Tankkarten für Unternehmen im Vergleich

Europaweit bargeldlos tanken & Rabatte nutzen

Ekomi Gold

Europaweit bargeldlos tanken & sparen Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

kostenlos & unverbindlich

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 5 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

Tank­karte für Unter­nehmen: Mehr Leistungen, weniger Stress

Verabschieden Sie sich von über­flüssigem Stress durch eine Tank­karte für Unter­nehmen. Tank­karten bieten nicht nur einen unkomplizierten und bargeld­losen Zugang zu Kraft­stoffen, sondern zahl­reiche weitere Leistungen rund um Fuhrpark- und Flotten­manage­ment. So sorgen etwa Maut- und Reparatur­services für Sicherheit und Flexibilität unter­wegs. Die Nutzung einer Firmen­tankkarte vereinfacht Buch­haltungs­aufgaben und reduziert diese auf ein Minimum. Wir haben die gängigsten Leistungen von Tank­karten für Sie zusammen­gefasst.

Tanken mit Tank­karte: Was ist eine Tank­karte?

„Früher war alles besser,“ dieser Ausspruch ist nicht nur leicht pathetisch, er ist auch häufig falsch. Zumindest, wenn er sich auf die Zahlungs- und Buch­haltungs­abwicklung beim Thema Tanken bezieht. Das Tanken mit Tank­karte erleichtert diese immens. Früher waren lang­wierige Kassier­vorgänge an Tankstellen an der Tages­ordnung. Sammlungen unzähliger Tank­belege für die Buch­haltung fanden Ihren Weg ins Handschuh­fach, in den Fußraum oder leicht zerknüllt in die Akten­tasche. Hier wurden sie unlesbar, vergessen oder gar verloren. Von einem ordentlichen Über­blick über Spritkosten und einer sauberen Buch­haltung war man oft weit entfernt. Mit der Einführung von Tank­karten hatte nicht nur die Zettel­wirtschaft ein Ende. Flotten und Fahrzeuge konnten schnell, unkompliziert und bargeldlos an zahlreichen Akzeptanz­stellen mit Kraft­stoff versorgt werden, jederzeit Maut­straßen passieren und im Fall der Fälle zügig Fahrzeug-Reparaturen durchführen lassen. So ermöglicht der Einsatz einer Firmen­tankkarte ein stress­freies Arbeiten aufseiten von Arbeit­geber und Arbeit­nehmer. Neugierig geworden? Wir bieten Ihnen einen kosten­losen und unverbind­lichen Anbieter­vergleich. So finden Sie unkompliziert die passende Tank­karte für Ihr Unter­nehmen.

Tanken mit Tankkarte an Zapfsäule
Tankkarten für Unternehmen ermöglichen ein bargeld­loses Tanken zu attraktiven Konditionen.

Die Vorteile einer Tank­karte auf einen Blick

Der Einsatz einer Tank­karte bietet zahl­reiche Vorteile. Tank­karten sorgen nicht nur für eine saubere Buch­haltung, sondern gestalten auch Abläufe trans­parenter und effizienter. Durch die Nutzung einer Tank­karte in Unter­nehmen wird so ein optimiertes Zeit­management ermöglicht. Auf diese Weise können Sie sich auf die wichtigen Dinge in Ihrem Unter­nehmen konzentrieren. Unser Anbieter­vergleich sorgt für kosten­lose und unverbind­liche Angebote für eine Firmen­tankkarte.

Mit Tankkarten lässt sich Geld sparen

Viele Tankkarten-Anbieter bieten attraktive Rabatte und ermöglichen Kunden so von Spar­tarifen zu profitieren, wie etwa einem Nachlass pro getanktem Liter. Dies lohnt sich nicht nur für Viel­tanker, auch mit einer Tank­karte für Klein­unter­nehmen lassen sich die Preis­nachlässe in Anspruch nehmen. So etwa bei UTA oder TotalEnergies.

Tankkarten sorgen für Transparenz und Kostenkontrolle

Sie entscheiden, welche Mitarbeitenden welche Leistunge mit der Firmen­tank­karte in Anspruch nehmen. Dies kann sich auf die Reinigung und Pflege der Fahr­zeuge (Waschanlagen etc.) beziehen, auf den Waren­einkauf (u.a. Reinigungsmittel, Schmier- und Schutz­stoffe) sowie auf das Tanken mit der Tank­karte. Ebenso können Sie Einschränkungen für Maut oder Reparatur-Maßnahmen vergeben und die Nutzung der Tank­karte auf bestimmte Regionen oder Kraft­stoffmengen begrenzen.

Tankkarten ermöglichen eine einfache Verwaltung

Keine Vorleistungen durch Mitarbeiter und Fahrer bedeutet auch: kein Zettel- und Beleg-Chaos. Mithilfe einer Firmen­tank­karte sind alle Umsätze und Daten für die Buch­haltung unkompliziert online abrufbar. So auch bei den Tankkarten-Anbietern TKS, DKV oder UTA.

Ob eine Tank­karte für Klein­unter­nehmen oder eine Flotten­karte für einen Fuhrpark - einen Firmen­tank­karte lässt sich flexibel auf die Bedürfnisse Ihres Unter­nehmens anpassen. So können Sie die Vorteile einer Tank­karte bereits ab einem Fahrzeug in Anspruch nehmen. Auch das Bereit­stellen einer Tankkarte für Mitarbeiter als Corporate Benefit ist möglich. Um die passende Tank­karte für Ihr Gewerbe zu finden, bieten wir Ihnen einen kosten­losen und unverbind­lichen Anbieter­vergleich an.

Einfacher Vergleich: Mit den richtigen Infos zur idealen Tank­karte für Ihr Gewerbe

Viele Tankkarten-Anbieter führen unter­schiedliche Varianten von Tank­karten, um die individuellen Bedürfnisse Ihrer Kunden pass­genau bedienen zu können. Um die für Sie passende Firmen­tankkarte ermitteln zu können, sollten Sie sich vorab Ihre Anforderungen an die Tank­karte überlegen. Um die passenden Tank­karte für Ihr Gewerbe auszu­wählen, sollten unter anderem folgende Fragen berücksichtigt werden:

  • Unternehmens­sitz = In welchem Land ist Ihr Unter­nehmen gemeldet? In Deutschland und/oder in anderen Ländern? Möchten Sie die Tankkarte auch außerhalb Deutsch­lands einsetzen?
  • Kraftstoff = Welche Kraftstoffart wird für Ihre Fahrzeuge verwendet? Strom? Andere Kraftstoffe? Wie hoch ist der ungefähre Kraftstoffbedarf Ihres Fuhrparks?
  • Fuhrpark = Für welche und wie viele Fahrzeuge in Ihrem Fuhr­park benötigen Sie eine Firmen­tank­karte? LKW? Nutzfahr­zeuge bzw. Trans­porter? Busse/Omnibusse? PKW? Sonstige Fahrzeuge (z.B. Motorräder)?
  • Besonderheiten / Fahrzeug­marken = Welche Fahrzeug­marken nutzen Sie haupt­sächlich in Ihrem Fuhr­park? Mercedes? Setra? Käss­bohrer? Andere Marken oder keine bestimmten Marken?

Hauptkriterium Akzeptanz­stellen: Wer akzeptiert welche Tank­karte?

Beliebte Tankkarten sind häufig jene, welche die größte Zahl an Akzeptanz­stellen bieten. Unter Akzeptanz­stellen versteht man Tank­stellen, an denen die Firmen­tankkarte als Zahlungs­mittel zum Einsatz kommen kann. Dies ist verständlich, nichts­destotrotz sollte man sich nicht nur von einer hohen Zahl über­zeugen lassen. In erster Linie sollte geprüft werden, ob das Angebot an Akzeptanz­stellen den eigenen Anforder­ungen entspricht. Je nach Anforder­ungen an die Firmen­tankkarte kann auch eine Tank­karte mit wenigeren Akzeptanz­stellen die passende Wahl sein. Insbesondere, wenn diese mit nützlichen Zusatz­leistungen punktet. Zudem haben Anbieter von Tank­karten häufig Varianten mit unter­schiedlichen Akzeptanz­stellen im Portfolio. Diese Auswahl erlaubt es Ihnen die Tank­karte zu wählen, welche den Anforderungen Ihres Unternehmens entspricht. Grund­sätzlich sollte man jedoch Tank­karten und Leistungen vergleichen, um das passende Angebot und den besten Preis zu finden. Wir ermöglichen einen kosten­losen und unverbindlichen Anbietervergleich.

Alternative „Kraftstoffe:“ Tank­karten für Strom, Gas & Co.

Benziner bzw. Diesel-Fahrzeuge bilden die Spitze der am häufigsten genutzten Kraftstoff­arten. Vorwiegend in gewerblichen Bereichen und unter den Nutzern einer Firmen­tankkarte dominieren Diesel-Fahrzeuge. Anbieter von Tank­karten ermög­lichen zahlreiche Leistungen und mitunter attraktive Rabatte an Akzeptanzs­tellen. Die Nutzung einer Firmen­tankkarten und der damit bargeld­lose Bezug von Kraft- und Schmier­stoffen ist jedoch nicht nur Benzinern und Dieseln vorbehalten. Immer mehr Kunden von Firmen­tankkarten interessieren sich aus Umwelt­schutzg­ründen für alternative Antriebs­arten und Kraft­stoffe, sodass zahl­reiche Anbieter von Tank­karten auch alternative Betriebs­stoffe in ihr Portfolio aufgenommen haben. Hierzu zählen unter anderem Strom, Gas oder Wasserstoff.

Gas

Spezielle Gas-Tankkarten ermög­lichen Fahr­zeugen den bargeld­losen Bezug u.a. von Erdgas. Dennoch sind Fahr­zeuge, die Erd­gas beziehen und eine Tank­karte nutzen, noch stark in der Unter­zahl gegenüber Benzin bzw. Diesel. Erdgas stellt eine umwelt­freundliche und unkomplizierte Alter­native zu Benzin dar. Insbesondere, da jeder Benziner auf Erdgas umge­rüstet werden kann.

Strom

E-Mobilität ist kein Nischen­thema mehr. In den letzten Jahren hat sich viel am Ausbau der Lade­stationen getan. Anbieter von Ladekarten, wie EnBW, bieten diese zum Auf­laden des E-Auto an. Auch DKV investiert in E-Mobility und arbeitet mit Innogy am Aufbau eines europa­weiten Netzes aus 100.000 Lade­punkten. Auch kosten­technisch lohnt sich die Nutzung eines E-Autos.

Wasserstoff

Obwohl es erst wenige Fahr­zeuge gibt, gelten Brenn­stoff­zellautos, die mit Wasser­stoff betrieben werden, als klima­freundliche Alter­native zu Verbrennungs­motoren. Ebenso noch spärlich gesät sind die not­wendigen Wasser­stoff­tank­stellen. Dennoch haben Gesell­schaften und Anbieter von Tank­karten die Zielgruppe der Wasser­stoff­nutzer vor Augen. Diese bieten entsprechende Tank­karten an oder bauen das Angebot für solche Kraftstoffe aus.

Tschüss Plastik! Mobile Bezahlung per App löst Tankkarten ab

Auch vor Tankkarten macht das Thema Digitalisierung und mobiles Bezahlen keinen Halt. Manche Menschen mögen dies als ärgerlich oder beängstigend empfinden, viele andere wissen den Komfort digitaler Funktionen jedoch zu schätzen und wünschen sich statt Plastik­karten lieber Apps. Gesagt, getan: Anbieter von Tankkarten wie Shell, TotalEnergies oder Esso ermöglichen ihren Kunden eine bargeld­lose Bezahlung per Smart­phone. So sind alle Funktionen der gängigen Plastik­karte in einer App integriert und über ein mobiles Gerät steuer­bar. Wer sich hingegen Sorgen um die Netz­abdeckung oder eine ständig gegebene Verfügbarkeit der mobilen Geräte macht, kann statt­dessen aber auch gleich­zeitig die bekannten Tank­karten aus Kunst­stoff nutzen.

Tankbelege aufbewahren trotz Tankkarte?

„Vielleicht haben Sie sich im Zusammen­hang mit Ihrer Firmen­tankkarte schon folgende Frage gestellt: „Muss ich meine Tank­belege aufbewahren, trotz Tank­karte?“. Der Vorteil in der Nutzung einer Tankkarte liegt vor allem darin, dass eine Zettel­wirtschaft nicht mehr not­wendig ist. Stattdessen wird in regel­mäßigen Abständen (meist monat­lich) eine Rechnung für alle Tank­vorgänge ausge­stellt. Die Rechnungen der Tank­karte weisen alle Posten aus, welche mit der Firmen­tankkarte in Anspruch genommen wurden. Die Aufbe­wahrung der Tank­belege wird durch eine Sammel­rechnung ersetzt. Unser Tipp, wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen: Überprüfen Sie die ausge­stellte Sammel­rechnung monatlich auf ihre Korrekt­heit.“

Anna

Anna

Online Redaktion

Gebühren für Maut, Brücken und Tunnel

Wer mit seinem Fahrzeug auch außerhalb von Deutschland unterwegs ist, der kommt um Straßen­nutzungs­gebühren nicht herum. Die meisten Tankkarten können neben der Kraftstoff­versorgung auch als bargeldloses Zahlungsmittel für euro­päische Maut-, Tunnel- und Brücken-Gebühren eingesetzt werden. Dieses geschieht mit On-Board-Units. Somit ermög­lichen Tank­karten eine bequeme Verrichtung der Maut. Hier ist jedoch zu prüfen, mit welcher Art von Firmen­tankkarte dies in welchen euro­päischen Ländern möglich ist. In erster Linie sollte man auf Basis seiner Anforderungen prüfen, welche Länder mit der Tank­karte abgedeckt sein müssen. Sie benötigen Unterstützung bei der Wahl der passenden Tankkarte für Ihr Gewerbe? Wir ermöglichen einen kostenlosen und unverbindlichen Vergleich der Tankkarten-Anbieter.

Schnelle Hilfe unterwegs: Reparaturen und Pannen

Verkehr auf der Autobahn
Firmentankkarten sind ideale Begleiter für unterwegs.

Tankkarten punkten mit viel­fältigen Leistungen. Um die Nutzung einer Firmen­tankkarte bequem zu gestalten, werden Trans­aktion bar­geldlos abgewickelt. So auch Services und Reparatur­dienste. Wartungen und Inspek­tionen sowie der Einbau von Ersatz­teilen können auch über die Tank­karte bezahlt werden. So lohnt sich der Einsatz einer Tank­karte für Unter­nehmen, da die Firmen­tankkarte eine optimale Absicherung für unter­wegs liefert. Auch die Nutzung von Pannen­diensten zählt zu den Leistungen von Tank­karten. Eben­falls können spezialisierte Dienst­leistungen mit der Firmen­tankkarte abgedeckt werden, wie Autoglas-Reparaturen oder Reparaturen von Klima­anlagen. Und auch die Pflege kommt nicht zu kurz: Die Nutzung von Wasch­anlagen ist oftmals in den Tankkarten-Leistungen inkludiert. In jedem Fall sollten Sie die Dienst­leistungen der Anbieter prüfen und vergleichen, um die für Sie passenden Leistungen auszumachen. Sonder­leistungen rund um Reparaturen und Pannenservices, die Sie für Ihre Fahrzeuge bzw. Ihren Fuhrpark benötigen, sollten Sie eben­falls erfragen. Möglicher­weise können weitere Punkte im Tankkarten-Vertrag unkompliziert mit aufgenommen werden.

Was kostet eine Tankkarte?

Anbieter einer Tank­karte für Unter­nehmen verlangen oft eine geringe Gebühr für die Nutzung der Tank­karte. Je nach Anbieter kann diese Gebühr kann zwischen 1 und 2,50 Euro pro Monat und Karte betragen. Manche Anbieter von Firmen­tankkarten verzichten jedoch auf eine solche Gebühr. Die weiteren Kosten einer Tank­karte sind sehr individuell und hängen vom Leistungs­paket des Anbieters ab. Dies kann an bestimmte Voraus­setzungen gebunden sein. Anforderungen können sein, dass eine bestimmte Tank­menge pro Monat oder Jahr abgenom­men werden muss. Je nach Anbieter der Tank­karte kann es sein, dass diese erst ab einer Mindest­anzahl von Fahr­zeugen beantragt werden kann. Wer die beste Tankkarte, umfassende Leistungen und einen Top-Service zum besten Preis möchte, der sollte sich keinesfalls einen direkten Vergleich aller Tankkarten-Anbieter entgehen lassen. Nur auf diese Weise sind echte Rabatte und reduzierte Preise möglich.

Steuer und Verwaltung leicht gemacht dank Tank­karten

Der Einsatz einer Tank­karte spart auch bei der Steuer­rück­erstattung Zeit. Viele Tankkarten-Anbieter bieten hier Unter­stützung bei der Rück­erstattung der Mehr­wert­steuer an. Der Vorteil: Sie ersparen sich nicht nur Papierkram, sondern auch Arbeit, Zeit und Nerven. Büro­kratie­aufwand kann müh­selig sein - insbesondere wenn Ihr Unternehmen in verschiedenen Ländern aktiv ist. Ähnlich verein­facht eine Firmen­tankkarte auch die Rück­erstattung der Mineral­ölsteuer. Wenn Sie als EU-ansässiges Unternehmen im Straßen­güterverkehr tätig sind und in einigen Ländern (wie etwa Spanien, Frankreich oder Ungarn) die Mineralöl­steuer entrichten müssen, ist es möglich, diese für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen Gesamt­gewicht zurück­zufordern. Sofern Sie diese u.a. per Tankkarte bezahlt haben. Beachten Sie dabei, dass die Rück­erstattung nicht bei Barzahlungen gilt. Ebenso muss die Rechnung immer einem Fahr­zeug (amtliches Kfz-Kennzeichen) zugeordnet werden können. Fehlende oder abweichende Angaben führen dazu, dass eine Erstattung ausge­schlossen ist.

Fazit: Lohnt sich der Einsatz einer Tankkarte für Unternehmen?

Tankkarten-Anbieter im Preis-Check!

Sie beschreiben Ihren Bedarf, wir finden passende Anbieter und ermöglichen so vergleichbare Angebote

Angebotsvergleich

Die Antwort ist „ja“. Eine Tank­karte für Unter­nehmen geht mit einer Reihe von Vorteilen einher. Während Preis­nachlässe beim Tanken für Kosten­effizienz sorgen, ermög­licht der Einsatz einer Firmen­tankkarte eine bequeme und bargeld­lose Zahlung an Akzeptanz­stellen. Egal ob Sie eine Tank­karte für Klein­unter­nehmen oder eine Flotten­karte suchen, wir finden für jeden Bedarf den passenden Anbieter. Neben Preis­nachlässen und einer bargeld­losen Zahlung sorgen Tank­karten zudem dafür, dass Ihre Mit­arbeitenden optimal aus­ge­stattet sind. Pannen- und Reparatur­services sorgen für Sicherheit unter­wegs. Die Möglichkeit zur bargeld­losen Verrichtung der Maut­zahlungen sowie Unter­stützung bei der Rück­erstattung der Mehr­wert­steuer runden das Bild von der Firmen­tankkarte als optimale Begeleiter in der Transport­logistik ab.

Kundenurteil Gesamtbewertung

4,8 / 5 Sterne (1019 Bewertungen)