VoIP-Telefonanlagen für Unternehmen

Zukunftsichere IP-Telefonie schon ab 2,50 € / Monat

Ekomi Gold

Telefonanlagen-Vergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

kostenlos & unverbindlich

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 2 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

Kosten und Anbieter: Telefonanlagen für Unternehmen

Auf der Suche nach einer passenden Telefonanlage für Büro, Betrieb und Co. stößt man immer wieder auf zahlreiche TK-Anbieter. Doch wer steckt dahinter, mit welchen Leistungen kann man rechnen und welche Kosten sind zu erwarten?

Internet, Telefon, E-Mail, Fax: für Unternehmen jeder Größe und Gewerbetreibende ganz normale und ständige Mittel der täglichen Kommunikation im Geschäftsalltag. Um so wichtiger ist hierbei eine einfache und reibungslose Nutzung ohne technische Einschränkungen, sowohl im externen als auch im internen Kommunikationsprozess. Wer auf moderne Telefonanlagen setzt, kann sich, nach optimaler Einrichtung, hierbei nicht nur auf stabile Verbindungen verlassen. Alle notwendigen Kommunikationspunkte können zudem gebündelt und vereinfacht, und verschiedene Standorte u.a. zu einem internen Netz zentralisiert werden. Digitale TK-Anlagen bieten Unternehmen jeder Größe zahlreiche Kommunikationslösungen. Telefonie, VoIP (Internettelefonie) und das Versenden von Daten sind nur wenige Beispiele für die zahlreichen Möglichkeiten einer digitalen Telefonanlage. Die Anschlüsse einer Telefonanlage werden hierbei etwa über eine spezielle Anbieter-Software gesteuert.

Telefonanlagen-Hersteller: Leistungen für jede Unternehmensgröße

Smartphone in der Hand
Auch Smartphones können mit TK-Anlagen verbunden werden

Gewerbliche TK-Anlagen eignen sich nicht nur für große Unternehmen und Call-Center. Auch kleine und mittlere Betriebe profitieren von den zahlreichen Komfort-Leistungen und computergestützten Systemen der unterschiedlichen Telefonanlagen-Anbieter, die sich teilweise sogar auf kleine Unternehmen spezialisiert haben. Bei Betrieben mit weniger als 100 Teilnehmern ist so zum Beispiel oft eine zügige Einrichtung der Telefonanlagen gesichert. Viele Anbieter ermöglichen zudem Unternehmen jeder Größe eine flexible Erweiterung. Die Kapazität der Teilnehmer, aber auch das Anruf-Volumen lassen sich so ganz unkompliziert anpassen. Um den besonders hohen Anforderungen im täglichen Kommunikationsprozess großer bis sehr großer Betriebe mehr als gerecht zu werden, haben sich manche TK-Anlagen-Anbieter auf Unternehmen mit mehr als 500 Teilnehmern und einem entsprechend hohen Anruf-Volumen spezialisiert.

Telefonanlagen: Preise und Produkte

Telefonanlagen-Hersteller bieten kleinen, mittleren und großen gewerblichen Betrieben zahlreiche Vorteile. So werden Leistungen und Produkte, wie etwa die TK-Software, für Kunden direkt nach Anforderung individualisiert bzw. angepasst. Durch Zentralisierung zu einem internen Netz sind etwa interne Telefonate kostenfrei, unterschiedliche weitere Endgeräte können angeschlossen und vernetzt werden, Ansagen, Warteschleifen, Weiterleitungen und viele weitere bekannte Funktionen lassen sich ganz individuell und problemlos einrichten. U.a. durch ein intuitives User-Interface der Software ist die Bedienung der Telefonanlage durchaus auch für fachfremde bzw. wenig technikaffine Personen kein Problem.

ISDN-Telefonanlagen

Die von Herstellern angebotenen Produkte und Telefonanlagen-Preise unterscheiden sich meist und variieren etwa insbesondere je nach Größe des Unternehmens bzw. je nachdem wie viele Nebenstellen notwendig sind. Für ISDN-Telefonanlagen können für kleine Unternehmen mit unter 50 Nebenstellen Kosten von rund 1.500 bis 2.000 Euro entstehen. Mögliche weitere Kostenpunkte sind etwa, je nach Bedarf, Hardware und Telefongeräte, sowie nach individueller Anforderung auch Lizenzen, Aktivierungen oder Erweiterungen. Bei der Nutzung einer ISDN-Telefonanlage ist zudem ein entsprechender ISDN-Anschluss erforderlich.

Tschüss ISDN-Telefonie: Wann Anbieter „den Stecker ziehen“.

Wer hätte das damals geahnt? Noch in den 2000er-Jahren hörte man nichts anderes als ISDN, ISDN, ISDN. ISDN-Anschlüsse verbreiteten sich sowohl in gewerblichen als auch in privaten Bereichen rasant. Allein in Deutschland wurden im Jahre 2006 rund 13 Millionen ISDN-Basis- und Primärmultiplexanschlüsse gezählt, was ca. ein Drittel der gesamten Telefonanschlüsse ausmachte. Doch mit dem „Integrated Services Digital Network“ bzw. dem „Integrierten Sprach- und Datennetz“ für das die Abkürzung ISDN steht, ist schon bald Schluss. Der genaue Zeitplan variiert hierbei je nach Anbieter. Allerdings lässt sich jetzt bereits ziemlich sicher das Jahr 2022 als Deadline ausmachen. Jetzt noch in teure ISDN-Anschlüsse zu investieren ist nicht zu empfehlen. Stattdessen lautet das Zauberwort „All-IP“ und beschreibt in etwa die moderne Internet-Telefonie in all ihren Facetten. Worauf es beim Wechsel von ISDN auf All-IP ankommt und welche sonstigen Alternativen zur Verfügung stehen, beschreibt unser aktueller Artikel zum Thema ISDN-Abschaltung.

Bei mehr als 500 Mitarbeitern können die gesamten Kosten einer Telefonanlage sehr hoch ausfallen. Eine Möglichkeit, um die Kosten niedrig zu halten bzw. zu reduzieren: das Telefonanlagen-Leasing. Viele Hersteller bieten großen Unternehmen die Möglichkeit des komfortablen Leasings bzw. der Miete einer Telefonanlage an. Der Vorteil ist hier nicht nur die Einsparung von Kosten, die beim Kauf unmittelbar entstehen. In der Miete bzw. Leasing von Telefonanlagen sind häufig viele Service- und Wartungsleistungen für eventuell notwendige Hardware bzw. Geräte enthalten. Zudem lassen sich die monatlichen Mietkosten einer Telefonanlage mit den Betriebsausgaben von der Steuer absetzen.

Cloud-Telefonanlagen

Blick von oben auf den Kopf einer Frau, die ein Headset trägt und am Laptop arbeitet
Teure Hardware ist für die Cloud-Telefonie nicht notwendig

Günstiger und wesentlich zukunftsfähiger als ISDN-Telefonanlagen, deren Betrieb voraussichtlich 2022 zum Erliegen kommt, sind moderne Softwarelösungen bzw. ITK-Anlagen. Eine solche Kommunikationslösung ist vielleicht besser bekannt unter dem Begriff der Cloud-Telefonie. Bei solchen Cloud-Telefonanlagen bzw. VoIP-Anlagen kann man in der Regel auf Telefon-Provider im herkömmlichen Sinne sowie auf teure Hardware wie Telefongeräte verzichten. Meist genügt (neben einem für VoIP geeigneten Router bzw. Computer) ein günstiges Headset pro Nebenstelle. Hinzu kommen entsprechende Kosten für den Internetanschluss sowie die genutzte Software bzw. Lizenzen und Einrichtungen u.a. pro Nebenstelle und optionale Serviceleistungen bzw. Telefonie-Tarife. Aber auch hierbei werden die Kosten individuell bzw. teilweise pauschal ermittelt, je nach Anforderung, Unternehmensgröße bzw. notwendiger Nebenstellen.

Je nach Anbieter variieren die Gesamtkosten für Cloud-Telefonanlagen bzw. VoIP-Telefonie zwar - durchaus bedingt durch individuelle Faktoren - halten sich allerdings im Vergleich zu häufig teuren ISDN-Anlagen auf einem wesentlich günstigeren Preisniveau. Häufig berechnen Telefonanlagen-Anbieter für den Bereich Cloud-Telefonie entweder pauschal monatlich nach vorhandenen Nebenstellen oder pro Nebenstelle. Pauschal beziffert, können die monatlichen Kosten für bis zu 5 Nebenstellen bereits weniger als 30 Euro betragen. Hinzu können Telefonie-Kosten pro Gesprächsminute kommen. Hier empfiehlt es sich jedoch meist auf eine Telefon-Flatrate zu setzen (nationale bzw. internationale Telefon-Flats) um eine volle Kostenkontrolle zu gewährleisten.

Hosting ITK-Anlage: Intern oder extern?

Im Unternehmen sollte ebenfalls entschieden werden, ob, zusätzlich zur Telefonanlagen-Software, ein internes oder externes Hosting der ITK-Anlage genutzt wird. Für größere Unternehmen ist es, je nach Infrastruktur, kostengünstiger auf internes Hosting zu setzen, wenn etwa die eigene IT-Abteilung das Hosting übernehmen kann. Bei Unternehmen ohne entsprechender Infrastruktur oder fehlendem Knowhow, ist meist nur externes Hosting möglich, was wiederum mit zusätzlichen Kosten verbunden sein kann. Grundsätzlich sollte man aber zunächst verschiedene Telefonanlagen-Anbieter und Angebote miteinander vergleichen , um den besten Preis und das passende Leistungspaket ermitteln zu können.

Telefonanlagen-Anbieter: Auerswald, AGFEO und Co.

Auerswald

Die Auerswald GmbH und Co. KG, seit ca. 1960 am Markt, entwickelte in den 90er Jahren die erste kompakte Telefonanlage (ETS-3216), die man gänzlich per PC konfigurieren konnte. Mittlerweile ein gängiger Standard, doch war dies zum damaligen Zeitpunkt ein beeindruckendes Highlight für eine Telefonanlage. Bei diesem Leistungsmerkmal blieb es jedoch längst nicht. Auerswald entwickelte weiter und traf auch mit nachfolgenden Technologien und der Nachfrage nach ISDN-Telefonanlagen den damaligen Zeitgeist.

Heute beweist Auerswald erneut ein Feingefühl für Nutzerbedürfnisse und liefert innovative, digitale Kommunikationslösungen. Mit einer breit umfassenden Leistungs- und Produktpalette professioneller Systeme und Telefonanlagen setzt Auersbach immer noch Maßstäbe und weiß mit seinen Produkten zu überzeugen, insbesondere in puncto Businesstelefonie.

NFON

In puncto Cloud-basierter Telefonsysteme spielt die NFON AG ganz klar in der ersten Liga. Das Münchner Unternehmen ist seit 2007 am Markt und bietet seine Systeme in Deutschland und vielen weiteren europäischen Ländern an. NFON ermöglicht seinen Businesspartnern Premium Lösungen, die auf Cloud-Telefonanlagen basieren. Somit wird das Internet genutzt, um zu telefonieren und Anrufe anzunehmen. Die Cloud-Telefonanlage von NFON nennt sich Cloudya, die auf der Hosted PBX bzw. IP Centrex Technologie basiert. Cloudya bietet eine flexible, einfache und ortsunabhängige Anwendung für Nutzer (etwa im Homeoffice), sofern ein Internetzugang vorhanden ist.

Mit Cloudya sollen laut NFON Kosten gering bleiben und auch keine langen Verträge existieren. Einer der Kostensparpunkte ist etwa der, dass die Telefonanlage nicht in den Unternehmen vor Ort installiert werden muss, sondern über sichere NFON-Rechenzentren läuft, die über VoIP (Voice over Internet Protocol) erreicht werden. Dadurch wird natürlich auch ein Standortwechsel oder die Nebenstellenerweiterung eines Unternehmens jederzeit problemlos umsetzbar. Über die Sicherheit ihrer Daten müssen sich Anwender zudem keine Sorgen machen: Alle NFON-Serviceleistungen sind TÜV-zertifiziert.

AGFEO

Die AGFEO GmbH und Co. KG hat sich bereits seit dem Gründungsjahr 1947 auf Topqualität seiner innovativen Kommunikationsprodukte und Telefonanlagen spezialisiert. „Made in Germany“ bietet das aus dem ostwestfälischen Bielefeld stammende Unternehmen AGFEO Telefonanlagen bzw. ISDN-, Analog- und VoIP-Produkte, Software und Branchenlösungen unter dem Firmenmotto „einfach - perfekt - kommunizieren“ an. Bekannt ist AGFEO etwa auch für drei Telefonanlagen-Serien. Neben der AC- und AS-Serie ist die AGFEO ES-Serie eine komplette Neuentwicklung, für die keine zusätzliche Programmiersoftware notwendig ist und die stattdessen anhand des Browsers über das Netzwerk programmiert wird. Endgeräte können z.B. über SIP eingebunden werden. Die Kommunikationsanlage AGFEO ES Pure-IP unterstützt zudem gänzlich die IP-Kommunikation.

Telekom

Insbesondere größere Unternehmen nutzen gerne das umfangreiche Knowhow und Leistungsspektrum der Telekom, die sich als Profi am Telekommunikationsmarkt seit Jahren ihren Platz in der ersten Reihe sichern konnte. Gewerbetreibenden bietet die Telekom in ihrer Business-Unit in puncto VoIP-Telefonanlagen eine umfangreiche Auswahl verschiedener Kommunikationslösungen an.

Unternehmen haben so etwa die Wahl aus Cloud-Telefonanlagen, Hosted-Lösungen und Stationären TK-Anlagen, passender Software, modernen Geräten sowie weiterem umfangreichen Zubehör. Eines der hervorzuhebenden Systeme im Bereich Telefonanlagen ist etwa das Octopus NetPhone Cloud-System als softwarebasierte Lösung. Auch hierbei lassen sich etwa Investitionskosten einsparen, da die Telefonanlagen nicht physisch vor Ort, sondern über das sichere Rechenzentrum der Telekom betrieben werden.

Kundenurteil Gesamtbewertung

4,8 / 5 Sterne (983 Bewertungen)