne Anschaffungskosten) 1.320 Euro (ohne Anschaffungskosten)
Durchschnittliche Kosten / Monat für 1 Jahr (inkl. Anschaffungskosten) ca. 142 Euro ca. 152 Euro

Fazit:In diesem Beispiel einer kleinen Bildungs­einrichtung bzw. eines Lehrerzimmers liegt der leitungsgebundene Wasserspender nach einem Jahr noch knapp vorne. Aber: Mit jedem weiteren Jahr wird aufgrund der geringeren Folgekosten der Abstand zum Gallonen-Wasserspender größer. Das Beispiel verdeutlicht allerdings auch, dass für sehr kleine Bildungs­einrichtungen oder Gruppen mit deutlich weniger als 30 Personen ein Gallonen-Wasserspender durchaus eine wirtschaftliche Alternative sein kann.

Miete & Leasing von Wasserspendern: Effiziente Alternativen zum Kauf

Nicht jede Schule kann auf einen Schlag größere finanzielle Anschaffungen tätigen - besonders, wenn mehr als ein Wasserspender vorgesehen ist. Darum ist es praktisch, dass sich Wasserspender auch mieten oder leasen lassen. Statt eines einmalig aufzubringenden Anschaffungspreis zahlen Sie monatliche Miet- oder Leasingraten. In vielen Fällen sind in der monatlichen Rate zudem Wartung, Instandhaltung sowie Austausch von Filtern und Ersatzteilen bereits inklusive. Allerdings sollten Sie beachten, dass Sie im Vergleich zu einem Kauf längerfristig gebunden sind, da die Miet- und Leasingverträge oftmals relativ lange Laufzeiten haben.

Jetzt Angebote vergleichen & passenden Wasserspender für Ihre Schule finden!

Wasserspendern bringen Vorteile für Lehrkärfte und Schüler. Unser Angebotsvergleich ist dafür da, den passenden Wasserspender-Anbieter für Sie zu finden. Transparent, unverbindlich und zu 100% kostenlos!

Jetzt Angebote vergleichen

Darauf sollten Sie bei einem Wasserspender für die Schule achten

Standort

Wo soll der Wasserspender aufgestellt werden? Auch wenn für Schulen meist leitungsgebundene Wasserspender sinnvoll sind, ist nicht jeder Standort für diese Variante geeignet. Wenn beispielsweise kein Wasseranschluss verfügbar ist, kann sich in Lehrerzimmer, Sekretariat oder Hausmeisterbüro auch ein gallonenbasierter Wasserspender gut eignen. Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, ob am gewünschten Standort ein Strom- und/oder Wasseranschluss zur Verfügung steht. Achtung: bei gallonenbasierten Wasserspendern ist eine Aufstellung in der Nähe zu Toiletten, Mülleimern und Pflanzen nicht zu empfehlen.

Personenanzahl

Wie viele Schülerinnen und Schüler soll der Wasserspender versorgen? Auch Lehrkräfte und anderes Personal, das an der Schule beschäftigt ist, sollte in die Berechnung des Wasserbedarfs einfließen. Pro Person sollte ein ungefährer Wasserbedarf von 0,5 Liter gerechnet werden. Generell gilt: Je mehr Personen mit dem Wasserspender versorgt werden sollen, desto eher lohnt sich die Investition in einen Wasserspender mit Festwasseranschluss.

Funktionen & Ausstattung

Was soll der Trinkwasserspender in der Schule können? Viele Modelle ermöglichen die Ausgabe von gekühltem oder erhitzem Wasser sowie Wasser mit Sprudel. Zudem sollte besonders bei Wasserspenders in Grundschulen oder KiTas darauf geachtet werden, dass keine Ecken oder scharfen Kanten vorhanden sind, die zu Verletzungen führen konnten. Egal für welches Modell Sie sich entscheiden, eine regelmäßige Reinigung und Wartung des Wasserspenders ist essentiell. So sollten besonders Kontaktflächen und wasserführende Teile regelmäßig gesäubert werden.

Wartung & Reinigung

Idealerweise sollte der Wasserspender in einer Schule möglichst wenig Aufwand erzeugen. Schließlich haben Lehrkräfte und Hausmeister oft schon genug zu tun. Um einen reibungslosen Betrieb zu ermöglichen, können einige Vorkehrungen getroffen werden. Hierzu zählt beispielsweise die Übertragung der Verantwortung für Reinigung und Wartung des Wasserspenders an den Anbieter oder externe Firmen. Besonders praktisch: Viele Anbieter von Wasserspendern haben diese Notwendigkeit bereits erkannt und bieten Rundum-sorglos-Pakete an.

Budget

Was darf der Wasserspender für die Schule kosten? Achtung: Neben den Kosten für die Anschaffung sollten hier ebenfalls Kosten für den Betrieb und die Wartung einkalkuliert werden. Unser Tipp: Überprüfen Sie auch, ob für Ihre Schule eventuell die Förderung eines Wasserspenders infrage kommt.

Finanzierung

Neben dem Kauf bieten viele Hersteller auch Miet- und Leasingangebote an. Diese sind besonders praktisch, wenn Ihre Schule nicht die finanziellen Mittel für größere Anschaffungen hat.

Testphase nutzen

Viele Wasserspender-Anbieter ermöglichen ihren Kunden eine kostenlose Testphase. Nutzen Sie diese, um zu überprüfen, ob Sie mit Ihrem Modell die passende Wahl getroffen haben. Sind Sie unzufrieden, können Sie auf ein passenderes Gerät zurückgreifen.

Angebote vergleichen

Wer den besten Preis finden will, der sollte verschiedene Angebote für Wasserspender vergleichen, entweder direkt bei den einzelnen Herstellern und Händlern, oder bequem über unseren kostenlosen Vergleichsservice.

Gibt es für Schulen Möglichkeiten zur Förderung von Wasserspendern?

Zwar haben Trinkwasserspender für Schulen viele Vorteilen, jedoch sind die Geräte nicht ganz günstig in der Anschaffung. So ist es für Schulen durchaus lohnenswert, auf nationaler und kommunaler Ebene nach passenden Förderprogrammen Ausschau zu halten. Die gute Nachricht: Gelegentlich gibt es Förderprogramme vom Bund, in deren Rahmen die Anschaffung eines Wasserspenders unterstützt wird. So zuletzt die Förderung für Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen.

Die schlechte Nachricht: Aktuell gibt es keine Projekte, die offene Förderfenster haben (Stand 09/23). Dennoch lohnt es hier oft etwas „kleiner“ zu denken. Zum einen gibt es einige Städte und Kommunen, die in Kooperation mit lokalen Unternehmen die Anschaffung von Wasserspender für Schulen fördern. So beispielsweise in Köln. Auch Stadt- oder Wasserwerke sind oftmals nicht abgeneigt, sich im Bildungs­bereich zu engagieren und beteiligen sich eventuell an der Finanzierung eines Wasserspenders. Des Weiteren besteht die Möglichkeit der Unterstützung durch lokale Unternehmen. Einige private Betriebe unterstützen gerne Schulen oder Kindergärten. Die Unternehmen können sich so nachhaltig für ihre Region einsetzen und erhalten dadurch ein Plus für ein grüneres Image - eine klassische Win-win-Situation.

Trinkbrunnen in der Schule: So wahren Sie die Hygiene!

Einer der größten Vorurteile in puncto Wasserspender in Schule & Co. ist, dass die Geräte unhygienisch sind. Diese Sorge können wir Ihnen nehmen, denn Wasserspender und Trinkbrunnen sind dank modernen technischer und hygienischer Innovationen keineswegs unhygienisch. Die Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass der Trinkwasserspender regelmäßig gereinigt und gewartet wird. Auf diese Weise haben Keime und Viren keine Chance sich festzusetzen und das Trinkwasser zu verunreinigen. Wir haben einige Tipps für die hygienische Nutzung zusammengefasst:

  • Regelmäßige Reinigung: Während die Kontaktflächen des Trinkwasserspenders täglich gereinigt und desinfiziert werden sollten, müssen wasserführende Teile einmal die Woche gründlich gereinigt werden. Wenn Sie einen Wasserfilter verwenden, sollte auch dieser regelmäßig ausgetauscht werden. Bei Gallonen-Wasserspendern sollte zudem auf einen regelmäßigen Wechsel der Behälter geachtet werden.
  • Wartung: Um die Funktionalität des Wasserspenders zu gewährleisten, sollte dieser in regelmäßigen Abständen (1 bis 2x jährlich) gewartet werden. Die Wartung wird in der Regel durch den Anbieter des Wasserspenders oder externen Dienstleistern durchgeführt.
  • Anleitung: Bringen Sie (bildliche) Bedienungs­anleitungen am Wasserspender an, um Schülerinnen und Schülern eine hygienische Nutzung zu vermitteln. Besonders für kleine Schulkinder oder im Kindergarten kann dies hilfreich sein.
  • Standort: Bei gallonenbasierten Wasserspendern sollten Sie eine direkte Nähe zu Heizungen, Toiletten, Mülleimern und Pflanzen vermeiden.
  • Nach den Ferien: Nach einer längeren Pause im Betrieb des Wasserspenders empfiehlt sich ein gründliches Durchspülen aller Wasseroptionen. Durch die Spülvorgänge wird abgestandenes Wasser aus dem System entfernt.

tradingtwins-Tipp: Verantwortung wahrnehmen

„Wasser gilt als Lebensmittel. Wenn Sie Kunden, Mitarbeiter, Besucher oder Patienten mit Wasser versorgen, sind Sie für dessen gesundheitliche Unbedenklichkeit verantwortlich. Nehmen Sie die Reinigung und Pflege Ihres Wasserspenders also ernst. Wenn Sie schon bei der Anschaffung wissen, dass im hektischen Arbeitsalltag die Hygiene des Wasserspenders zu kurz kommen könnte, entscheiden Sie sich besser für ein Komplett-Paket. Viele Anbieter haben solche Rundum-sorglos-Verträge im Angebot. So reduzieren Sie den Reinigungsaufwand auf ein Minimum und profitieren trotzdem vom großen Einsparpotenzial gegenüber Flaschenwasser.

Anna

Anna

tradingtwins Redaktion

Häufige Fragen


Allgemein lässt sich festhalten, dass die Kosten für einen Wasserspender für Schulen je nach Modell zwischen 300 und 3.000 Euro betragen können. Während Wasserspender mit Festwasseranschluss in der Anschaffung etwas höherpreisiger sind, punkten die Modelle mit sehr geringen Folgekosten. Bei Wasserspendern mit Gallonen können Sie vom Gegenteil ausgehen: Die Geräte sind relativ günstig in der Anschaffung, sind jedoch im Betrieb deutlich teurer als leitungsgebundene Wasserspender.


Trinkwasserspender oder Trinkbrunnen für Schulen gehen mit zahlreichen Vorteilen einher. Hierzu zählen unter anderem eine höhere Konzentrations­fähigkeit, gesteigertes Gesundheits­bewusstsein sowie die Förderung eines gesunden Trinkverhaltens für Schülerinnen und Schüler. Auch kostentechnisch sind Wasserspender im Vergleich zu der Bereitstellung von Wasser in Flaschen sowie Softdrinks oder Milch die deutlich preisgünstigere Alternative.


Bei Getränkespendern in Schulen kann es sich leitungsgebundene Wasserspender, Trinkbrunnen oder Wasserspender mit Gallonen handeln. Aufgrund der geringen Folgekosten sowie der hohen Ausgabeleistung pro Stunde empfehlen wir in Schulen die Nutzung von Wasserspendern mit Festwasseranschluss.


Die Anforderungen an den Standort des Wasserspenders basieren auf dem Modell, für das Sie sich entscheiden. Wasserspender mit Festwasseranschluss benötigen einen Anschluss an die Wasserleitung. Je nach Modell wird auch hier ein Stromanschluss vorausgesetzt. Gallonenbasierte Wasserspender benötigen lediglich einen Stromanschluss. Da die Geräte das Wasser über Gallonen beziehen, ist eine Wasserleitung nicht nötig. Wasserspender mit Gallonen sollten jedoch nicht in der Nähe von Toiletten, Pflanzen oder Mülleimern platziert werden, da diese Faktoren für eine Verunreinigung des Wassers sorgen können.


Eine regelmäßige Reinigung und Wartung der Wasserspender ist wichtig, um die Hygiene zu wahren. Die Reinigung des Wasserspenders kann von Angestellten der Schule, wie bspw. dem Hausmeister, selbst durchgeführt werden. Hierzu zählen u.a. die Reinigung der Frontblende und aller wasserführenden Teile sowie ein regelmäßiger Austausch des Wasserfilters. Die Reinigung des Wasserspenders sollte wöchentlich erfolgen. Im Gegensatz dazu wird die Wartung vom Hersteller bzw. Anbieter des Gerätes durchgeführt. Die Instandhaltung sollte 1 bis 2x jährlich durchgeführt werden.


Die positiven Auswirkungen von Wasserspendern bzw. des regelmäßigen Konsums von Wasser sind vielfältig. Hierzu gehören unter anderen eine verbesserte Leistungs- und Konzentrations­fähigkeit sowie ein besseres Gesundheits­bewusstsein. Gerade zu zucker- und kalorienhaltigen Säften, Limonaden oder Milchgetränken stellen Wasserspender eine gesunde Alternative dar.


Leitungsgebundene Wasserspender und Trinkbrunnen beziehen das Trinkwasser direkt aus der Wasserleitung. Ist der Festwasseranschluss einmal installiert, fließt das Wasser stetig. Anders verhält es sich bei Trinkwasser­spendern mit Gallonen. Da diese Modelle das Wasser aus großen Trinkbehältern (sogenannten Gallonen) beziehen, ist ein regelmäßiger Austausch nötig. Wie oft eine Gallone ausgetauscht werden muss, ist von der Wasserkapazität der Gallone sowie der Größe der Schule abhängig.


Mit der Körpergröße steigt auch der Wasserbedarf des Körpers:

  • 4- bis 6-Jährige: ca. 900 ml pro Tag
  • 7- bis 9-Jährige ca. 970 ml pro Tag
  • 10- bis 12-Jährige ca. 1,2 Liter pro Tag
  • 13- bis 14-Jährige ca. 1,3 Liter pro Tag
  • 15- bis 19-Jährige ca. 1,5 Liter pro Tag

Wie viel Wasser Kinder in der Schule trinken sollten, lässt sich pauschal sehr schwierig bemessen. Abhängig von der Länge des Schultages sowie dem Alter des Kindes empfehlen wir jedoch für die Kalkulation einen Wasserkonsum von 0,5 Litern pro Schultag. Mit steigendem Alter der Kinder sowie längeren Schultagen kann dieser Richtwert jedoch auch deutlich steigen.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Wasserfilter

Wasserspender

Wasserfilter

Wasserfilter sorgen für das Plus an Hygiene in Wasserspendern und sollten daher in keinem Gerät fehlen!

Wasserfilter-Arten

Wasserspender

Wasserspender

Wasserspender

Kosten, Vorteile & Tipps - tradingtwins liefert alle wichtigen Informationen zum Thema Wasserspender!

Wasserspender

4.8 / 5

aus 1420 Bewertungen

Sophie Köhler
Herzlich Willkommen bei tradingtwins!
Kann ich Ihnen bei der Suche nach einem Wasserspender behilflich sein?

Sophie Köhler