Telefonanlagen für Unternehmen

schon ab 2,50 € / Monat zukunftssicher telefonieren

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

Heute schon 162 kostenlose Angebote eingeholt. Kostenlos & unverbindlich.

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 2 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe

Angebote erhalten

Im Schnitt 3 kostenlose Vergleichsangebote erhalten

ho.Systeme
Placetel
msncom
veovia
langnese telecom

Was ist Cloud-Telefonie? Definition, Funktionen & Co.

Her­kömmliche Telefon­anlagen, basierend auf ISDN, haben seit Beginn 2023 voll­ständig ausgedient. Zu viel­fältig und modern sind internet­basierte Alter­nativen, die mit deutlich größerem Funktions­umfang und günstigen Preisen punkten. Eine davon: Cloud-Telefonie. Wir erklären, was darunter zu verstehen ist, wie sie funktioniert und welche Voraus­setzungen Cloud-Telefonie an Ihr Unter­nehmen stellt.

Für Eilige

Das Wichtigste zur Cloud-Telefonie im Über­blick

  • Cloud-Telefonie basiert auf IP-Telefonie, die eine Gesprächs­übertragung über das Internet ermöglicht
  • Cloud-Telefonie benötigt nicht zwingend stationäre Hardware
  • Ihre Telefon­anlage wird extern in Rechen­zentren gehostet
  • Für die Einrichtung brauchen Sie lediglich einen leistungs­starken Internet­anschluss sowie internet­fähige Endgeräte (bspw. PC, Laptop oder Smartphone)
  • Die Kosten für Cloud-Telefonie sind vergleichs­weise gering
  • Sie möchten in Ihrem Unter­nehmen Cloud-Telefonie nutzen? Mit unserem kosten­losen und unverbind­lichen Angebots­vergleich unter­stützen wir Sie bei der Suche nach einem passenden Anbieter

Bereits seit 2014 war die kontinuier­liche Ab­schaltung von Integrated Services Digital Network (ISDN) in vollem Gange. Mit Beginn des Jahres 2023 hat diese Art der Telefonie in Deutschland restlos ausgedient. Grund für die Deaktivierung ist unter anderem das Aufkommen neuer Technologien, beispiels­weise das internet­basierte Voice over IP (VoIP), welches aktuell den Standard für Telefonie bildet. Eine Variante dieser Technik ist Cloud Telefonie. Mit günstigen Anschaffungs­kosten, großem Funktions­umfang und leichter Hand­habung ist die Cloud-Technologie interessant für Unter­nehmen jeder Größe.

Was ist Cloud-Telefonie?

Cloud-Telefonie ist eine Variante der Internet­telefonie. Kurz erklärt, umfasst sie nicht nur das klassische Telefonieren, sondern ermöglicht viele zusätzliche Funktionen: Videoanrufe, Fax-Versendungen oder das Dokumentieren von Kunden­informationen sind nur wenige Beispiele der zahl­reichen Optionen. Ein großer Unter­schied zur ISDN-Telefonie ist, dass Cloud-Telefonie über eine Software zur Verfügung gestellt wird, auf die die Nutzer über einen Internet­anschluss zugreifen können. Ein Telefon­anschluss oder stationäre Hard­ware wird nicht zwingend benötigt. Dies heißt jedoch nicht, dass nicht auch stationäre IP-Telefone in eine cloud­basierte Telefon­anlage ein­gebunden werden können: Je nach Bedarf können auch stationäre IP-Telefone mit einer Cloud-Telefon­anlage verbunden werden.

cloud-telefonie-frau

Wie funktioniert Cloud-Telefonie?

Bei Cloud- bzw. internet­basierter Telefonie im Allgemeinen werden Sprach­signale im Internet umgewandelt und ins öffentliche Telefonnetz übertragen. Zuständig für die Umwandlung und damit zeitgleich Basis jeglicher Internet­telefonie ist das Netzwerk­protokoll „Session Initiation Protocol“ (SIP). Es sorgt für eine einwand­freie Sprach­qualität und wird benötigt, um eine Verbindung zwischen den Endgeräten und der Cloud her­zustellen. Der Vorgang der Umwandlung wird im Allgemeinen als VoIP bezeichnet.

Das Prinzip der Cloud-Telefonie ist ein klassisches Beispiel für „Software as a Service“ (SaaS). Denn die Nutzer beziehen ihre Dienste über eine Software aus dem Internet. Diese wird vom Cloud-Anbieter bereit­gestellt: Ein ent­scheidendes Merkmal der Cloud-Telefonie, denn die Software wird nicht auf firmen­internen, sondern auf externen Servern in einem Rechen­zentrum des Anbieters gehostet. Die Nutzer können über das Internet auf die Software zugreifen und auf diese Weise telefonieren, Videoanrufe durch­führen oder weitere Services in Anspruch nehmen. Bildlich gesprochen geben Sie Ihre Telefon­anlage bei Cloud-Telefonie also in die Obhut des jeweiligen Anbieters. Der Vorteil: Dieser kümmert sich dauerhaft um Updates, Daten­sicherheit und Wartungs­arbeiten.

2 Arten von Cloud-Telefonie

Je nach Anbieter können entweder verschie­dene Kunden eines Anbieters auf den­selben Server zugreifen (IP-Centrex-Lösung) oder erhalten von Ihrem Provider eine Cloud-Telefon­anlage mit höherer Daten- sowie Ausfall­sicherheit auf einem dedi­zierten bzw. eigenen Server (Hosted PBX).

Setzen auch Sie auf Cloud-Telefonie!

Der Umstieg fällt nicht schwer - die Auswahl schon. Damit Sie unter den zahl­reichen Anbietern die ideale Cloud-Telefon­anlage für Ihren Bedarf finden, unter­stützen wir Sie mit unserem kosten­losen Angebots­vergleich. So funktioniert’s:


  1. Formular aufrufen
  2. Bedarf angeben
  3. Kostenlose Angebote erhalten
Angebotsvergleich

Das kann Cloud-Telefonie

Mit Cloud-Telefonie bieten Sie Ihren Mit­arbeitenden einen Telefon­service, der weit über den Funktions­umfang klassischer Telefonie hinaus­geht. So können Sie neben Weiter­leitungen, Rufnummern­unterdrückung oder Call-Pickups für abwesende Mit­arbeitende auch Telefon­konferenzen oder Video­calls starten. Ebenso ist das Empfangen und Versenden von Faxen oder das Auf­zeichnen von Anrufen möglich. Folgende Features sind charakter­istisch für Cloud-Telefonie:

Flexibilität

Cloud-Telefonie ermöglicht eine Vernetzung Ihrer End­geräte, wodurch Sie und Ihre Mit­arbeitenden flexibel und orts­unabhängig mit­einander ver­bunden sind. Sie können bspw. auch mit dem End­gerät eines Kollegen un­kompliziert mit Ihrer persönlichen Durch­wahl telefonieren.

Daten­speicherung

Wenn Sie auf Cloud-Telefonie setzen, werden Ihre Daten sicher in die Cloud über­tragen und dort gespeichert. Der Vorteil: Sie haben jeder­zeit und überall Zugriff auf Ihre Daten. Zusätz­lich wird der Speicher Ihrer End­geräte nicht belastet. So sorgt die Cloud für eine nahezu un­endliche Speicher­kapazität Ihrer Geräte.

Konfiguration

Cloud-Telefonie bietet die Möglichkeit, mehrere Endgeräte mit derselben Rufnummer zu konfigurieren. Auf diese Weise können z. B. das stationäre Telefon, der Laptop oder das Smart­phone eines Benutzers mit derselben Nummer verwendet werden. Der Mit­arbeitende kann also je nach Standort und Kapazität mit ver­schiedenen Geräten arbeiten.

Mobilität

Ob im Büro, von zuhause oder unter­wegs - viele Unter­nehmen er­möglichen ihren Mit­arbeitenden Home- oder sogar Mobile-Office. Mit einer klassischen, stationären ISDN-Telefon­anlage ist dies kaum umsetzbar. Cloud-Telefonie hin­gegen ermöglicht die Ver­wendung von mobilen End­geräten wie Laptops oder Smart­phones zum Telefonieren. Somit ist die Nutzung - zum Vorteil der Mit­arbeitenden und Geschäfts­führung - nahezu überall möglich.

Skalier­barkeit

Cloud-Telefonie ver­einfacht Änderungen, bspw. bei Personal­wechsel. Die Zahl der Nutzer ist mit Cloud-Telefonie nämlich einfach anzupassen. Ebenso können ver­schiedene Features z.B. Sales­force je nach Ihren Geschäfts­anforderungen integriert werden - auch nach der erst­maligen Inbetrieb­nahme.

Updates & Wartungen

Bei Updates oder Wartungen müssen Sie sich als Nutzer von Cloud-Telefonie keine Sorgen machen. Da die Cloud Telefonie weiterhin in der Obhut des An­bieters liegt, kümmert dieser sich in der Regel um derartige Fälle.

Unterschied Cloud-Telefonie, VoIP und SIP

Beim Thema Cloud-Telefonie stoßen Sie häufig auf die Begriffe „VoIP“ und „SIP“. In vielen Fällen werden die drei Begrifflich­keiten synonym verwendet, was jedoch nicht ganz korrekt ist. Zwar hängen sie eng mit­einander zusammen und gehören alle in die Kategorie „Internet­telefonie“, doch gibt es kleine Unter­schiede, die wir für Sie skizziert haben:

Cloud-Telefonie

  • Läuft über eine Software, die zahl­reiche Telefon­funktionen zur Verfügung stellt
  • Keine lokal installierte Telefon­anlage vorhanden, Telefonie über Endgeräte möglich

VoIP-Telefonie

  • Vorgang der Über­mittlung des Sprach­signals durch das Netzwerk­protokoll
  • Sowohl lokal installierte IP-Telefon­anlage als auch Cloud-Telefon­anlage möglich

SIP-Telefonie

  • Protokoll, das für die Umwandlung der Sprach­signale und den Verbindungs­aufbau zuständig ist
  • Sowohl lokal installierte IP-Telefon­anlage als auch Cloud-Telefon­anlage möglich

Mit welchen Endgeräten kann ich Cloud-Telefonie verwenden?

Cloud-Telefonie ist grund­sätzlich mit allen internet­fähigen End­geräten verwendbar. Das heißt: Wenn Sie sich für Cloud-Telefonie ent­scheiden, sind Sie weder auf VoIP-Telefone noch auf stationäre Hard­ware angewiesen - was nicht heißt, dass der Einsatz nicht möglich ist. Statt­dessen können Sie problem­los internet­fähige Geräte wie Computer, Smart­phones, Tablets nutzen. Diese müssen nicht neu sein, es können auch bereits vor­handene Geräte für die Cloud-Telefonie auf­gerüstet werden. Das Einzige, was Sie dafür tun müssen, ist die Installation einer ent­sprechenden Software. Mit einem sogenannten Client können sich Benutzer ganz einfach über ver­schiedene End­geräte mit der Telefon­anlage verbinden. Das Gute daran: Auch nach­träglich können weitere Geräte hinzugefügt werden. Wenn eine Software zur Telefonie auf einem (mobilen) Endgerät installiert ist, wird dies als Soft­phone bezeichnet.

tradingtwins-Lesetipp

Was ist Voice over IP?

Zeit­gemäße Übertragungs­technologie: Alles, was Sie über VoIP-Telefonie wissen sollten!

Was ist VoIP?

Aber auch, wenn Sie Ihre bestehende Hardware, beispiels­weise ISDN-Endgeräte, weiter verwenden möchten, ist dies möglich. In diesem Fall können Sie die Telefone mit­hilfe eines Analog-Telefon-Adapters (ATA) an das IP-Netz an­schließen. Aber Achtung: Die Gefahr ist groß, dass bei dieser Variante Funktions­einbußen entstehen. Besonders als Zwischen­lösung kann dieser Weg jedoch eine hilf­reiche Option sein.

Egal für welche Geräte Sie sich ent­scheiden: Wichtig ist das Vorhanden­sein eines SIP (Session Initiation Protocol). Dieses wird benötigt, um die Ver­bindung zwischen den End­geräten und der Cloud herzu­stellen. Nur dann funktioniert Cloud-Telefonie und Sie haben Zugriff auf die ver­schiedenen Funktionen. Die Zugangs­daten für Ihre SIP-Adresse werden in der Regel vom VoIP-Anbieter aus­gegeben.

Wie kann ich eine Cloud-Telefon­anlage im Unter­nehmen einrichten?

Der Umstieg auf Cloud-Telefonie ist mit vergleichs­weise wenig Aufwand und geringen Voraus­setzungen verbunden. Sie benötigen weder einen Telefon­anschluss, noch muss ein Techniker für die Ein­richtung bei Ihnen vorbei­kommen. Alles, was Sie für die Installation brauchen, sind:

  • Internet­anschluss mit aus­reichender Band­breite
  • IP-fähige End­geräte zum Telefonieren
  • Ent­sprechende Soft­ware

Ihre bestehende Ruf­nummer können Sie bei Bedarf problem­los vom alten Anbieter über­nehmen. Um Ihren Mit­arbeitenden eine gute Sprach­qualität zu garantieren, müssen Sie auf eine aus­reichende Breitband­verbindung achten. Diese hängt von der Größe Ihres Unter­nehmens und der Internet­nutzung bzw. dem Telefonie-Verhalten der Mit­arbeitenden ab. Um eine hohe Qualität zu gewähr­leisten, werden pro Telefon­gespräch im Up- und Download rund 100 kbit/s benötigt.

tradingtwins-Tipp: Woher kommt Cloud-Telefonie?

„Die techno­logische Basis der Cloud-Telefonie ist das Cloud-Computing. Dieses baut auf der Erkenntnis auf, dass es ineffizient ist, Energie überall dort zu erzeugen, wo sie gebraucht wird. Statt­dessen entstand der Grund­gedanke, Energie zentral bereit­zustellen und anschließend an die Orte zu verteilen, an denen sie benötigt wird. Diesem Prinzip folgt die heutige Cloud-Technologie: Eine Cloud speichert mithilfe des Internets Daten auf einem physischen Daten­speicher. Diese lassen sich von überall und jeder­zeit abrufen, wenn sie benötigt werden.“

Sophia

Sophia

tradingtwins Redaktion

Für wen eignet sich Cloud-Telefonie?

Ob kleines, mittel­ständisches oder großes Unter­nehmen: Dank ihrer Flexibilität und Skalier­barkeit eignen sich cloud­basierte Telefon­anlagen für jedes Unter­nehmen. Denn Zukunfts­sicher­heit und Modernität sind überall gern gesehen. Gerade kleine und mittel­ständische Unternehmen, die über keine eigene IT-Abteilung verfügen, profitieren von der Cloud-Lösung, da sie mit wenig internem Personal­aufwand und geringen Kosten verbunden ist. Außerdem kümmert sich der Cloud-Anbieter in der Regel um den einwand­freien Betrieb des Systems: Wartungen, regel­mäßige Software- und Sicherheits­updates fallen daher nicht in Ihren Aufgaben­bereich. Dadurch sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Auch für Unter­nehmen, die auf Home- oder Mobile-Office setzen, ist Cloud-Telefonie sinnvoll, damit die Mit­arbeitenden jederzeit und überall die gleichen Telefon­bedingungen haben.

Wie steht es um die Sicher­heit meiner Daten?

Da Cloud-Telefonie über den Server eines externen Dienst­leisters läuft, kommt nicht selten die Befürchtung auf, dass die eigenen Daten dort nicht sicher sind. Und das nicht ganz zu Unrecht. Die Sicher­heit Ihrer persönlichen Daten hängt stark von den Anbietern ab. Besonders mit deutschen Rechen­zentren sind Sie jedoch gut geschützt und müssen sich im Normal­fall keine Sorgen machen. Denn diese unter­liegen den strengen Datenschutz­richtlinien Deutschlands und schützen Ihre Daten in mehr­facher Hinsicht.

Zum einen sind Gespräche gegen­über Abhörern gut gesichert. Und auch Daten, die Sie in der Cloud ab­speichern, unter­liegen hohen Sicherheits­standards. Führende Cloud-Anbieter bewahren die Kunden­daten in hoch­sicheren, geo­redundanten Rechen­zentren auf. Das bedeutet, dass zwei Rechen­zentren, platziert an zwei ver­schiedenen Stand­orten, über denselben Daten­satz verfügen. Jedes kann bei Bedarf die Funktion des jeweils anderen Rechen­zentrums übernehmen. Auf diese Weise wird z. B. Ausfällen auf­grund von Unfällen oder Katastrophen entgegen­gewirkt. Die Sicher­heit Ihrer Daten liegt auch uns am Herzen: Alle mit uns kooperierenden Anbieter erfüllen daher die Datenschutz­richtlinien. Mit unserem kosten­losen Angebots­vergleich stehen wir Ihnen bei der Suche nach einem passenden Match zur Seite.

Check­liste: Sicher­heit Ihrer Daten mit Cloud-Telefonie

  • Gespräche sind bestmöglich vor Abhörung geschützt
  • Deutsche Rechen­zentren unterliegen strengen Datenschutz­richtlinien
  • (Kunden-)Daten werden in geo­redundanten Rechen­zentren aufbewahrt

Jetzt gratis Anbieter von Cloud Telefonie vergleichen!

Mit dem trading­twins Angebots­vergleich sind Sie und Ihre Daten auf der sicheren Seite. Sie be­schreiben Ihren Bedarf, wir finden kosten­los und unverbind­lich passende Angbote für Sie!

Angebotsvergleich

Wie teuer ist Cloud-Telefonie?

Im Vergleich mit vielen anderen Arten der Telefonie sind die Kosten für Cloud-Telefonie sehr gering, da hohe Anschaffungs- und Wartungs­kosten für die Anlage und Hardware i.d.R. weg­fallen. Der End­preis hängt von mehreren Variablen ab, sodass sich kein Pauschal­beitrag nennen lässt. Folgende Faktoren haben einen Einfluss auf die Kosten:

  • Gebuchte Neben­stellen: Das Abrechnungs­modell bei Cloud-Telefonie basiert zu einem Groß­teil auf Ihren gebuchten Neben­stellen - also den Telefon­anschlüssen der einzelnen Mit­arbeitenden. Die Kosten für die Neben­stellen belaufen sich je nach Anbieter auf rund drei bis zwanzig Euro im Monat pro Neben­stelle. Häufig werden mehrere Pakete angeboten, die sich in ihrem Umfang unter­scheiden.
  • Verbindungs­entgelte: Neben den festen Kosten für die Neben­stellen fallen zusätz­lich Verbindungs­entgelte an, also für die jeweils geführten Gespräche. Während Telefonate innerhalb des Unter­nehmens meist kosten­los sind, fallen Verbindungs­entgelte für Festnetz, Mobilfunk und Auslands­anrufe an, die sich je nach Anbieter unter­scheiden können. Bei Placetel beispiels­weise zahlen Sie einen Cent pro Gesprächs­minute ins deutsche Festnetz und rund zehn Cent pro Minute ins deutsche Mobil­funknetz. Bei Gesprächen ins Aus­land beginnen die Preise bei rund zwei Cent pro Minute, weichen aber je nach Land deutlich ab. Zusätz­lich gibt es Tarife, mit denen alle Ver­bindungen, mit Ausnahme der­jenigen, die ins Ausland gehen, kosten­los sind.
  • Eher selten Einrichtungs­gebühren: Oftmals fallen bei Cloud-Anbietern keine Einrichtungs­gebühren an, da Sie die Anlage selbst installieren können. Dennoch sollten Sie darauf achten, ob Kosten für die Bereit­stellung des Dienstes verlangt werden.
  • Rufnummern: Alte Rufnummern können Sie i.d.R. kosten­los mitnehmen. Möchten Sie neue Ruf­nummern für Ihre Mit­arbeitenden installieren, fallen hier je nach Art der Rufnummer in Ausnahme­fällen auch hier Kosten an, besonders häufig ist das bei Service­rufnummern der Fall.

Auch wenn die Kosten für Cloud-Telefonie vergleichs­weise gering sind, sollten Sie im Hinter­kopf behalten, dass die Gebühren meist monatlich bezahlt und somit dauerhaft Kosten eingeplant werden müssen. Zusätz­lich kann es sein, dass einige Funktionen extra gekauft werden müssen.

Placetel

Das Kölner Unternehmen Placetel zählt zu den führenden Anbietern für cloud­basierte Telefon­anlagen. Und das zurecht: Mit über 150 Funktionen gehören die Telefon­anlagen von Placetel zu den leistungs­fähigsten Telefon­anlagen.

  • Gebuchte Neben­stellen:
    • Kosten pro gebuchter Neben­stelle variieren je nach gewähltem Tarif
    • Tarife unter­scheiden sich in ihrem Funktions­umfang und ihrer Laufzeit
    • Placetel Profi: 4,90 Euro pro gebuchter Neben­stelle im Monat
    • Placetel Profi Complete: 12,90 Euro pro Neben­stelle im Monat
  • Verbindungs­entgelte:
    • Preise unterscheiden sich je nach gewähltem Tarif
    • Placetel Profi: 1 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz, 10 Cent pro Minute bei Mobilfunk-Ver­bindungen, rund 2 Cent pro Minute für Anrufe ins Ausland
    • Placetel Profi Complete: Rund 2 Cent pro Minute für Anrufe ins Ausland, keine Verbindungs­entgelte fürs deutsche Festnetz oder Mobilfunk
  • Einrichtungs­gebühren:
    • Bei allen Tarifen von Placetel ent­stehen keine Aktivierungs­gebühren
  • Rufnummern:
    • Service­nummern für 4,90 Euro monatlich pro Rufnummer hinzu­buchbar

Swyx

Zeit­gemäßes Telefonieren und Arbeiten: Bei Swyx ist das mit bis zu 500 Nutzern möglich - ein Cloud Anbieter, der sich besonders für kleine und mittel­ständische Unter­nehmen eignet.

  • Gebuchte Neben­stellen:
    • Kosten pro gebuchter Neben­stelle variieren je nach gewähltem Tarif
    • Standard-Paket: 4,99 Euro monatlich
    • PowerPack: 9,99 Euro monatlich
  • Verbindungs­entgelte:
    • Ohne Flatrate: 1 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz, Mit Flatrate: Kostenfrei
    • 6 Cent pro Minute bei Mobilfunk-Verbindungen
    • Ab 1 Cent pro Minute für Anrufe ins Ausland
  • Einrichtungs­gebühren:
    • Einrichtungs­gebühren i.d.R. so hoch wie die gebuchte Option, beim Standard-Paket z. B. einmalig 4,99 Euro, beim PowerPack-Paket einmalig 9,99 Euro.
  • Rufnummern:
    • Keine Info

Fazit

Cloud-Telefonie ist aktuell einer der modernsten Telefonie-Services mit umfassenden Funktionen. Mit ihrer Zukunfts- und Daten­sicherheit sowie zahl­reichen Features über­zeugt die Technik nicht nur kleine und mittel­ständische Unter­nehmen, sondern eignet sich auch für den Einsatz in Groß­betrieben. Ob von zuhause oder im Büro - Cloud-Telefonie stellt sich optimal auf Ihre Bedürfnisse ein und wächst mit Ihrem Unter­nehmen mit.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Telefonanlage für Kleinunternehmer

Telefonanlagen

Telefonanlage für Kleinunternehmer

Zukunftsorientierte Kommunikation: Informieren Sie sich jetzt über passende Telefonanlagen für Kleinunternehmer!

Telefonanlage für kleine Unternehmen

Was sind SIP-Trunks?

Telefonanlagen

Was sind SIP-Trunks?

Definition, Funktionsweise & Umstieg: Wir informieren über alles Wichtige rund um das Thema SIP Trunks!

SIP Trunk: Alle Infos

4.8 / 5

aus 1420 Bewertungen

Sophie Köhler
Herzlich Willkommen bei tradingtwins!
Kann ich Ihnen bei der Suche nach einer Telefonanlage behilflich sein?

Sophie Köhler