Telefonanlagen für Unternehmen

schon ab 2,50 € / Monat zukunftssicher telefonieren

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

Heute schon 149 kostenlose Angebote eingeholt. Kostenlos & unverbindlich.

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 2 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

ho.Systeme
Placetel
msncom
veovia
langnese telecom

3CX Alterna­tive: Diese Möglich­keiten gibt es

Über 600.000 Kunden weltweit ver­trauen den Business-Telefonie­lösungen von 3CX. Das sind beein­druckende Zahlen, aber auch andere Anbie­ter von Telefon­anlagen müssen sich mit ihren Angeboten und Leis­tungen nicht ver­stecken. Wir stellen Ihnen die aus unserer Sicht geeig­netsten Alterna­tiven inklusive Vor­teilen und Kosten vor und verraten, wie Sie von 3CX zu einem anderen Anbie­ter wechseln.

Für Eilige

3CX Alterna­tiven

  • sipgate eignet sich auf­grund der flexiblen Skalier­barkeit für den Einsatz in KMU, Groß­konzernen und Call­centern.
  • Ein echter Plus­punkt der Telefon­anlagen von NFON ist die Möglich­keit zur Integra­tion von 200 unterschied­lichen CRM-Systemen.
  • Placetel Telefon­anlagen sind auf­grund ihrer gut 150 Funk­tionen sehr umfang­reich und viel­seitig und bieten drei unterschied­liche Tarife für unterschied­liche Anfor­derungen.
  • AGFEO Telefon­anlagen gibt es nicht nur als Appliance- und VM-Variante, sie eignen sich zudem u. a. als zen­trale Smart­Home-Steu­erung.
  • Sie haben die Wahl: STARFACE bie­tet Telefon­anlagen für KMU – darunter Hotels – als Cloud-, VM- und als Appliance-Variante.
  • aircall TK-Anlagen eignen sich dank Funk­tionen wie Call Monito­ring, Call Whis­pering und Anruf­aufzeich­nungen ideal für den Einsatz in Call­centern.

3CX hat sich zum Ziel gemacht, eine Telefo­nie-Lösung mit hohem Funktions­umfang zu ent­wickeln, die „nicht die Welt kostet“. Von diesem Anspruch profi­tieren bei der täg­lichen Arbeit gut zwölf Millio­nen Nutzer in 190 Ländern. Neben seinem Preis­modell, das hohe Kosten­einsparungen beim Telefo­nieren verspricht, zählen umfang­reiche CRM-Integra­tionen sowie Funk­tionen für Call­center und Hotels zu den Vor­teilen von 3CX.

Aber: Möglicher­weise ist ein mit 3CX vergleich­barer Anbieter noch besser für Sie geeig­net. Aufgrund der Viel­zahl aktuell verfüg­barer Telefon­anlagen für Unter­nehmen sollten Sie das System wählen, das pass­genau auf Ihre betrieb­lichen Anfor­derungen zugeschnit­ten ist.

Mann sitzt im Büro am PC und telefoniert über sein Headset

Zur Auswahl der 3CX Alterna­tiven

Ob Telefonanlagen für KMU oder Groß­konzerne: Wir stellen einige Anbie­ter vor, die uns als Alterna­tive zu 3CX besonders geeig­net erscheinen. Wir haben diese Alterna­tiven nach verschie­denen Gesichts­punkten ausgewählt, die einen Ver­gleich mit 3CX erlauben, darunter: Funktions­umfang, Anwendungs­felder (z. B. Callcenter), CRM-Integra­tion, tech­nische Umsetzung (z. B. Cloud- oder VM-Lösung), Kosten. Dabei bietet jeder Anbie­ter eigene Vor- und Nach­teile, die wir hier anspre­chen.

Das bedeutet: Einen Anbie­ter, der die glei­chen Leis­tungen wie 3CX bietet, fin­den Sie an dieser Stelle nicht. Dafür stoßen Sie möglicher­weise auf einen Anbie­ter, der aufgrund Ihrer persön­lichen Anfor­derungen noch besser für Ihr Unter­nehmen geei­gnet ist. Ein Anbieter-Direkt­vergleich ver­schafft Ihnen zunächst einen schnellen Über­blick.

Daran anschlie­ßend infor­mieren wir noch ausführ­licher darüber, wodurch sich die ausgewähl­ten Anbieter aus­zeichnen. Dabei gehen wir auch auf die Vor­teile von 3CX ein. Lei­der können wir an dieser Stelle nicht alle auf dem deut­schen Markt verfüg­baren Alterna­tiven vor­stellen. Aber: Über unseren kosten­losen Angebots­vergleich finden Sie weitere qualifi­zierte Anbieter und Fach­händler von modernen VoIP-Telefon­anlagen.

3CX Alterna­tiven: Direkt­vergleich

Wir haben die Vor­teile und Funk­tionen der fol­genden Anbie­ter für Sie aufgelis­tet und zu 3CX in Bezie­hung gesetzt: sipgate, NFON, Placetel, AGFEO, STARFACE und aircall. So können Sie schon auf einen Blick erkennen, welche Telefon­anlagen für Sie geeig­net sind.

Tabelle: Alterna­tiven zu 3CX im Direkt­vergleich (Stand 03/23)
sip­gate NFON Place­tel AGFEO STAR­FACE air­call 3CX
TK-Art Cloud Cloud Cloud On premise Cloud / on premise Cloud Cloud / on premise
MS Teams-Integra­tion mög­lich?
Kosten­lose Rufnummern­mitnahme? k. A. k. A.
Soft­phone?
Test­phase?
Monat­lich künd­bar? Unterschiedlich k. A.
Kosten? ab 12,95 Euro Monat/Nutzer 9,90 Euro Monat/Nutzer + einmalig 35,00 Euro ab 4,90 Euro Monat/Nutzer Preise auf Anfrage ab 2,90 Euro Monat/Nutzer ab 30,00 Euro Monat/Nutzer ab 175,00 Euro Jahr/10 Nutzer
Beson­ders geeig­net für kleine bis große Unter­nehmen kleine bis große Unter­nehmen kleine bis große Unter­nehmen, Call­center & Hotels kleine bis mittlere Unter­nehmen kleine bis mittlere Unter­nehmen & Hotels kleine bis große Unter­nehmen & Callcenter kleine bis große Unter­nehmen, Callcenter & Hotels

Wie wechsle ich von 3CX zu einem anderen Anbie­ter?

Im Gegen­satz zu Anbie­tern wie sipgate oder NFON können Sie Ihre Leis­tungen bei 3CX nicht monatlich kün­digen. Die Mindest­vertrags­lauf­zeit beträgt für gewöhn­lich ein Jahr. Danach rich­ten sich auch die Preise des Unter­nehmens. Wollen Sie nach Ablauf eines Jahres zu einem anderen Anbie­ter wechseln, müssen Sie die Kündi­gungs­frist von einem Monat ein­halten. Gene­rell verläuft der Wech­sel zu einem anderen Anbie­ter reibungs­los, vor allem bei Cloud-Telefon­anlagen. Bei lokalen Telefon­anlagen kann ein Wechsel mit etwas mehr Aufwand verbun­den sein.

Bei einem Groß­teil der 3CX Alterna­tiven haben Sie die Möglich­keit, Ihre bis­herigen Ruf­nummern und Ruf­nummern­blöcke zu behalten bzw. zu por­tieren, oftmals sogar kosten­frei. Für Ihre Geschäfts­kontakte ändert sich damit gar nicht viel. Unser Tipp, egal ob Sie sich für 3CX oder einen Anbieter interes­sieren: Nehmen Sie die unverbind­lichen Test­phasen, die häufig angebo­ten werden und ganze 30 Tage betragen können, in Anspruch und prüfen Sie Ihr neues Sys­tem vor einer Kauf­entschei­dung auf Herz und Nieren.

Alten Ver­trag kündi­gen

Neue Telefon­anlage tes­ten / buchen & einrich­ten lassen

Mit tradingtwins von 3CX zu einem anderen Anbie­ter wechseln

Abhän­gig vom Anbieter gibt es verschie­dene Möglich­keiten, eine VoIP-Telefon­anlage umzusetzen. Grund­legend ist hier der Unter­schied zwischen Cloud- und lokal (on premise) eingerich­teten TK-Anlagen. Jeder Ansatz verfügt dabei über seine eigenen Vor- und Nach­teile.


Bei der Suche nach einer geeig­neten TK-Anlage werden Sie auf eine Viel­zahl von Begriffen stoßen, die manchmal unterschied­liche, oft aber auch den gleichen Ansatz bezeich­nen, was den Über­blick erschwe­ren kann. An dieser Stelle bieten wir Ihnen einen kurzen Über­blick über die wich­tigsten Begriffe.

Ihre Telefon­anlage: vir­tuell, virtua­lisiert oder physisch vorhan­den?

Bei einer TK-Anlage, die in der Cloud gehos­tet wird, spricht man von einer virtuellen Telefon­anlage. Hier­bei laufen alle Prozesse über die Server Ihres Anbieters ab und Ihre Daten werden in die Cloud ausge­lagert. Dieses Modell nennt sich Soft­ware as a Service (SaaS) und zeich­net sich dadurch aus, dass sich Ihr Anbieter voll­ständig für den Betrieb und die War­tung Ihrer Telefon­anlage verantwort­lich zeichnet.

Zu unterscheiden sind zwei technische Varianten: IP-Centrex-Lösungen sind die gängige Art von Cloud-Telefon­anlagen. Hierbei haben verschie­dene Kunden Zugriff auf den­selben Server des Anbieters bzw. die­selbe Telefon­anlage. Dies ist kosten­günstiger, schränkt aber den Spiel­raum für indivi­duelle Anpas­sungen ein. Zudem fungiert Ihr Anbieter gleich­zeitig als Provider.

Bei einer Hosted PBX-Lösung handelt es sich hin­gegen um eine Cloud-Telefon­anlage, die Ihr Anbieter auf einem dedi­zierten bzw. eigenen Server für Sie bereit­stellt. Diese Variante gewähr­leistet u. a. eine höhere Ausfall­sicher­heit. Je nach Anbieter können Sie dabei Ihren Provider selbst wählen, sofern letz­terer Ihre Telefon­anlage unter­stützt.

Es ist darüber hinaus mög­lich, eine Telefon­anlage „on premise“, d. h. lokal in den Räumlich­keiten Ihres Unter­nehmens – also „inhouse“ – zu instal­lieren. Wenn es sich um eine reine Soft­ware- bzw. VM-gestützte Lösung handelt, ver­wendet man den Begriff virtualisierte Inhouse-Telefon­anlage. Es besteht daneben – abhängig von Ihrem Anbieter – die Möglich­keit, die Telefon­anlage über ein externes Rechen­zentrum bzw. die Server von Dritt­anbietern zu betrei­ben.

Eine lokale TK-Anlage kann zudem als physische Appliance-Lösung reali­siert werden. Hierbei erhal­ten Sie bei Anbie­tern wie AGFEO oder STARFACE eine spezi­fisch auf­einander abgestimmte Kombina­tion aus Soft- und Hard­ware. Die Anschaffung einer Appliance-Telefon­anlage ist meist teurer, dafür wird diese aber nicht von einer hohen Server­auslas­tung oder -ausfällen beein­trächtigt, d. h. sie läuft unabhän­gig von Ihren übrigen Systemen. Egal ob es sich um eine Soft­ware- oder Appliance-Variante handelt: Ihre Daten ver­bleiben inner­halb Ihres Unter­nehmens und werden nicht extern ausge­lagert, dafür müssen Sie sich selbst um den Betrieb Ihrer Telefon­anlage kümmern.

Bei vielen Anbietern können Sie ausschließ­lich eine bestimmte Variante von VoIP-Telefon­anlagen buchen, es gibt aber auch solche, die Ihnen die Wahl bzgl. der tech­nischen Reali­sierung lassen.


sipgate: Für alle Unternehmens­größen geeignet

sipgate ist einer der belieb­testen Anbieter von Cloud-Telefon­anlagen in Deutsch­land. Das Düssel­dorfer Unter­nehmen hat seit seiner Grün­dung im Jahr 2004 eine Viel­zahl an innova­tiven Telefonie-Angeboten für Privat- und Geschäfts­kunden auf den Markt gebracht. Seit dem Weg­fall des kosten­losen Tarifs starter für Fest­netz- und Mobil­funk­telefonie liegt der Fokus des Unter­nehmens auf Telefon­anlagen mit hohem Funktions­umfang für Geschäfts­kunden. Auf­grund der flexiblen Skalier­barkeit seines Systems spricht sipgate klei­nere, mittel­ständische und große Unter­nehmen an. Auch zu sipgate gibt es einige spannende Alternativen.

Diese Vor­teile bietet sipgate gegen­über 3CX:

  • Cloud-Telefon­anlage flexibel skalier­bar (beliebig viele Nutzer)
  • monat­lich künd­bar
  • native Mobil­funk­integration, d. h. keine Instal­lation einer zusätz­lichen App nötig

Diese Nach­teile müssen Sie bei sipgate im Vergleich zu 3CX in Kauf nehmen:

  • Telefon­anlage wird nicht als VM-Variante angeboten
  • keine Zusatz­funk­tionen für Callcenter & Hotels
  • monat­lich anfallende Gebühren für Software-Integra­tionen wie MS Teams
  • vergleichs­weise hohe Kosten: ab 12,95 Euro monat­lich pro Nutzer/Neben­stelle

Hoher Funktions­umfang & optimale Erreich­barkeit

Mit seinen 150 Funk­tionen bietet sipgate hoch­funktionale Cloud-Telefon­anlagen zur Unter­stützung Ihrer betrieb­lichen Prozesse. Neben klassischen Telefonie­funktionen zählen zu den Beneftis CRM- und MS Teams-Integra­tion, Soft­phone-Nutzung, IVR, Anruf­weiter­leitung mit und ohne Vorankündi­gung (Transfer) sowie Sicher­heit­smaß­nahmen wie Zwei-Faktor-Authentif­izierung oder SRTP-Sprach­verschlüs­selung. Der Funktions­umfang ist abhängig vom gewähl­ten Tarif.

sipgate garan­tiert volle Erreich­barkeit. Ihre End­geräte wie VoIP-Telefon am Arbeits­platz, Ihr Desktop-Rechner im Büro und Ihr Laptop sind unter­einander vernetzt. Und: Dank nativer Mobil­funk­integration telefon­ieren Sie mittels Ihres Geschäfts­handys innerhalb der Telefon­anlage, ohne dass Sie eine zusätz­liche App instal­lieren müssen. Spezielle Funk­tionen der Telefon­anlage für Callcenter und Hotels, wie sie 3CX bietet, gibt es bei sipgate aller­dings nicht.

Dafür fallen die Einrich­tung und Zuweisung von Ruf­nummern zu Neben­stellen dank Visual Rou­ting via PC äußerst komfor­tabel aus. Ein kompe­tenter Support ver­spricht schnelle Hilfe bei tech­nischen Schwierig­keiten sowie vertrag­lichen Problemen.

Kosten: Tarife & optionale Leis­tungen von sipgate

Im Ver­gleich zu 3CX müssen sipgate Kunden eine hohe preis­liche Hürde nehmen: Der Einsteiger­tarif business S schlägt mit stolzen 12,95 Euro pro Monat/Neben­stelle zu Buche. Die Tarife business L und business XL kosten monat­lich 17,95 Euro und 22,95 Euro, ent­halten dafür aber Sprach-Flat­rates für Gespräche aus dem deut­schen Fest­netz. Mobil­funk-Flat­rates sowie eine Viel­zahl weiterer Leis­tungen können Sie bei Bedarf für eine monat­liche Gebühr hinzu­buchen, etwa Daten­volumen und SIP-Trunks.

Sehr gut: sipgate stellt die Preise seiner Angebote sowie anfal­lenden Verbindungs­kosten auf der eigenen Internet­seite voll­umfäng­lich dar. So können Sie Ihre Aus­gaben ent­sprechend Ihres Bedarfs präzise planen. Ein Manko hingegen: Integra­tionen von MS Teams und diverser CRM-Systeme sind in den Tarifen nicht ent­halten. Diese müssen eben­falls gegen eine monat­liche Gebühr hinzu­gebucht werden. Für MS Teams wird zudem eine ein­malige Einrich­tungs­gebühr fällig. Bei 3CX sind diese Leis­tungen ab der Edition DEDI­ZIERT PRO ent­halten.

Die richtige Alternative zu 3CX finden

Mit unserem kosten­losen Angebots­vergleich finden Sie die Telefon­anlage, die zu Ihrem Betrieb passt. Einfach …

  1. Formular aus­füllen.
  2. vergleich­bare Angebote erhal­ten.
  3. Anbieter aus­wählen.
Angebotsvergleich

NFON: Integra­tion von mehr als 200 CRM-Systemen

Der Her­steller NFON hat seinen Haupt­sitz in München, ist neben Deutsch­land aber in 14 weiteren europäi­schen Ländern ver­treten. Seinen rund 50.000 Kunden verspricht das Unter­nehmen dabei eine Telefonie-Lösung, „die Ihre Arbeits­abläufe einfach, flexibel und zuver­lässig macht“. Dazu trägt die breite Auswahl an mög­lichen Soft­ware-Integra­tionen bei: Mehr als 200 CRM-Systeme lassen sich mit Ihrer Telefon­anlage ver­knüpfen! So haben Sie bei jedem Anruf direk­ten Zugriff auf Ihre Kunden­daten.

Diese Vor­teile bietet NFON gegen­über 3CX:

  • Cloud-Telefon­anlage beliebig skalier­bar
  • Tarif monat­lich künd­bar und flexibel an die eigenen Bedürf­nisse anpass­bar
  • pro Neben­stelle können bis zu 9 Geräte verwendet werden

Diese Nach­teile müssen Sie bei NFON im Vergleich zu 3CX in Kauf nehmen:

  • Support verbesserungs­würdig und mit vergleichs­weise hohen Kosten verbun­den
  • keine Call­center-Funk­tionen
  • Telefon­anlage wird nicht als VM-Lösung angeboten
  • Kosten vergleichs­weise hoch: 9,90 Euro monat­lich/Neben­stelle + einmalig 35 Euro Einrichtungs­gebühr pro Nutzer

Funktions­umfang von NFON

Mit knapp 150 Funk­tionen bietet NFONs Cloud-Telefon­anlage – die den tref­fenden, da spre­chenden Namen “Cloudya” trägt – einen ähn­lichen Umfang wie die Systeme von Konkur­renten wie Placetel und sipgate. Zu den Fea­tures zählen IVR, das Telefo­nieren und die Steuerung der TK-Anlage über den PC, virtu­elle Arbeits­plätze sowie das Abhalten von Video­konferenzen. Zudem können Sie Anru­fenden die Warte­zeit bis zur Anruf­entgegen­nahme mit angenehmer Musik oder einer personali­sierbaren Sprach­ansage verkür­zen.

Zwar können Sie bei NFON eine Viel­zahl von End­geräten zum Telefo­nieren nutzen, eine native Mobil­funk­integra­tion wie bei z. B. sipgate wird jedoch nicht angeboten. Zur Integra­tion Ihres Mobil­funk­gerätes in die Telefon­anlage müssen Sie eine Mobile-App nutzen, die NFON kosten­frei zur Verfü­gung stellt.

Beschäf­tigen Sie viele Mitarbei­tende, ist NFON eine durch­aus interes­sante Alterna­tive zu 3CX, da Sie die Cloud-Telefon­anlage beliebig ska­lieren können. Aller­dings: Der Anbieter gehört nicht zu den güns­tigsten auf dem Markt. Dafür wird eine hohe Service­qualität bei der Einrich­tung Ihrer TK-Anlage sicher­gestellt, da NFON – ähn­lich wie 3CX – auf den ausschließ­lichen Vertrieb durch Part­ner setzt (rund 3.000 in Europa).

Negativ sind uns hin­gegen die Kosten für den Support aufge­fallen. Nach dem Motto „Hilfe zur Selbst­hilfe“ sind Sie als NFON-Kunden zunächst dazu angehalten, Ihre tech­nischen Probleme mittels online verfüg­barer Hand­bücher und Kurz­anleitungen selbst zu lösen. Führt dies nicht zum gewünsch­ten Erfolg, müssen Sie den Support in Anspruch neh­men, der mit bis zu 120 Euro pro Stunde zu Buche schlägt. Dafür erfolgt die Abrech­nung hier minuten­genau.

Das kosten NFON Telefon­anlagen

Bei NFON zahlen Sie nur für die Neben­stellen, die Sie wirk­lich nutzen. Zudem können Sie Ihre gebuch­ten Leis­tungen monat­lich kün­digen und alle 30 Tage an Ihre Bedürf­nisse anpassen. Aller­dings: Für die Einrich­tung jeder Neben­stelle fallen ein­malig 35 Euro an. Zusammen mit den monat­lich fäl­ligen Gebüh­ren von 9,90 Euro pro Neben­stelle kommen schnell hohe Ausgaben auf Sie zu. Hier scheint uns das Preis­modell von 3CX wesent­lich kosten­günstiger zu sein. Sprach-Flat­rates für die deut­schen Mobil­funk- und Fest­netze sind bei NFON nicht ent­halten und müssen separat gebucht werden (ab 3,90 Euro pro Neben­stelle).

Placetel: Hoher Funktions­umfang & 3 verschie­dene Tarife

Placetel ist Teil des globa­len Cisco-Kon­zerns, in Köln ansässig und beschäf­tigt rund 70.000 Mit­arbeitende. Gegrün­det 2008 gehört das Unter­nehmen aus der Dom-Stadt inzwi­schen zu den erfahrens­ten Entwick­lern von VoIP-Telefon­anlagen auf dem deut­schen Markt.

Diese Vor­teile bietet Placetel gegen­über 3CX:

  • 3 unterschied­liche Tarife mit hohem Funktions­umfang
  • Cloud-Telefon­anlage flexibel skalier­bar (belie­big viele Nutzer)
  • abhän­gig vom gewählten Tarif monat­lich kündbar
  • native Mobil­funk­integration, d. h. keine Instal­lation einer zusätz­lichen App nötig

Diese Nach­teile müssen Sie bei Placetel im Vergleich zu 3CX in Kauf nehmen:

  • abhän­gig vom gewähl­ten Tarif längere Vertrags­bindung

Rund 150 Funktionen

Placetels Cloud-Telefon­anlagen bieten mit ca. 150 Funktionen – darunter Basics wie Weiter­leiten, Halten oder Makeln und innova­tiven Zusatz­features wie IVR, Follow Me, Einrich­tung von Black­lists sowie Call­center-Funk­tionen – einen hohen Umfang. Da sich die TK-Anlage flexibel ska­lieren lässt und Sie belie­big viele Nutzer hinzu­fügen können, eignen sich die Lösungen von Placetel für alle Unter­nehmens­größen.

Sie profi­tieren weiter von einer Viel­zahl mög­licher Soft­ware-Integra­tionen wie MS Teams oder CRM-Sys­temen, darunter Sales­force und HubSpot. Die Funk­tionen Team Messaging und virtu­elles White­board hin­gegen erleich­tern die Zusammen­arbeit im Team – auch wenn Ihre Kolleg­innen und Kollegen im Home­office arbeiten. Denn: Dank Vernet­zung Ihrer verschie­denen End­geräte verpassen Sie keinen wich­tigen Anruf und sind jeder­zeit optimal erreich­bar. Telefo­nieren Sie über den PC via Soft­phone, Ihr Smart­phone mittels Placetel App oder über Ihr Telefon am Büro­arbeits­platz – ganz nach Ihren persön­lichen Vor­lieben.

Eben­falls positiv hervor­zuheben: Ihre beste­henden Ruf­nummern und Ruf­nummern­blöcke können Sie völlig unproblema­tisch und ohne Kos­ten mit zu Placetel nehmen. So bleiben Sie für Ihre Kolleg­innen und Kol­legen sowie für externe Kon­takte, z. B. Ihre Kunden, wie gewohnt erreich­bar.

Kosten von Placetel Telefon­anlagen

Placetel bietet drei unterschied­liche Tarife an: Placetel Profi (4,90 Euro monat­lich/Neben­stelle), Placetel Profi Complete (12,90 Euro monat­lich/Neben­stelle) und Placetel für Webex (16,90 Euro monat­lich/Lizenz). Bei letz­terem Tarif profi­tieren Sie vom vollen Funktions­umfang und einer Allnet-Flat­rate inklusive Verbin­dungen in alle deut­schen Fest­netze und Mobil­funk­netze.

Die Mindest­vertrags­laufzeit ist abhängig vom gewähl­ten Tarif und beträgt 1 – 24 Monate. Optio­nal können Sie zu Ihrem Tarif weitere Leis­tungen hinzu­buchen, darunter Orts­netz-, Service- und interna­tionale Ruf­nummern sowie Sprach-Flat­rates fürs Telefo­nieren ins Ausland.

AGFEO: Telefon­anlagen für Klein­betriebe und Mittel­ständler

Das Biele­felder Unter­nehmen AGFEO besteht seit 1947 und ent­wickelt heute VoIP-fähige Telefon­anlagen für kleine und mittel­ständische Unter­nehmen als lokale Appliance- und VM-Variante. Eine Besonder­heit von AGFEO Telefon­anlagen: Die Systeme verfügen über einen inte­grierten Smart­Home-Server und eignen sich daher als zentrale Einheit zur intel­ligenten Gebäude­steuerung. Aufgrund dessen sind die TK-Anlagen von AGFEO ideal für Einrich­tungen und Betriebe geeignet, die beson­deren Wert auf Zugangs­kon­trollen legen, darunter Arzt­praxen, Rechts­anwalts­kanzleien, Kinder­gärten und Alten-/Pflege­heime.

Diese Vor­teile bietet AGFEO gegen­über 3CX:

  • Einmal­zahlungen statt jähr­liche Zah­lungen für Hard­ware und Lizenzen
  • hoch­qualita­tive Tech­nik, darunter eine breite Auswahl an phy­sischen End­geräten
  • Appliance-Telefon­anlage geeig­net für Unter­nehmen ohne große Server­kapazitäten
  • Smart­Home-Steuerung

Diese Nach­teile müssen Sie bei AGFEO im Vergleich zu 3CX in Kauf nehmen:

  • Telefon­anlage – je nach Modell – auf ledig­lich max. 250 Nutzer skalier­bar
  • Telefon­anlage wird nicht als Cloud-Variante angeboten
  • für die effek­tive Nut­zung der TK-Anlage ist – abhängig von Ihrer Unter­nehmens­größe – der Erwerb vergleichs­weise vieler Lizenzen nötig
  • keine Mobil­funk­integration: lediglich Steuern von Anlagen­funktionen über App mög­lich
  • Preise werden von AGFEO nicht trans­parent dargestellt, sondern müssen erfragt werden

Funktions­umfang von AGFEO Telefon­anlagen

AGFEO bietet eine große Aus­wahl an phy­sischen End­geräten sowie dazu kompa­tible Appliance-Telefon­anlagen an. Letztere eig­nen sich für Unter­nehmen, die aufgrund der Aus­lagerung Ihrer Verbindungs­daten keine Cloud-Telefon­anlage bevor­zugen, gleich­zeitig aber auch nicht über die für eine Soft­ware-/VM-Lösung erfor­der­lichen Server­kapazi­täten ver­fügen. Bei einer Appliance erwer­ben Sie eine leistungs­fähige, auf­einander abgestimmte Kombina­tion aus Hard- und Soft­ware: ein eigener Server, auf dem Ihre digi­tale VoIP-Telefon­anlage lokal instal­liert ist. Aller­dings müssen Sie ent­sprechende IT-Kapazi­täten für den Betrieb und die War­tung Ihrer Telefon­anlage ein­planen.

AGFEO hat mehrere Appliances im Sorti­ment, die für unterschied­liche Unternehmens­größen ausgelegt sind (z. B. ES PURE IP 20 für 30 Nutzer). Den größten Leistungs­umfang verspricht dabei AGFEO Hyper­Voice: In dieses System können Sie bis zu 250 Nutzer/Neben­stellen inte­grieren. Alter­nativ können Sie AGFEO Hyper­Voice als VM-gestützte Telefon­anlage auf ihren eigenen Servern betreiben. Auf­grund der genannten Beschrän­kungen der Nutzer­zahlen eignen sich AGFEO Telefon­anlagen für KMU, nicht jedoch für Groß­konzerne.

Durch den inte­grierten Smart­Home-Server können Sie AGFEO Telefon­anlagen zur intel­ligenten Gebäude­steuerung nutzen, sofern ent­sprechende Lösungen installiert sind. Beispiels­weise können Sie Ihre kamera­gestützte Tür­sprech­einrich­tung mit Ihrer TK-Anlage verknüp­fen und somit gezielt den Zugang zu Ihren Räumlich­keiten kontrol­lieren.

Mit dem AGFEO Dash­board erhal­ten Sie eine über­sicht­liche Bedien­ober­fläche für Ihre Telefon­anlage, die Sie via PC oder Smart­phone nutzen können. Das AGFEO Soft­phone Viso­Fon ermöglicht das Telefo­nieren über den PC und das Abhalten von Video­konferenzen. Aller­dings können Sie Ihr Smart­phone/Handy inner­halb der TK-Anlage nicht zum Telefo­nieren nutzen, sondern ledig­lich ver­passte Anrufe unter Ihrer Büro­nummer einsehen und Funk­tionen der Anlage ver­walten. (Zusatz-)Funk­tionen von AGFEO Telefon­anlagen sind u. a. konfigurier­bare Anruf­beantworter und Warte­schleifen (Ansage- und Musik­einspielung vor Anruf­annahme), DATEV-Anbindung und verschie­dene CTI-/UC-Funk­tionen, z. B. ein system­über­greifender Kalender.

Besonders hervor­zuheben ist, dass AGFEO – ähnlich wie 3CX – durch die aus­schließ­liche Zusammen­arbeit mit autori­sierten und zertifi­zierten Fach­händlern eine hohe Service­qualität bietet. Auf der AGFEO Home­page können Sie nach einem Fach­händler in Ihrer Region suchen. Toll: Die Kompe­tenz des jewei­ligen Fach­händlers hin­sichtlich der Instal­lation von AGFEO Sys­temen wird dabei aus­gewiesen. Das Spek­trum reicht von soge­nannten Bronze- (AGFEO Basis­wissen) bis hin zu Diamant-Part­nern (exzel­lentes AGFEO Wissen). Daneben ist uns positiv auf­gefallen, dass Sie sämt­liche AGFEO Leis­tungen 60 Tage lang kosten­los testen können. Fach­händler für AGFEO Telefon­anlagen finden Sie z. B. auch unkompli­ziert über unseren Angebots­vergleich.

Kosten von AGFEO Telefon­anlagen

Leider können wir an dieser Stelle keine kon­kreten Angaben zu den Kosten der Telefo­nie-Lösungen aus Biele­feld machen. Die Preise für Appliances, VM-Lösungen und weiterer Hard­ware sind leider nicht auf der Unter­nehmens-Home­page abruf­bar, sondern müssen bei AGFEO selbst bzw. einem Fach­händler erfragt werden.

Dafür hebt sich AGFEO durch sein Preis­modell von der Konkur­renz ab: Bei vielen Anbietern werden gebuchte Leis­tungen monat­lich abgerech­net. Nutzen Sie eine Cloud-Telefon­anlage mit vielen Neben­stellen, kommen dabei schnell hohe wieder­kehrende Kosten zusammen. AGFEO hingegen setzt auf Einmal­zahlungen für Appliances und Hard­ware sowie für zeit­lich unbefris­tete Lizenzen, mit denen Sie den Leistungs­umfang Ihrer Telefon­anlage steuern und aus­bauen können.

Ein Bei­spiel: Im Grund­umfang ist AGFEO Hyper­Voice auf zwei Nutzer und zwei gleich­zeitig mög­liche Gespräche (SC) ausgelegt. Durch addier­bare Lizenzen können Sie nicht nur die Anzahl Ihrer Nutzer und Ihrer SC stei­gern, sondern Funk­tionen wie z. B. das AGFEO Dash­board inte­grieren. Ein Nach­teil aus unserer Sicht: Zusätzlich zur Anschaf­fung eines AGFEO Systems wird – je nach Unter­nehmens­größe – die Buch­ung vieler weiterer Leis­tungen nötig, um Ihre TK-Anlage effek­tiv nutzen zu können.

Die Qual der Wahl: Telefon­anlage als Cloud- Soft­ware- oder doch lieber als Appliance-Lösung?

Nutzen Sie unseren kosten­losen Angebots­vergleich. Sie beschrei­ben Ihren Bedarf und wir finden für Sie passende Anbieter von TK-Anlagen.

Angebotsvergleich

STARFACE: Fokus auf KMU, aber auch für Hotels geeig­net

STARFACE aus Karls­ruhe ist einer der wenigen Anbieter, die Ihnen die Wahl bzgl. der tech­nischen Umsetzung Ihrer Telefon­anlage lassen. Sie bevor­zugen eine Cloud-Lösung? Kein Problem bei STARFACE. Sie wollen Ihre TK-Anlage lieber auf den eigenen Servern betrei­ben? Greifen Sie zur Soft­ware- bzw. VM-Variante. Sie wollen Ihre Telefonie-Daten nicht in die Cloud aus­lagern, haben aber nicht die IT-Kapazi­täten für den Betrieb Ihrer Anlage auf Ihren Servern? Dafür bietet STARFACE ent­sprechende Appliance-Telefon­anlagen. Dabei bietet man vorrangig Telefon­anlagen für KMU, darunter auch u. a. für Hotels.

Diese Vor­teile bietet STARFACE gegen­über 3CX:

  • sehr güns­tiger Preis: ab 2,90 Euro monat­lich pro Nutzer
  • TK-Anlage wird in 3 unterschied­lichen tech­nischen Varianten angeboten – ein Wechsel zwischen den Varianten inklusive Daten­migration ist flexibel mög­lich

Diese Nach­teile müssen Sie bei STARFACE im Vergleich zu 3CX in Kauf nehmen:

  • weniger Funktionen als bei anderen Anbie­tern und voller Funktions­umfang laut Anbieterseite aktuell noch nicht verfüg­bar
  • Telefon­anlagen eher nicht für große Unter­nehmen und Call­center geeig­net

STARFACE TK-Anlagen: Funk­tionen & Anwendungs­felder

Im Gegen­satz zu 3CX erschei­nen uns die Telefonie-Lösungen von STARFACE vorran­gig für kleinere und mittel­ständische Unter­nehmen geeignet. Groß­konzerne sollten bei der Suche nach einer geeig­neten Telefon­anlage zu einem anderen Anbie­ter (z. B. 3CX, sipgate oder Placetel) greifen. Dafür sind die Produkte von STARFACE, ähnlich wie die von 3CX, durch die Anbin­dung an ent­sprechende Mangement-Anwen­dungen auch für den Einsatz in Hotels geeig­net.

Mit STARFACE profi­tieren Sie u. a. von den folgenden Funk­tionen: Screen- und File­sharing, Video­anrufe und -konferenzen mit dem STARFACE Soft­phone, MS Teams-Einbin­dung sowie Desktop- und Mobile-Apps zum Telefo­nieren über den PC oder Ihr Mobil­funk­gerät. Laut Anbieter­seite sind aller­dings aktuell noch nicht alle angedachten Funk­tionen verfüg­bar (Stand: 08/2023).

Das kosten STARFACE Telefon­anlagen

STARFACE gehört zu den vergleichs­weise güns­tigen Anbietern auf dem Markt. Die Kosten sind auch für kleinere Unter­nehmen gut zu stemmen: STARFACE UP kostet ledig­lich 4,90 Euro monat­lich pro Nutzer. Die Light-Version gibt es sogar für nur 2,90 Euro im Monat, bietet aber einen eingeschränk­ten Funktions­umfang. Was uns negativ auf­gefallen ist: Die Kombina­tion von STARFACE UP mit einer Flat­rate für sämt­liche deutsche Netze ist möglich, aber nur, wenn sie Flat­rates für alle Nutzer auf einmal buchen. Diverse EU-Flatrates mit unter­schied­lichem Minuten­volumen hin­gegen können auch einzeln für bestimmte Nutzer erwor­ben werden.

aircall: Mehr Power für Ihr Callcenter

Als letztes stellen wir mit der Cloud-Telefon­anlage aircall noch eine Alterna­tive zu 3CX vor, die gerade für den Einsatz in Call­centern sehr gut geei­gnet ist. Unter dem Motto „Wolken­leicht telefo­nieren“ verspricht das 2014 in Paris gegrün­dete, heute u. a. auch in New York, London und Berlin ansässige Unter­nehmen eine einfache Einrich­tung, hohe Gesprächs­qualität und eine wesent­lich höhere Anruf­rate. Letz­teres ermög­licht der soge­nannte Power Dialer: eine Software zum automa­tischen Wählen von Telefon­nummern. Daneben hat aircall eine ganze Reihe weiterer auf die Anfor­derungen von Call­centern abge­stimmte Features zu bieten.

Diese Vor­teile bietet aircall gegen­über 3CX:

  • viele sinn­volle Funk­tionen, die auf den Einsatz und die Schu­lung in Call­centern abgestimmt sind, z. B. Call Monito­ring, Call Whis­pering und detail­lierte Anruf­statis­tiken
  • Integra­tion von mehr als 100 unterschied­lichen CRM-Tools möglich

Diese Nach­teile müssen Sie bei aircall im Vergleich zu 3CX in Kauf nehmen:

  • vergleichs­weise hohe Gebühren – bei durchaus akzep­tablen Preis-/Leis­tungs-Verhäl­tnis – können bei einer größeren Anzahl an Nutzern schnell zu hohen monat­lichen Kosten führen
  • Telefon­konferenzen können ledig­lich mit bis zu 5 Teil­nehmern durch­geführt werden
  • Telefon­anlage wird nur als Cloud-Variante angeboten

Automati­sierte Work­flows dank Power Dialer & Co.

Die Cloud-Telefon­anlagen von aircall sind auf­grund flexibler Ska­lierung für sämt­liche Unter­nehmens­größen geeig­net, der Ein­satz im Call­center wird aber vom Anbie­ter selbst hervor­gehoben. Ent­sprechend haben die Funk­tionen der TK-Anlage den vorran­gigen Zweck, Ihre Work­flows beim Telefo­nieren so weit wie möglich zu automati­sieren.

Das primäre Tool dazu ist der Power Dialer: Diese Soft­ware wählt nicht nur die Telefon­nummern Ihrer Anruf­liste nach­einander automa­tisch für Sie, sondern durch­sucht auch Web­sites von (poten­ziellen) Kunden nach weiteren verfüg­baren Telefon­nummern. Diese werden bei Bedarf automa­tisch Ihrer Anruf­liste hinzu­gefügt und als Kontakt in Ihrem CRM einge­tragen, sodass Sie keine Zeit für die manu­elle Daten­eingabe aufwenden müssen. Bezüg­lich CRM: Knapp 100 verschie­dene Tools können in eine Telefon­anlage von aircall inte­griert werden. Eine Desktop-Pop-up-Funktion liefert Ihnen anschlie­ßend bei jedem Anruf hilf­reiche Kontext­informa­tionen und Details zum Anruf­verlauf, wenn der ent­sprechende Kunde im CRM einge­tragen ist.

aircall Sys­teme eignen sich zudem ideal dazu, Ihre Mitarbei­tenden im Ver­trieb zu schulen: Dank Call Monito­ring können Sie als stiller Teil­nehmer an den Telefo­naten Ihrer Mitarbei­tenden teil­nehmen, per Call Whis­pering geben Sie Ihren Kolleg­innen und Kollegen zudem wert­volle Hinweise, ohne dass der Kunde etwas davon mit­bekommt. Anruf­aufzeich­nungen sowie detail­lierte Anruf­statis­tiken erleich­tern die Nach­betrachtung, Schu­lung und Mitarbeiter­bewertung.

Eine Auswahl weiterer Features von aircall: perso­nalisier­bare Anruf­beantworter (auf Wunsch auch Text­vertonung als text-to-speech), Click2Dial, Anruf­zuweisungen an Kolleg­innen und Kollegen sowie konfi­gurier­bare Warte­schleifen. Die Rück­ruf-anfor­dern-Funk­tion hingegen ist prak­tisch für externe Anrufende, die keine Lust haben, längere Zeit in der Warte­schleife zu verbrin­gen: Durch ein­faches Drücken der *-Taste können Ihre Kunden Sie infor­mieren, dass sie sich einen Rück­ruf wünschen und anschlie­ßend auflegen. Die Bedie­nung der aircall Telefon­anlage ist auf Ihren Desktop-Rechner/Laptop und Ihr Smart­phone aus­gelegt. Dazu bietet der Her­steller ent­sprechende Apps an.

Vergleichs­weise hohe Kosten – für die aber viel geboten wird

aircall bietet drei verschie­dene Tarife an – und zugegeben: 30 Euro pro Nutzer/ Monat für das güns­tigste Angebot Essen­tials klingt erstmal nach viel. Aber dafür sind hier bereits 1.000 Frei­minuten für Inlands­gespräche ent­halten. Vor allem wenn viele Mobil­funk­nummern gewählt werden, können Sie mit aircall hohe Kosten sparen.

Der Tarif Profes­sional hingegen kostet 50 Euro monat­lich pro Nutzer und bein­haltet eine Sprach-Flat­rate für inlän­dische Telefo­nate. Daneben profi­tieren Sie im Vergleich zu Essen­tials von einem zeit­lich unbegrenz­ten Zugang zu Ihren Anruf­aufzeich­nungen, Call Monito­ring und Call Whis­pering, dem Power Dialer, der Rück­ruf-anfor­dern-Funktion und Onboar­ding-Sessions für neue Mitar­beiter.

Sie können mit On demand bei aircall auch ein Paket buchen, das zusätz­lich eine Flat­rate für inter­natio­nale Anrufe enthält. Die Preise müssen jedoch bei aircall erfragt bzw. verein­bart werden. Somit bekommen Sie hier einiges für Ihr Geld. Dennoch zeigt sich auch bei aircall ein gene­reller Nach­teil von Cloud-Telefon­anlagen: Jede Neben­stelle muss extra gebucht und bezahlt werden, was schnell zu hohen monat­lichen Gebühren führen kann. Dem­gegenüber bietet 3CX unserer Ansicht nach ein Preis­modell, das sich flexib­ler an Ihr durch­schnitt­liches Anruf­aufkommen anpassen lässt.

Sie suchen eine Telefon­anlage mit vielen Funk­tionen, die zu Ihren Preis­vorstel­lungen passt?

Nutzen Sie unseren kosten­losen Angebots­vergleich. Sie inves­tieren nur ein paar Minuten – profi­tieren aber lang­fristig davon.

  1. Sie beant­worten einige wenige Fragen zu Ihrem Bedarf.
  2. Wir suchen für Sie Anbieter, die zu Ihren Anfor­derungen passen.
  3. Sie vergleichen die Angebote und wählen das beste aus.
Angebotsvergleich

3CX: Viel­fältige Einsatz­felder, darunter Hotels

Werfen wir abschlie­ßend noch einen Blick auf den Leistungs­umfang von 3CX selbst: Die Telefon­anlagen können Sie – abhängig von der gewähl­ten Edition (Paket mit bestimm­ten Leistungs­umfang) – als Cloud- oder als selbst­verwaltete VM-Lösung nutzen. Bei letzterer Alterna­tive haben Sie die Wahl, ob Sie Ihre Telefon­anlage auf Ihren eigenen Servern oder über die Rechen­zentren von Dritt­anbietern wie Google Drive oder Amazon Light­sail betrei­ben möchten. Hier können Sie sich noch ausführ­licher über die Vor­teile und die unterschied­lichen Varian­ten von 3CX Telefon­anlagen infor­mieren.

Funktions­umfang und Anwendungs­felder

Durch ihren hohen Funktions­umfang tragen 3CX Telefon­anlagen aktiv dazu bei, Ihre betrieb­lichen Prozesse zu verbessern. Neben einer übersicht­lichen Desktop-App zum Telefo­nieren über den PC mittels Soft­phone zählen Screen- und File­sharing sowie die Integra­tion von Microsoft 365 und zahl­reicher externer ERP- und CRM-Systemen (z. B. HubSpot, zendesk) zu den Vor­teilen von 3CX.

Auf­grund der verschie­denen angebo­tenen Edi­tionen eignen sich die Angebote von 3CX sowohl für kleine, mittel­ständische als auch große Unter­nehmen. Dank Zusatz­funktionen wie skill­basiertem Routing können Sie Ihre Telefon­anlage von 3CX auch in Call­centern einsetzen. Für Hotels ideal ist hingegen die Anbin­dung an gängige Hotel-Manage­ment-Systeme. Ihre Mitarbei­tende profi­tieren hierbei von Funk­tionen wie der Check-in-/Check-out-Automati­sierung oder der Weckruf-Unter­stützung.

Preis­modell von 3CX

Bei 3CX haben Sie die Wahl zwischen vier verschie­denen Edi­tionen mit abwei­chendem Funktions­umfang. STARTUP FREE ist auf zehn Nutzer ausgelegt, von 3CX in der Cloud gehostet und dauer­haft kosten­los. Sehr kleine Unter­nehmen, die mit STARTUP FREE einen risiko­freien Einstieg in die Internet­telefonie erhalten, profi­tieren von Basis­funktionen wie Desktop- und Mobile-Apps, Live­chat und Team Messaging. Lang­fristig sind die kosten­pflichtigen 3CX Edi­tionen jedoch die bessere Wahl. Die Cloud-Lösung STARTUP PRO kostet 175 Euro jährlich für zehn Nutzer und bietet u. a. mehr­stufige IVR, Besetzt­lampen­felder und Weiter­leitungs­regeln wie verschie­dene Anwendungs­fälle.

Die Edi­tionen DEDI­ZIERT PRO und DEDI­ZIERT ENTER­PRISE können entweder von 3CX in der Cloud gehostet oder von Ihnen als VM-Lösung betrieben werden. Die Cloud-Lösungen sind aller­dings auf 120 Nutzer beschränkt, zudem fällt für das Hosting eine Gebühr an. Dafür stellt 3CX seinen Kunden die Telefon­anlagen auf eigenen bzw. dedi­zierten Servern bereit (hosted PBX-Telefon­anlage) und kümmert sich voll­umfänglich um die Sicher­heit der ausge­tauschten Verbindungs­daten. Zu den Sicher­heits- und Daten­schutz­maßnahmen zählen u. a. Patches, Version-Upgrades, nächtliche Backups, SRTP-Verschlüs­selung sowie verschlüs­selte Tunnel-Verbin­dungen. Eigenen Angaben zufolge lassen sich mit 3CX Telefon­anlagen bis zu 80% an Telefonie­kosten sparen.

Vertrieb durch 3CX Partner

Ähnlich wie AGFEO setzt 3CX auf den ausschließ­lichen Vertrieb durch zerti­fizierte Partner. Dabei handelt es sich um IT-Fach­händler, die erfolg­reich an ent­sprechenden Schu­lungen von 3CX teil­genommen haben und damit über zerti­fizierte Kompe­tenzen hinsicht­lich der Instal­lation von 3CX Telefon­anlagen verfügen. Dies gewähr­leistet eine hohe Service­qualität. Auf der Unter­nehmens-Home­page können Sie nach einem passenden Fach­händler in Ihrer Umgebung suchen. Alterna­tiv finden Sie über unseren Angebots­vergleich kompetente Fach­händler, die 3CX Telefon­anlagen vertreiben.

Schade aller­dings: Im Gegen­satz zu vielen anderen Anbie­tern können Sie die Leis­tungen von 3CX nicht monat­lich, sondern nur nach einer Mindest­vertrags­laufzeit von einem Jahr bei einem Monat Kündigungs­frist kündigen.

Auf einen Blick: Vor- & Nach­teile von 3CX

Möglicher­weise haben die oben aufgeführ­ten Anbieter Sie nicht über­zeugt und die Telefon­anlagen von 3CX scheinen Ihnen doch am besten für Ihr Unter­nehmen geeignet. Wir haben die Vor-, aber auch die Nach­teile von 3CX noch einmal präg­nant aufgelis­tet:

Das sind die Vor­teile von 3CX:

  • Umset­zung der Telefonanlage wahl­weise als Appliance- oder VM-Variante
  • viel­fältige Einsatz­möglich­keiten: KMU, große Unter­nehmen, Call­center, Hotels
  • hoher Funktions­umfang der kosten­pflich­tigen Edi­tionen/Tarifen
  • Integra­tion von Micro­soft 365 und vieler CRM-Systeme mög­lich
  • Einsteiger­tarif STARTUP FREE dauer­haft kosten­los
  • güns­tiges Preis­modell mit flexibel skalier­barem SC-Umfang (Edi­tionen DEDI­ZIERT PRO und DEDI­ZIERT ENTER­PRISE)

Diese Nach­teile müssen Sie bei 3CX in Kauf nehmen:

  • Cloud-Telefon­anlage auf max. 120 Nutzer begrenzt
  • keine native Mobil­funk­integra­tion, statt­dessen Nutzung der (kosten­freien) Anbieter-App nötig
  • 3CX Leis­tungen nicht monat­lich kündbar auf­grund des Erwerbs von Jahres­lizenzen

Fazit: Kein Mangel an geeig­neten 3CX Alter­nativen

Jeder Her­steller von Telefon­anlagen bietet eine indivi­duelle Kombina­tion aus Leistungs­umfang, tech­nischen Realisierungs­möglich­keiten und Preis­modell. Die Entschei­dung für eine neue Telefon­anlage sollte – auch wenn der Anbieter­wechsel i. d. R. problem­los mög­lich bzw. mit wenig Aufwand verbun­den ist – aber eine wohl­überlegte und lang­fristige sein.

Deshalb raten wir dazu, verschie­dene Angebote mit­einander zu ver­gleichen und das System zu wählen, das perfekt zum eigenen Betrieb passt. Auch wenn 3CX für viele Unter­nehmen unterschied­licher Größen und aus verschie­denen Branchen geeig­nete Telefon­anlagen bietet, kann für das eigene Unter­nehmen ein anderer Anbie­ter dennoch passender sein – etwa weil man auf­grund der eigenen Unter­nehmens­größe eine Umsetzung als Appliance-Variante bevor­zugt oder man über seine Telefon­anlage sein Smart­Home steuern möchte. Auf dem Markt gibt es viele interes­sante Alterna­tiven zu 3CX – unser kosten­loser Angebots­vergleich hilft dabei, den für Sie passenden Telefon­anlagen-Anbieter auszu­machen.

FAQ: Häufige Fragen zu 3CX Alternativen


Auf dem deutschen Markt finden Sie eine breite Auswahl an 3CX Alternativen mit jeweils eigenen Vorzügen. Besonders interessant sind aus unserer Sicht die folgenden Anbieter: sipgate, NFON, Placetel, AGFEO, STARFACE und aircall. Oben stellen wir jeden dieser Anbieter im Detail vor.


Alle 3CX Alternativen, die wir in diesem Ratgeber vorstellen, verfügen über einen hohen Funktionsumfang. Dabei setzen die verschiedenen Anbieter jedoch eigene Schwerpunkte und verfügen über spezifische Vor- und Nachteile. Beispielsweise ist die Nutzerzahl der TK-Anlage von sipgate gegenüber der von 3CX frei skalierbar, diese bietet jedoch keine spezifischen Funktionen für Callcenter und Hotels. Gegenüber 3CX bieten Placetel und sipgate native Mobilfunkintegration. Callcenter finden bei aircall hingegen einen Funktionsumfang, der noch besser auf ihre Anforderungen abgestimmt ist als bei 3CX, z. B. detaillierte Anrufstatistiken sowie Call Monitoring und Call Whispering.


Im Vergleich mit den hier vorgestellten Alternativen punktet 3CX unserer Ansicht nach mit einem äußerst günstigen Preis. Die Edition STARTUP FREE ist dauerhaft kostenlos für bis zu zehn Nutzer. Die umfangreichere Edition STARTUP PRO gibt es hingegen für 175 Euro im Jahr, wiederum ausgelegt auf zehn Nutzer. In einem vergleichbaren Preisbereich bewegt sich STARFACE: Eine Nebenstelle im Tarif STARFACE UP LIGHT lediglich 2,90 Euro im Monat. Bedenken Sie aber: Die günstigste Telefonanlage ist nicht immer die beste. Ihre Telefonanlage sollte optimal zu Ihren Anforderungen passen. Vor diesem Hintergrund kann es sinnvoll sein, etwas mehr Geld auszugeben.


Als Beispiel für 3CX Alternativen, die für spezifische Branchen geeignet sind, können wir die Telefonanlagen von aircall nennen: Diese eignen sich gerade für den Einsatz in Callcentern, da sie darauf abzielen, viele der beim Telefonieren anfallenden Abläufe so weit wie möglich zu automatisieren. Die Software Power Dialer wählt automatisch nacheinander die Telefonnummern in Ihrer Anrufliste für Sie. Die Systeme von aircall eignen sich daneben ideal zur Schulung Ihrer Mitarbeitenden im Vertrieb: Call Monitoring erlaubt es, die Kundengespräche Ihrer Mitarbeitenden mitzuverfolgen und dank Call Whispering können Sie Ihren Mitarbeitenden wertvolle Tipps und Hilfestellungen in Echtzeit geben. Hinzu kommen u. a. Anrufaufzeichnungen und detaillierte Anrufstatistiken. Die Vorzüge aller von uns empfohlenen 3CX Alternativen stellen wir oben ausführlich vor.


Anders als bei z. B. sipgate können Sie Ihre Leistungen bei 3CX nicht monatlich kündigen, da Sie Jahreslizenzen buchen müssen. Wollen Sie zu einem anderen Anbieter wechseln, müssen Sie einen Monat vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen. Dann verläuft der Wechsel relativ einfach, vor allem, wenn Sie 3CX als Cloud-Lösung gebucht haben und zu einem anderen Anbieter von Cloud-Telefonanlagen wechseln. Wenn Sie Ihren Vertrag bei 3CX gekündigt haben, können Sie einfach den kostenlosen Angebotsvergleich von tradingtwins nutzen, um einen neuen passenden TK-Anlagen-Anbieter zu finden.


Das könnte Sie eben­falls interes­sieren:

Neue Telefonanlage: Was beachten?

Telefonanlagen

Neue Telefonanlage: Was beachten?

Wir verraten Ihnen, wie Sie die Suche nach einem Telefonanlagen-Anbieter angehen.

Neue Telefonanlage: Was ist zu beachten?

Telefonanlage für kleine Unternehmen

Telefonanlagen

Telefonanlage für kleine Unternehmen

Wir erklären Ihnen, welche Vorteile Telefonanlagen kleinen Unternehmen bieten.

Telefonanlage für kleine Unternehmen

4.8 / 5

aus 1069 Bewertungen

Sophie Köhler
Herzlich Willkommen bei tradingtwins!
Kann ich Ihnen bei der Suche nach einer Telefonanlage behilflich sein?

Sophie Köhler