Mobile Kassen revolutionieren den Point of Sale

Für Flexibilität und Finanzamtkonformität in allen Branchen

Ekomi Gold

Großer Anbietervergleich in nur 3 Minuten

Sie erhalten keine unerwünschte Werbung Sie erhalten keine unerwünschte Werbung, nur kostenlose Angebote

kostenlos & unverbindlich

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Wir suchen passende Anbieter für Sie!

Fragen beantworten

Sie beantworten uns 3 kurze Fragen zu Ihrem Bedarf.

Anbietersuche

Aus über 50 Anbietern finden wir die Besten in Ihrer Nähe.

Angebote erhalten

Sie erhalten 3 kostenlose Angebote im Vergleich.

Mobile Kassen ermöglichen einen dynamischen Point of Sale

Märkte, Konzerte, (Außen-) Bereiche in der Gastronomie oder Geschäfte im Einzelhandel - für viele UnternehmerInnen ist ein flexibler und problemloser Kassiervorgang unabdingbar. Ob iPad Kassensysteme oder Handhelds, mobile Kassen punkten bei InhaberInnen, KundInnen und Mitarbeitenden mit Vorteilen wie leichter Bedienbarkeit und Anpassungsfähigkeit. Die modernen und finanzamtkonformen Ausführungen mobiler Kassensysteme übertreffen altmodische Registrier­kassen an Funktionalität und Komfort und bilden die perfekte Ausstattung für Ihren Betrieb.

Mobile Kassensysteme sind moderne Geräte wie iPad Kassen oder Handhelds, welche mithilfe einer Internetverbindung eine drahtlose Übertragung von Kassendaten ermöglichen. Mobile Kassensysteme können durch individuelle Konfigurationen branchenübergreifend eingesetzt werden und bilden so die perfekte Ausstattung für Gastronomie, Einzel­handel, Beauty-Branche oder Floristik.

Mobile Kasse in der Gastronomie
Eine Tablet Kasse im Einsatz in der Gastronomie.

Modernes Kassieren durch iPad Kassensysteme

Durch Ihre Modernität, Flexibilität und einfache Bedienbarkeit sind Tablet Kassensysteme echte Spitzenreiter in der Land­schaft der Kassensysteme. iPad Kassensysteme bieten alle Funktionen eines modernen POS-Systems, wobei iPads durch den Einsatz einer Kassensoftware für Tablets schnell und unkompliziert zu iPad Kassensystemen aufgerüstet werden können. Ob eine mobile Kasse für die Gastronomie oder das iPad Kassensystem für den Einzelhandel, Tablet Kassensysteme optimieren den Betriebsablauf und sind vielseitig einsetzbar. Neben branchenspezifischer Kassensoftware, die für eine optimale Ausrichtung der iPad Kasse auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens sorgt, sind die Kassensysteme dank der mobilen Kassensoftware zu 100% finanzamtkonform. Um die iPad Kasse genau auf Ihre Bedürfnisse auszurichten, lassen sich mobile Kassensysteme ebenfalls mit vielfältigem Zubehör ausstatten, darunter Zusatzgeräte wie Bondrucker, Karten­terminals oder Barcode-Scanner. Auf diese Weise sind Tablet Kassen in vielfältigen Branchen einsetzbar.

Mobile Kassensoftware in Kassensystemen

Die Kassensoftware ist das Herz der mobilen Kassensysteme, da sie einfache Tablets zu leistungsfähigen iPad Kassensystemen aufrüstet. Anbieter wie Orderbird, Tillhub oder ready2order bieten eine Reihe von branchen­spezifischer Kassensoftware, die perfekt auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnitten ist. Je nach Anbieter der Kassensoftware können Sie die Kassensoftware mit dem passenden Tablet in einem kompakten Paket erwerben, sodass dem Einsatz eines leistungsfähigen iPad Kassensystems in Ihren Betrieb nichts mehr im Wege steht. Sie sind auf der Suche nach einer mobilen Kasse für Ihr Unternehmen? Wir unterstützen Sie mit einem kostenlosen und unverbindlichen Anbietervergleich.

Handhelds bieten Höchstleistung in kompakter Form

Neben dem Einsatz von Tablet Kassensystemen als mobile Kassen gibt es zudem sogenannten Handhelds, wie den MINI by orderbird oder den readyP2 von ready2order, Smart N5 von myPOS oder Kartenterminals von SumUp, wie das SumUp 3G Kartenterminal. Die Geräte sind leistungsfähige PoS-Terminals und vereinen Verkauf, Management und Finanz­konformität in einem kompakten Gerät. Je nach Modell sind in den mobilen Kassensystemen ebenfalls Bondrucker sowie Barcode-Scanner oder Kartenterminals verbaut. So bieten Sie Ihren Kunden neben einer flexiblen Zahlungsweise ebenfalls die Möglichkeit zu Belegausgabe. Diese Art der mobilen Kasse lässt sich intuitiv über einen Touch-Screen bedienen und kann durch Ihre kompakte Ausführung stets im Gepäck verstaut werden. Wie auch iPad Kassensysteme sind auch mobile Kassensysteme in Form von Handhelds durch die eingebaute TSE zu 100% finanzamtkonform.

Unser ExpertInnen-Tipp: Mobilisieren Sie Ihren Point of Sale durch mobile Kassen­systeme

„Durch die Nutzung eines iPad Kassensystems oder eines mobilen Kassensystems in Form eines Handhelds wird der Point of Sale in Gastronomie, Einzelhandel und weiteren Betriebsstätten mobil gemacht. Im Gegensatz zu stationären Kassensystemen, die fest an einer Theke installiert sind, ermöglichen mobile Kassen einen agilen Point of Sale, da jedes Smartphone, Tablet oder Handheld zu einem eigenen PoS-Terminal werden kann. Auf diese Weise wird der Verkaufspunkt flexibel gestaltet und mobilisiert, was sich positiv auf Umsatz und Wirtschaftlichkeit des Unter­nehmens auswirkt. Anstatt eines zentralen Verkaufsterminals ermöglichen mobile Kassen eine bequeme Abrechnung der Kunden direkt am Standort - wo auch immer dieser sein möge.“

Anna

Anna

Online Redaktion

Mobile Kassen und WLAN - Was passiert beim Ausfall der Internetverbindung?

Sowohl iPad Kassen als auch mobile Kassensysteme in Form von Handhelds nutzen das Internet zur drahtlosen Übertragung von Kassendaten. Doch was passiert bei einem Ausfall der Internetverbindung? Zwar sind die meisten mobilen Kassen auf eine Verbindung zum Internet angewiesen, jedoch sind viele Systeme mittlerweile mit einer Offline-Funktion ausgestattet. Diese ermöglicht eine Nutzung des iPad Kassensystems oder Handhelds auch ohne Internetverbindung und erhält so die Funktionalität des mobilen Kassensystems aufrecht, auch, wenn das Internet einmal ausfallen sollte. Hier ist lediglich eine regelmäßige Synchronisierung des mobilen Kassensystems über WLAN nötig. Zudem sind mobile Kassen­systeme wie iPad Kassen oder Handhelds mit leistungsfähigen Akkus oder Batterien ausgestattet, um einen mobilen Betrieb der Geräte zu ermöglichen.

iPad Kassensysteme und Handhelds - Was kostet eine mobile Kasse?

Preis-Check für mobile Kassen!

Sie beschreiben Ihren Bedarf, wir finden passende Anbieter und ermöglichen so vergleichbare Angebote. Schnell, kostenlos und unverbindlich.

Angebotsvergleich

Die anfallenden Kosten für mobile Kassensysteme sind sehr unterschiedlich, je nachdem, ob Sie sich für den Einsatz eines Handhelds oder für ein iPad Kassensystem entscheiden. Bei mobilen Kassen in Form von Handhelds kommen zunächst einmalige Kosten für die Hardware auf Sie zu, wobei hier mit Kosten von 300 Euro bis 600 Euro gerechnet werden sollte. So fällt beispielsweise die mobile Kasse MINI von orderbird mit 349 Euro für das Gerät ins Gewicht, wobei zusätzlich 29 Euro monatlich für die Miete der mobilen Kassensoftware hinzukommen. Der readyP2 von ready2order ist ebenfalls ein mobiles Kassensystem im Form eines Handhelds, welches vielfältig eingesetzt werden kann und mit 499 Euro Anschaffungskosten sowie monatlich 19 Euro für Lizenzgebühren zu Buche schlägt. Das mobile Kartenterminal von sumUP, SumUp 3G Bundle, ist ein eigenständig nutzbares Kartenterminal, welches ohne Smartphone verwendet werden kann und einmalig 119 Euro in der Anschaffung kostet.

Die Kosten eines iPad Kassensystems variieren stark, da sie maßgeblich von dem verwendeten Modell des Tablets sowie von der mobilen Kassensoftware abhängen. Hier kommt es zunächst darauf an, ob Sie bereits ein Tablet besitzen, welches zu einem iPad Kassensystem aufgerüstet werden kann oder ob Sie noch die passende Hardware benötigen. Viele Anbieter von Kassensoftware bieten zudem bequeme Kompakt-Pakete an. So zum Beispiel ready2order, welche ein Apple-iPad mit passender Software (397 Euro) sowie einen Bondrucker (299 Euro) für 696 Euro anbieten. Auch SumUp bietet mit einem 999 Euro für iPad, Tablet-Ständer, Bondrucker, Kassenschublade und Kartenterminal ein attraktives Komplett-Angebot für iPad Kassen an.

Lizenzgebühren für die Nutzung mobiler Kassensoftware

iPad Kassensystem Einzelhandel
iPad Kassen sind im Einzelhandel die perfekte Unterstützung.

Zusätzlich zu der Hardware bei iPad Kassen fallen monatliche Gebühren für die auf dem Tablet verwendete Kassen­software an. Die meisten Anbieter von iPad Kassensystemen bieten mit Basis- und Premiumoptionen unterschiedlich bepreiste Modelle an. So bietet beispiels­weise ready2order eine Standard-Option für mobile Kassen­software ab 19 Euro im Monat sowie auch eine Gastro-Option ab 29 Euro im Monat an. Zudem gibt es Kassen­software für iPad Kassensysteme von paysmash oder lightspeed, welche jeweils mit rund 39 Euro pro Monat (paysmash) und 59 Euro pro Monat (lightspeed) zu Buche schlagen. Die Angebotsvielfalt bei mobiler Kassensoftware ist groß und so gibt es außerdem eine Reihe von branchenspezifischen Lösungen, sodass Ihr Bedarf ideal abgedeckt ist. Um Ihnen die Suche nach einem mobilen Kassensystem zu erleichtern, bieten wir Ihnen einen kostenlosen Anbietervergleich für mobile Kassen.

Beispielrechnung: Kauf einer Tablet Kasse inklusive mobiler Kassensoftware

Entscheiden Sie sich für ein iPad Kassensystem auf Basis des iPad Mini, fallen zunächst Kosten für die Hard­ware an. Wählen Sie ein silbernes 7,9" iPad Mini in der 5. Generation mit 64 GB Speicherplatz, belaufen sich die Anschaffungskosten auf etwa 399 Euro. Zusätzlich zu den einmaligen Anschaffungskosten des iPads kommen monatliche Lizenzgebühren für die Software der mobilen Kasse hinzu, wie beispielsweise 39 Euro pro Monat für ein Starter-Paket von SumUp. Der Preis für den Einsatz eines iPad Kassensystems im ersten Monat beläuft sich in dieser Beispielrechnung auf 438 Euro, wobei sich die Kosten in den Folgemonaten auf 39 pro Monat für die Nutzung der mobilen Kassensoftware reduzieren.

Viele Anbieter von iPad Kassensystem bieten branchenspezifische Lösungen für mobile Kassensysteme an, wodurch die große Preisspanne zu erklären ist. So gibt es Kassensoftware für iPad Kassen, welche spezifisch auf Ihre Bedarf in der Gastronomie, dem Einzelhandel, der Beauty-Branche oder der Floristik angepasst ist. Wir helfen Ihnen gerne, den passenden Anbieter für Ihre Branche zu finden.

Vorteile und Möglichkeiten eines mobilen Kassensystems

Zwar sind iPad Kassensysteme und mobile Kassen in Form von Handhelds kleine und kompakte Systeme, jedoch beeinträchtigt dies die Funktionalität der Geräte nicht. Mobile Kassensysteme bieten eine passgenaue Unterstützung in Ihrem betrieblichen Alltag und gehen mit einigen Vorteilen einher.


Buchhaltung

Viele mobile Kassen ermöglichen die Übertragung von Verkaufsdaten an Steuerberater oder Buchhaltungsprogramme. Dies passiert in regelmäßigen Abständen und sorgt für eine einfache und unkomplizierte Buchhaltung. Hier genügt bereits ein Knopfdruck für den DATEV-Export.


Controlling

Mobile Kassensysteme fördern und unterstützen das Controlling. Sie sind in der Lage wertvolle Daten über Umsätze, Roherträge und Warengruppen sowie Mitarbeiter, Abteilungen und Filialen zu sammeln und auszuwerten. So lässt sich die Wirtschaftlichkeit und der Umsatz Ihres Unternehmens steigern.


Konformität

Mobile Kassensysteme sind mit den nötigen gesetzlichen Ausstattungen versehen, um den Richtlinien der Kassensicherungsverordnung zu entsprechen. Zudem arbeiten alle von uns verglichenen Anbieter GoBD- und GDPdU-konform.


Flexibilität

Mobile Kassensysteme lassen sich flexibel auf die Bedürfnisse Ihres Betriebes anpassen. Durch branchenspezifische Kassensoftware sind Sie bestens ausgestattet - egal ob in Gastronomie, Einzelhandel, Floristik oder in der Beauty-Branche.


Cloud-Speicherung

Die meisten iPad Kassensysteme sind mit einer Cloud-Speicherung ausgestattet, wodurch die Daten sich gespeichert sind. Zudem erlaubt eine cloud-basierte Speicherform berechtigten Personen jeder­zeit den Zugriff - auch ohne im Betrieb vor Ort zu sein.

In der Regel lassen sich iPad Kassen und Handhelds untereinander digital vernetzen, wodurch die betriebseigene Kommunikation mehrerer mobiler Kassen untereinander ermöglicht wird. Auf diese Weise lassen sich mobile Kassen­systeme miteinander verbinden, wobei sich Prozesse digital und zentral über ein Dashboard überwachen lassen und pro Gerät spezielle Zugriffsrechte eingerichtet werden können. Eine filialübergreifende Verknüpfung ist ebenfalls möglich, welches einen flexiblen Einsatz von mobilen Kassen in unterschiedlichen Filialen erlaubt.

Die Kassensicherungsverordnung und mobile Kassen

Mit Beginn des Jahres 2020 ist die Kassensicherungsverordnung in Kraft getreten, womit sich die gesetzlichen Anforderungen an Kassen und Kassensysteme geändert haben. Mit der Verabschiedung des Gesetzes - abgekürzt auch KassSichV genannt - soll eine steuerkonforme Abrechnung garantiert und die Unterschlagung von Einnahmen (bswp. durch Schwarzgeld) unterbunden werden. Die Kassensicherungsverordnung ist eine Erweiterung der GoBD und gilt als Folge der Digitalisierung. Dabei bringt sie einige Änderungen für Kassenbetreiber mit sich, wobei diese vor allem die Sicherheit der Kasse vor Manipulation zum Ziel haben. Zu den Neuerungen gehören:

Rechtliche Anforderungen mit Inkrafttreten der KassSichV
  • Zertifizierte Sicherheitseinrichtung: Zum Schutz vor Manipulation müssen Kassensysteme über eine technische Sicherheitseinrichtung (TSE) verfügen. Diese muss bis Ende September 2020 in jedes Kassensystem integriert werden
  • Belegausgabepflicht: Von nun an muss jeder aufzeichnungspflichtige Geschäftsvorgang mit der Ausgabe eines gedruckten Bons begleitet werden
  • Einzelaufzeichnungspflicht: Jede Buchung und jeder Kassiervorgang in der Kasse muss einzeln und vollständig aufgezeichnet werden
  • Kassennachschau: Das Finanzamt ist ermächtigt, die Einhaltung der KassSichV durch unangemeldete Kontrollen zu überprüfen
  • Meldepflicht: Elektronische Kassen und Kassensysteme sind innerhalb eines Monats nach der Inbetriebnahme dem Finanzamt zu melden

Auch mobile Kassen unterliegen der Kassensicherungsverordnung. Verstöße gegen die eingeführten Pflichten können als Ordnungswidrigkeit gehandelt werden und mit harten Strafen vom Finanzamt einhergehen. In Handhelds und mobilen Endgeräten, die mit einem Kartenterminal mit Bondrucker verbunden sind, können die von der KassSichV geforderten Belege einfach ausgedruckt werden. Zudem bieten die Geräte oftmals die Möglichkeit, Belege elektronisch an Kunden zu versenden. Dies spart Zeit, Geld und Papier und ist somit ökonomisch und ökologisch sinnvoll. Somit sind auch mobile Kassen GoBD- und GDPdU-konform und erfüllen die Anforderungen der Kassensicherungsverordnung.

Mobile Kassen sorgen für Komfort in allen Bereichen

Mobile Kassensysteme punkten mit ihrer unglaublichen Flexibilität. Ob in der Gastronomie, der Beauty-Branche, der Floristik oder dem Einzelhandel, die Systeme sorgen für maximalen Komfort und optimal funktionierende Betriebs­abläufe. Das dynamische Abkassieren von Bestellungen am Tisch oder der flexible Außenverkauf von Waren auf Festivals, Märkten oder in Pop-Up-Stores - all das wird durch den Einsatz eines iPad Kassensystem oder eine mobile Kasse in Form eines Handhelds möglich. Und das vollkommen unkompliziert und ohne lange Wartezeiten für KundInnen. Auch Selbst­ständige können von dem Einsatz einer mobilen Kasse profitieren: So eignet sich der Einsatz von Handhelds, wie von Orderbird oder ready2order, besonders gut für FotografInnen, FriseurInnen oder HandwerkerInnen und ermöglicht ein unkompliziertes Abkassieren der KundInnen vor Ort.

Sie sind noch unentschlossen? Jetzt Angebote für mobile Kassen vergleichen!

Sie beschreiben Ihren Bedarf, wir finden die passende Anbieter für mobile Kassen und ermöglichen so vergleichbare Angebote. Schnell, kostenlos und unverbindlich.

Jetzt loslegen!
Kundenurteil Gesamtbewertung

4,8 / 5 Sterne (830 Bewertungen)